MyMz
Anzeige

Ausstellung

Vom Umgang mit Bären und Wölfen

Im Kulturschloss Theuern widmet sich ab Mitte März bis Ende April eine Schau der Beziehung zwischen Tier – Mensch.
Von Klaus Högl

„Das ist ein Land der Wölfe und Wilden“, schrieb ein Eisenbahningenieur einst über die Oberpfalz. Foto: Swen Pförtner/dpa
„Das ist ein Land der Wölfe und Wilden“, schrieb ein Eisenbahningenieur einst über die Oberpfalz. Foto: Swen Pförtner/dpa

Kümmersbruck. Auf der Suche nach ausreichenden Steinkohlenmengen für ein leistungsfähiges Schienenwalzwerk bereisten Mitte des 19. Jahrhunderts belgische Fachleute für Eisenbahnbau die Oberpfalz. Telemanque Michiels reiste zur Inspektion der Lignitvorkommen in den Sauforst bei Burglengenfeld und besuchte die Holzkohlehochöfen der Umgebung. Daraus entstand letztlich die Maxhütte in Haidhof.

Im Dezember 1850 schrieb Michiels nach Belgien: „Das ist ein Land der Wölfe und Wilden und gut für die Fabrikation von Eisen“. War es ja dann auch. Die Maxhütte ist allerdings mittlerweile dauerhaft geschrumpft, die Wölfe verschwunden – und jetzt kommen sie langsam wieder.

In unseren Gefilden gibt es dazu eine Ausstellung im Kultur-Schloss Theuern (ab 13.3.2019), der Standort ist gut gewählt: Zum einen ist das Schloss mit der Industriegeschichte enge verbunden, zum anderen gibt es im Kultur-Schloss Theuern seit kurzem einen Sachbearbeiter für das Projekt „Kommunikation Wolf Oberpfalz“. Es ist eine „interaktive Wanderausstellung“, die vom Umgang mit Bär, Wolf und Luchs handelt, aber mit dem Titel „Die großen Vier“ überschrieben ist. Mit dem vierten im Bunde neben den Tieren ist nämlich der Mensch gemeint, der durch Wissen, Information und richtiges Verhalten dieses Miteinander konstruktiv gestalten soll.

Luchse gibt es in Ostbayern schon länger wieder. Die streng geschützten Wölfe wandern immer wieder aus dem Alpenbogen oder aus Tschechien nach Bayern ein. Beutegreifer, wie Wolf, Bär und Luchs es nun mal sind, sind keine Kuscheltiere, aber auch nicht so gefährlich und unheimlich, wie sie sie der Mensch aus dem Märchen kennt – das sind Märchen. Ein begleitender und wichtiger Baustein zur Information und Akzeptanzförderung ist die interaktive Wanderausstellung „Die großen Vier – vom Umgang des Menschen mit Bär, Wolf und Luchs“. Die Präsentation ist eine interaktive Wanderausstellung konzipiert vom Landesbund für Vogelschutz und dem BUND Naturschutz in Bayern sowie der Wildland Stiftung Bayern des bayerischen Jagdverbandes.

Die Vernissage zur Ausstellung, auch hoch interessant für Schulen, findet statt am 12. März um 19 Uhr unter Beteiligung von Ensdorfer Mittelschüler. Die Ausstellung ist gratis zu sehen zwischen dem 13. März 2019 und 28. April 2019 im Kultur-Schloss Theuern, zu dem Thema findet am 16. März 2019 um 19 Uhr auch ein Filmabend in der Bibliothek des Schlosses statt.

Mehr Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht