MyMz
Anzeige

Jazz

Heye’s Society gibt Abschiedskonzert

Auftritt der Band in Sulzbach-Rosenberg soll der endgültig letzte sein. Die Musiker gehören zu den besten in Süddeutschland.

Das Ensemble Heye's Society spielt am Sonntag sein Abschiedskonzert.  Foto: Toni Ketterle
Das Ensemble Heye's Society spielt am Sonntag sein Abschiedskonzert. Foto: Toni Ketterle

Sulzbach-Rosenberg.Die Jazzband Heye’s Society um ihren Bandleader Heye Villechner wollte eigentlich schon Ende 2018 in Sulzbach-Rosenberg zum letzten Mal auf der Bühne stehen. Das Publikum wollte sie aber so nicht gehen lassen und so konnte nochmals – nun aber wirklich zum letzten Mal – ein Gastspiel vereinbart werden.

Um ans Ziel zu kommen, muss man manchmal dorthin zurückgehen, wo alles begann: Vor hundert Jahren erklangen in New Orleans ungewohnte Töne und anno 1917 erschien die erste Jazzschallplatte. Um diese Musik des frühen Jazz original zu präsentieren, haben Heye’s Society eine New Orleans Hot Jazz Band gegründet.

Auf dem Programm stehen so berühmte Titel wie West End Blues und Cornet Chop Suey von Louis Armstrong, Duke Ellingtons Creole Love Call und das aus der Oper Tosca „entliehene“ Avalon. Mit I’m coming Virginia und Singing the Blues erinnern sie an die coole Spielweise von Bix Beiderbecke. That’s my home wird, um den Lokalkolorit der Band aus München zu dokumentieren, zu Dahoam is Dahoam. High Society als verwandter Namensgeber der Band und weitere Klassiker der „Roaring Twenties“ des vergangenen Jahrhunderts zählen zum Programm der Jazzband.

Das Abschiedskonzert von Heye’s Society beginnt am Sonntag um 17 Uhr in der Kleinkunstbühne Historische Druckerei Seidel am Luitpoldplatz 4. Einlass ist ab 16.30 Uhr.

Zur Band gehört Toni Ketterle (Kornett, Vocal, Moderation). Der langjährige Chef der Tonstudios bei Bavaria Film in München lebt seine Musikleidenschaft in mehreren bekannten Big Bands und dem eigenen Paradise Jazz Quintett aus. Achim Bohlender (Klarinette) ist Mitglied mehrerer süddeutscher Formationen und Leiter eines eigenen Swing-Quintetts. Obwohl ganz der Swingmusik verschrieben kehrt er immer wieder gerne zu den Wurzeln des „alten“ Jazz zurück.

Hier gibt es Tickets

  • Online:

    www.okticket.de oder www.kulturwerkstatt-online.de.

Heye Villechner (Schlagzeug, Vocal, Moderation) ist ehemaliger Leistungs-Sportler, Sportcoach und Sportreporter. Der gelernte Kaufmann fungierte in einer selbst auferlegten „Aussteiger-Phase“ als Leiter zweier Privat-Theater in Hameln und Göttingen und Repräsentant der Nobelpreis-Reihe für Literatur aus der gleichnamigen Stiftung in Schweden. Er ist ein musikalischer Autodidakt und strenger Verfechter der „reinen“ New-Orleans-Stilrichtung sowie der Europa-Periode aus dem Hotclub du France der 30er und 40er Jahre.

Erwin Gregg (Posaune) ist seit 1981 als freischaffender Musiker tätig, unter anderem bei Udo Lindenberg, Konstantin Wecker, Giora Feidman, ebenso für Musicalproduktionen beim Staatstheater am Gärtnerplatz etc.

Dr. Tino Rossmann (Piano, Gesang) ist ein Münchner Urgestein, langjähriges Mitglied der „Melon Men“, Gründer des „Landshuter Dixieland Stammtischs“ und widmete sich dem Blues bei „Blues limited“.Mit seiner Tochter Constanze swingt er bei Joy of Jazz.

Georg Gmelch (Tuba, Bassposaune) spielte u. a. mit Lindenberg, Wecker, und Hans Söllner. Er ist Mitbegründer und Co-Produzent von „Die Konferenz“ sowie der Formation NUNU! und Mitglied des ICI-Ensembles.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht