MyMz
Anzeige

Naturpark

Durch die Augen der Künstler

Die Ausstellung „Das grüne Herz der Oberpfalz“ in Ursensollen zeigt vielfältige Kunst aus und über den Naturpark.
Von Andreas Brückmann

Die Kunstausstellung „Das grüne Herz der Oberpfalz“ zeigt noch bis zum Sonntag, 9. September, im Kubus in Ursensollen Kunst aus und rund um den Naturpark Hirschwald. Foto: Brückmann
Die Kunstausstellung „Das grüne Herz der Oberpfalz“ zeigt noch bis zum Sonntag, 9. September, im Kubus in Ursensollen Kunst aus und rund um den Naturpark Hirschwald. Foto: Brückmann

Ursensollen.71 Werke, Kunst aus und über den Naturpark Hirschwald, Malerei, Fotografie, Bildhauerei zeigt die Ausstellung „Das grüne Herz der Oberpfalz“, die im Kultur- und Begegnungszentrum Kubus in Ursensollen eröffnet wurde. 34 Künstler aus den Naturparkgemeinden im südlichen Landkreis Amberg-Sulzbach sowie der Stadt Amberg präsentieren eine Woche lang ihre Werke. Und nicht nur diese: Auch die Bilder von Schülern aus fünf Schulen, die sich dem Schulmalwettbewerb unter dem Motto „Unser Naturpark Hirschwald“ gestellt haben, sind dort zu sehen.

Bei der Vernissage, zu der neben den ausstellenden Künstlern, teilnehmenden Schülern und Vertretern der Naturparkgemeinden viele Besucher nach Ursensollen gekommen waren, zeigte sich Ursensollens Bürgermeister Franz Mädler stolz: Ziel sei es gewesen, dass sich die Kunstschaffenden des Naturparks präsentieren können und dabei auch die Gemeinsamkeiten des Naturparks herausstellen.

Resonanz der Künstler sehr groß

„Für mich ist es daher heute ein Freudentag, dass wir das zusammen erleben dürfen, Kunst aus dem gesamten Naturparkraum vereint hier zu sehen und zu präsentieren“, so Mädler. Sein besonderer Dank galt neben den Künstlern auch Verena Sägenschnitter. Die Gemeindeangestellte hatte sich zusammen mit der Geschäftsführerin des Naturparks Hirschwald, Isabel Lautenschlager, um die Organisation der Ausstellung verdient gemacht. „Sie alle haben mit Ihrer Arbeit unserem Naturpark zu einer weiteren Bereicherung verholfen“, dankte Mädler allen Beteiligten.

Die Werke des Schulmalwettbewerbs sind ebenfalls bei der Ausstellung in Ursensollen zu sehen. Foto: Brückmann
Die Werke des Schulmalwettbewerbs sind ebenfalls bei der Ausstellung in Ursensollen zu sehen. Foto: Brückmann

Naturpark-Geschäftsführerin Isabel Lautenschlager erinnerte sich: „Als mich Franz Mädler vor gut einem Jahr gefragt hat, was ich denn von so einer Ausstellung halte, war ich sofort vollends begeistert und fand es eine ganz tolle Idee. Ich habe mich vor allem auf diese Ausstellung gefreut, um zu sehen, wie die Künstler den Naturpark aus ihrer Sicht darstellen. Heute bin ich wirklich begeistert. Über die Anzahl der Anmeldungen der Kunstschaffenden, die so groß war, dass wir sogar die Anzahl der Ausstellungsstücke begrenzen mussten. Und über die entstandenen Werke, die teilweise sehr überraschend sind, aber allesamt großartige Kunst.“

Einige Impressionen von der Ausstellung sehen Sie hier:

Bildergalerie: Ausstellung Naturpark Hirschwald

Über die Werke selbst konnten sich die Gäste bei den Künstlern selbst genauer informieren: Über die verwendeten Techniken, die Wahl des Motivs – oder einfach in einem kurzen Plausch Gedanken über das Werk austauschen. Die Werke, von denen 22 als unverkäuflich aufgeführt sind, können im Kubus in Ursensollen noch bis einschließlich Sonntag, 9. September, täglich von 10 bis 17 Uhr betrachtet werden.

Die Künstler und ihr Werk

  • Malerei:

    Christane Bartl (Kastl) Pyrographie (Brandmalerei); Wolfgang Christoph (Krumbach) Aquarellmalerei; Günter Danninger (Amberg) Aquarellmalerei; Walter Heiter (Kümmersbruck) Aquarellmalerei; Ira Hettmannsperger (Kastl), Acryl, Schellack, Aquarellmalerei; Hans-Georg Hierl (Ebermannsdorf) Plastische Malerei; Anja Kraus (A.K.T. Kunstverein Amberg) Öl- und Acrylmalerei; Hartmut Krumpholz (Amberg) Tusche/Farbstifte auf Papier; Astrid Methfessel (Ursensollen) Acrylmalerei; Isabelle Prüfling (Amberg) Ölmalerei; Nadine Schienhammer (Kastl) Acrylmalerei; Gerd Seidel (Ensdorf) Acryl auf Leinwand; Marcus Trepesch (Amberg) Acrylmalerei.

  • Weitere Kunsttechniken:

    Georg Birner (Ebermannsdorf) Digitale Fotografie; Gerd Kaiser (Amberg) Bildhauerei, plastische Malerei; György Müller (Kastl) Hirtenschnitzereien; Franz Nuebler (Ursensollen) Holzbildhauerei; Georg Pickl (Kastl) Fotografien in Pigmentdruck; Grete Pickl (Kastl) Fotografien; Michael Pickl (Kastl) Holzbildhauerei; Josef Schmaußer (Hohenkemnath) Holzbildhauerei; Karl-Heinz Stoiber (Amberg) Holzbildhauerei; Hans Yberle (Kastl) Digitale Fotografie.

  • Künstlergruppe „KunstRaum“ Ursensollen:

    Grete Cyran (Bleistift auf Papier); Renate Biehler (Holzbildhauerei); Elke Faber (Acrylmalerei); Waltraud Prasse (Acrylmalerei); Sabine Rothfischer (Acrylmalerei); Sebastian Rothfischer (Acrylmalerei); Veronika Ströhl (Skizze mit Bleistift); Sabine Weber (Skizze mit Tuschestift/Siebdruck); Theresa Weber (Fotodruck auf Leinwand); Seynollah Mohammadi (Ölmalerei).

Der Schulmalwettbewerb richtete sich an Kinder der Jahrgangsstufen 3 und 4 aller Grundschulen aus den Naturparkkommunen. Mitgemacht haben insgesamt zehn Klassen von der Grundschule Ursensollen, der Grund- und Mittelschule Ammersricht, der Grundschule Kümmersbruck, der Dreifaltigkeits-Grundschule Amberg sowie der Erasmus-Grasser-Grundschule Schmidmühlen. Die Kinder arbeiteten im Kunstunterricht mit den Lehrern an den Bildern. Das Thema „Unser Naturpark Hirschwald“ sollte ihnen freie Hand in der Motivgestaltung lassen und ihre Fantasie anregen.

Viele besondere Kinderbilder

So konnten sie zum Beispiel ihren Lieblingsplatz in der Natur malen oder was ihnen an ihrer Heimat am besten gefällt. „Das Ziel sollte es sein, die Kinder an den Naturpark und die Kunst heranzuführen“, so Ursensollens Bürgermeister Franz Mädler. „Es sind so viele tolle Werke entstanden, ich persönlich wüsste nicht, welche ich daraus für die ersten Plätze nominieren sollte.“ Dies übernahm für ihn eine Jury aus fünf Künstlern, die sich an der Ausstellung selbst beteiligten.

Die Gewinner des Schulmalwettbewerbs sind: 1. Jana Weigelt (4. Klasse GS Kümmersbruck) mit „Sommer-Sonne-Sonnenbrand“; 2. Liliana Jeziorska (3. Klasse GS Schmidmühlen) mit „Auf der Lichtung“; 3. Emily Prediger (3. Klasse GS Ursensollen) mit „Landschaft im Hirschwald“; 4. Simon Frey (3. Klasse Dreifaltigkeits-GS Amberg); 5. Anna Vogl (4. Klasse Dreifaltigkeits-GS Amberg); 6. Franzi Fischer (4. Klasse GS Kümmersbruck); 7. Viktoria Sandner (4. Klasse GS Schmidmühlen); 8. Christoph Lang (4. Klasse GS Ursensollen); 9. Sarah Bauer (4. Klasse Grund- und Mittelschule Ammersricht); 10. Rosali Ostrand (3. Klasse GS Ursensollen).

Mehr zum Thema: Seit 2006 besteht der Naturpark Hirschwald, das „grüne Herz der Oberpfalz“. Viel haben die Menschen hier schon geschaffen und an noch mehr Plänen arbeiten sie.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht