MyMz
Anzeige

Schulen

Das SFZ erstrahlt in neuem Glanz

Das Förderzentrum feiert Abschluss der Generalsanierung nach fünf Jahren. Ehrengast ist die First Lady des Bayerischen Landtags.
Von Gerd Spies

Mit viel Freude präsentierten die Kinder des SFZ ihr Theaterstück der bayerischen Landtagspräsidentin Ilse Aigner. Foto: Spies
Mit viel Freude präsentierten die Kinder des SFZ ihr Theaterstück der bayerischen Landtagspräsidentin Ilse Aigner. Foto: Spies

Sulzbach-Rosenberg.Das Stück, das die Kinder zu Beginn der Einweihungsfeier des Sonderpädagogischen Förderzentrums in Sulzbach-Rosenberg aufführten, passte sehr gut zum Anlass: In der Tierschule stand auf dem Stundenplan Schwimmen, Klettern und Fliegen. Das konnten aber z. B. der Elefant und die Ameise nicht. Spaß hatten die Tiere erst, als sie das machen durften, was sie aufgrund ihrer Anlagen konnten.

„Auf dem Weg zum Licht lasset keinen zurück!“ – Dieses Motto aus dem Gedicht von Peter Rosegger stellte Landrat Richard Reisinger an den Anfang seiner Rede. Denn es ist sozusagen der Grundsatz am Sonderpädagogischen Zentrum (SFZ). Dieses hat fünf Jahre Bauzeit hinter sich und erstrahlt jetzt in neuem Glanz. Zur feierlichen Einweihung war Isle Aigner, die oberste Repräsentantin des Bayerischen Landtags, die „Queen of Bavaria“, wie Reisinger sie nannte, extra aus München gekommen, was der Landrat als große Wertschätzung empfand.

Eigentlich hatte alles mit der Bitte des Lehrerkollegiums nach einem neuen Teppich im Lehrerzimmer angefangen, erzählte Reisinger bei seiner Begrüßungsrede. Er selbst habe dann wohl den Fehler gemacht, das Gebäudemanagement des Landkreises mit einer Begutachtung zu beauftragen. „So zog der Teppich zunehmend größere Kreise,“ berichtete er.

Die Sanierung war nötig

Am Ende wurden aus einem Altbau und einer Turnhalle aus dem Jahr 1977 in drei Bauabschnitten für rund 15 Millionen Euro zwei neue Gebäude und eine neue Turnhalle. „Wir mussten handeln. Der energetische Zustand der Gebäude, die desolate Wärmeversorgung, die Mängel beim Brandschutz sowie bei den Sicherheitsanlagen erforderten dies“, begründete Reisinger die Generalsanierung. Einstimmig beschloss 2012 der Kreistag die Generalsanierung.

Jetzt, nach fünf Jahren Bauzeit, stehen den 160 Schülern 14 Klassenzimmer plus Differenzierungs-, Fach- und Gruppenräume, ein Ganztagesraum mit Mensa und drei Aufenthaltsräume zur Verfügung. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach ist auf eine Leistung ausgelegt, die den gesamten Eigenverbrauch abdeckt. Überschüsse werden zur Brauchwassererwärmung der Wasch- und Duschanlagen genutzt. Die Klassenzimmer sind mit moderner Medientechnik wie Beamer und Dokumentenkamera ausgestattet.

Und die gärtnerisch-pflanzliche Gestaltung erfuhr am Tag der Einweihung mit der Pflanzung einer Winterlinde durch Ilse Aigner und dem Landrat eine Erweiterung. „Unsere Schule ist zu einem hellen und freundlichen Ort geworden“, schwärmte Schulleiterin Gisela Lehnerer. Allerdings sei in den fünf Jahren Bauzeit der Schulbetrieb auch schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. „Zwei Mal musste die gesamte Schule während der vergangenen 36 Monate umziehen, so Lehnerer. Das Kollegium habe diese Übergangszeit bravourös gemeistert. „Ich bin stolz darauf, diesem Lehrerteam vorzustehen“, erklärte sie.

Nur gemeinsam könne man die schwierige Aufgabe bewältigen, alle Menschen, auch solche mit Förderbedarf, mitzunehmen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen, betonte Landtagspräsidentin Aigner bei ihrer Rede. Die Gesellschaft habe sich für eine „Inklusion in Vielfalt“ entschieden. Die Förderschule würde hier einen unverzichtbaren Beitrag leisten.

„Unsere Förderzentren nehmen dabei eine Schlüsselrolle ein“, sagt Aigner. Jeder Euro, der in die Bildung gesteckt werden, sei eine sinnvolle Investition. „Es gibt auf Dauer nur eines, was teurer ist als Bildung: Keine Bildung“, zitiert sie den ehemaligen amerikanischen Präsidenten J.F. Kennedy.

Eintrag ins Goldene Buch

Als Höhepunkt des Festakts zur Einweihung des SFZ trug sich die bayerische Landtagspräsidentin auch noch in das Goldene Buch des Landkreises ein. Dabei passierte ihr der Lapsus, den Landkreis versehentlich als Landkreis Sulzbach-Rosenberg zu bezeichnen, was natürlich besonders bei den anwesenden Kommunalpolitikern der Herzogstadt für große Heiterkeit sorgte.

Rund 15 Millionen Euro hat der Landkreis nun in die Generalsanierung des SFZ investiert. Der Freistaat Bayern steuert fünf Millionen bei, der Bund noch einmal eine halbe Million Euro. Da dürfte dann auch der neue Boden für das Lehrerzimmer enthalten sein.

Fakten zum Umbau

  • Bauphasen:

    Zuerst erfolgte der Bauabschnitt I mit dem Neubau der Klassenzimmer, Fachräume und Verwaltung. In Bauabschnitt II wurde der Anbau saniert, in Bauabschnitt II der Verbindungsbau und die Pausenhalle.

  • Kosten:

    Rund 15 Millionen Euro kostet die Gesamtsanierung, 5 Millionen Euro Bauabschnitt I, 3,5 Millionen Euro Bauabschnitt II und 5,5 Millionen Bauabschnitt III.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht