MyMz
Anzeige

Versammlung

Vereine sollen unterstützt werden

CSU-Vorsitzender Achim Kuchenbecker wollte von den Vereinsvorsitzenden wissen, wo sie der Schuh drückt.
Von Andreas Brückmann

CSU-Ortsvorsitzender Achim Kuchenbecker lud zur Diskussion und freute sich über den anstehenden Besuch Führackers. Foto: Andreas Brückmann
CSU-Ortsvorsitzender Achim Kuchenbecker lud zur Diskussion und freute sich über den anstehenden Besuch Führackers. Foto: Andreas Brückmann

Ursensollen.Zur Diskussion und Verbesserung der aktuellen Förderrichtlinien hat CSU-Bürgermeisterkandidat Achim Kuchenbecker alle Vereinsvorsitzenden der Gemeinde Ursensollen in das Vereinsheim der DJK eingeladen.

Kuchenbecker stellte nach der Begrüßung die sehr gute Vereinsarbeit in der Gemeinde heraus und bedankte sich für das Engagement der Ehrenamtlichen. Dass Verein nicht gleich Verein ist, wurde allen klar, als der Vorsitzende der DJK-Ursensollen, Daniel Meuler, gerade die bürokratischen Probleme ansprach, die ihn und seine Vorstandschaft mit über 1000 Mitgliedern in der Vereinsführung und -verwaltung sehr fordern. Aber auch immer neue gesetzliche Regelungen wie beispielsweise die Datenschutzgrundverordnung stellten die Verantwortlichen in der Vergangenheit vor Probleme. „Mit einer Fachkraft in der Gemeindeverwaltung, die als zentraler Ansprechpartner zur Verfügung steht und auch bei der Verwaltungsarbeit zur Hand geht, könnte Abhilfe geschaffen werden“, schlug Kuchenbecker vor. Der zukünftige Gemeinderat muss sich diesen Problemen annehmen und hat die Möglichkeit die Vereinsförderrichtlinien richtungsweisend zu verändern.

Zentraler Punkt einer neuen Vereinsförderung ist aber die Neuauflage der Förderrichtlinien. Hier will Kuchenbecker weg von der hohen Investitionsgrenze von 5000 Euro, denn erst ab diesem Betrag wird momentan von der Gemeinde eine Förderung in Höhe von 10 Prozent der Investitionssumme gewährt. Hiervon haben zwar die großen Vereine in den letzten Jahren profitiert, aber auch die vielen kleineren Vereine sollen eine angemessene Förderung erhalten. „Wir wollen einen jährlichen Sockelbetrag abhängig von der Mitgliederzahl für jeden Verein, die Grenze der Investitionssumme auf 500 Euro senken und die jeweilige Investitionssumme mit 20 Prozent fördern“, riss Kuchenbecker die zentralen Punkte an.

Auch Vereinsjubiläen sollten pro Bestandsjahr bezuschusst werden und dabei eine kostenfreie Nutzung des Ursensollener KUBUS angeboten werden. Diese Auflistung sei keineswegs in Stein gemeißelt, so Kuchenbecker und müsse zusammen mit den anderen Fraktionen im Gemeinderat entwickelt und abgestimmt werden.

Gerade das Ehrenamt nimmt bei vielen Vereinen immer weiter ab und es muss alles versucht werden, um dem entgegenzusteuern und die Vereine zu unterstützen. Aufgrund obiger Problematik hat Kuchenbecker den Finanz- und Heimatminister Albert Füracker zur Thematik „Ehrenamt und Vereinsförderung“ am 19. Januar, 10.30 Uhr in den KUBUS in Ursensollen eingeladen.

Alle Interessierten sind dazu herzlich willkommen, hieß es in der Versammlung.

Teile einer neuenVereinsförderung

  • Förderung:

    20 Prozent auf traditionelle Vereinsuniformen (Fahnen, Fahnenrestaurierungen) und Sachanlagen von mindestens 500 Euro

  • Einrichten:

    Vereinsförderausschuss und jährliches Vereinsforum zum Informationsaustausch aller Vereinsvorsitzenden

  • Kontakt:

    Bestellung eines zentralen Ansprechpartners innerhalb der Gemeindeverwaltung

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht