MyMz
Anzeige

Grundschule leistet aktiven Klimaschutz

Die Raigeringer Mädchen und Buben pflanzten einen Baum im Schulhof. Die Erstklässler übernahmen die Patenschaft.
Von Gerd Spies

Die Kinder der Raigeringer Grundschule pflanzten einen Baum. Foto: Gerd Spies
Die Kinder der Raigeringer Grundschule pflanzten einen Baum. Foto: Gerd Spies

Amberg.An diesem Dienstag verlief der Unterrichtsbeginn an der Raigeringer Grundschule ganz anders. Unter der Führung ihrer Lehrer und der Schulleiterin Marion Ott trafen sich alle vier Klassen zunächst in der Turnhalle. „Hoher Besuch“ hatte sich angesagt, schließlich wollten die Kinder einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Passend zur „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ planten die Kinder, mit Hilfe der Gäste an diesem Tag einen Baum in ihrem Schulhof zu pflanzen. Unterstützung erhofften sie sich unter anderem von Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny, dem ehemaligen Landtagsabgeordneten Heinz Donhauser, einem Raigeringer, und Gerda Eiber vom OGV.

Der Ideengeber dieser Aktion war Daniel Müller, Amberger Stadtrat und Vater. Er hatte sich schon einmal an einer Baumpflanz-Aktion an gleicher Stelle beteiligt. Genau vor 30 Jahren startete die Raigeringer Grundschule eine Baumpflanzaktion, mit dabei Daniel Müller. Inzwischen ist der Kastanienbaum zu einem mächtigen Baum herangewachsen. „Es freut mich immer wieder, wenn ich an der Grundschule vorbeigehe und den mittlerweile groß gewachsenen Baum sehe“, erklärte der Initiator.

Unweit des großen Kastanienbaums pflanzten nun die Kinder mit Unterstützung durch Ambergs OB Michael Cerny und MdL a. D. Heinz Donhauser, dessen Enkelin ebenfalls in diese Schule geht, einen rund 1,80 Meter großen Ahornbaum. Cerny beglückwünschte die Schule zu dieser Umweltschutz-Aktion. In seiner Kindheit hatten allerdings Bäume, erzählte Cerny den Kindern, aber noch eine ganz andere Aufgabe. Sie dienten auch als Torpfosten beim Fußballspielen. Finanziell unterstützt wird die Aktion von einer weltweit agierenden Organisation. Der FC Global United, dem mehr als 400 ehemalige Fußball-Legenden angehören, mit Sitz in Landshut, engagiert sich in vielen Ländern für Umweltschutzmaßnahmen, vor allem aber in Südafrika, unter dem Motto „We love football. We love our planet!“.

Mittlerweile pflanzte die Organisation schon mehr als 1500 Bäume weltweit, initiierte auch viele Projekte mit Schulen zum Schutz der Bienen. „Jeder kann einen Beitrag leisten“, betonte Rainer Hahn, der Generalsekretär von FC Global United. Hahn überbrachte nicht nur der Schule eine Spende von 200 Euro, sondern allen Schulkindern auch ein Päckchen Blumensamen, um im nächsten Frühjahr zu Hause Samen zu pflanzen. Das trägt zum Schutz der Bienen bei, wenn nach einer kurzen Keimdauer von 10 bis 16 Tagen dann die Sommerblumen blühen.

Die 27 Erstklässler der Raigeringer Grundschule haben als Baumpaten die Aufgabe übernommen, den Baum zu hegen und zu pflegen. Ab jetzt mit zwei Gießkannen ausgestattet, werden sie in den nächsten Wochen dafür sorgen, dass der Baum auch genügend Wasser bekommt.

Der Ahornbaum

  • Wachstum:

    Bis zu sechs Meter hoch wird der Kugelahorn. Er wächst relativ schnell, im Schnitt 15 bis 20 Zentimeter pro Jahr. Kugelahornbäume werden zwischen 50 und 75 Jahre alt. Während des ersten Jahres muss der Baum regelmäßig bewässert werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht