MyMz
Anzeige

Auszeichnung

Fledermaus-Life-Projekt adelt Hohenburg

Der Markt ist stolz darauf, die „1. Natura 2000-Gemeinde“ in Bayern zu sein, und dokumentiert das nun auch.

Die Auszeichnungsschilder sind angebracht: Dr. Andreas von Lindeiner, Richard Lehmeier, Julia Gießke, Landrat Richard Reisinger, Rudolf Leitl, Bürgermeister Florian Junkes, Manfred Braun, Georg Reis, Theo Fochtner und Isabell Lautenschlager vom Naturpark Hirschwald (v. li.) freuen sich über die Ehrung. Foto: abp
Die Auszeichnungsschilder sind angebracht: Dr. Andreas von Lindeiner, Richard Lehmeier, Julia Gießke, Landrat Richard Reisinger, Rudolf Leitl, Bürgermeister Florian Junkes, Manfred Braun, Georg Reis, Theo Fochtner und Isabell Lautenschlager vom Naturpark Hirschwald (v. li.) freuen sich über die Ehrung. Foto: abp

Hohenburg.Die Große Hufeisennase ist kein Nacht-Gespenst, sondern ein Glücksbringer für die Hohenburger. Sie ist quasi ausschlaggebend dafür, dass Hohenburg als „1. Natura 2000 Gemeinde“ in Bayern und Deutschland ausgezeichnet wurde. Die Auszeichnung wurde im Januar anlässlich des ersten Bayerischen Natura 2000-Gipfels auf Schloss Nymphenburg bei München vergeben. Davon künden nun auch Schilder, die sowohl am Rathaus als auch am Fledermaushaus in Hohenburg angebracht sind und bei einem Pressetermin vorgestellt wurden.

Natura 2000 ist ein zusammenhängendes Netz von Schutzgebieten innerhalb der Europäischen Union. Sein Zweck ist der länderübergreifende Schutz gefährdeter Pflanzen- und Tierarten und ihrer natürlichen Lebensräume. Mit ihrem von Rudolf Leitl betreuten Fledermausprojekt zur Rettung der vom Aussterben bedrohten Großen Hufeisennase wurde dem Markt die Auszeichnung „1. bayerische Natura 2000-Gemeinde“ zuerkannt. Umweltministerin Ulrike Scharf zeigte sich bei einem Besuch in Hohenburg beeindruckt von den erfolgreichen Maßnahmen unter der Federführung von Rudolf Leitl.

Life-Projekt wird weitergeführt

Wie der Präsident des deutschen Vogelschutzbundes Dr. Andreas von Lindeiner bei seinem Besuch in Hohenburg versicherte, wird dieses Life-Projekt auch nach dem 1. April 2018 weitergeführt werden. Die EU fördert mit dem seit 1992 bestehenden Life-Programm Maßnahmen im Umweltbereich.

Landrat Richard Reisinger sieht diese Auszeichnung als einen richtigen Wegweiser, sich um den Schutz gefährdeter, wildlebender heimischer Pflanzen- und Tierarten verdient zu machen und ihre natürliche Lebensräume zu schützen.

Einzigartiges Vorkommen

  • In Hohenburg

    befindet sich das einzige vitale, reproduktionsfähige Vorkommen der Großen Hufeisennase in Deutschland.

  • Die Große Hufeisennase

    ist eine der mehr als 20 Fledermausarten Bayerns. Sie gehört zum europäischen Naturerbe, für das Bayern eine besondere Verantwortung trägt.

  • Der Markt Hohenburg

    hat mit zahlreichen Verbündeten und Mitstreitern in den vergangenen Jahren viel zum Schutz der Großen Hufeisennase unternommen.

Wie Projektleiter Rudolf Leitl und Bürgermeister Florian Junkes versicherten, werden sie auch nach dem Auslaufen der ersten Fördertranche das Life-Projekt weiter unterstützen. „Es geht weiter“, betonten sie. Stolz ist Rudolf Leitl darauf, dass in den vergangenen Jahren die Population der Großen Hufeisennase ständig zugenommen hat. Sommerquartiere finden die nachtaktiven Jäger nicht nur im Lauterachtal, sondern auch im benachbarten Truppenübungsplatz Hohenfels. Das FFH-Gebiet „Lauterachtal“ mit 822 Hektar und der nördliche Bereich (1164 Hektar) des FFH-Gebietes „Truppenübungsplatzes Hohenfels“ bilden das Projektgebiet. Dort haben sich die wesentlichen Habitat-Strukturen erhalten, und so hat die Große Hufeisennase überlebt.

Glanzlicht aller Maßnahmen für diese Fledermausart ist das Fledermaushaus am Marktplatz in Hohenburg, das ganz nach den Bedürfnissen dieser Art gestaltet worden ist – und so gleichzeitig vor dem Verfall gerettet wurde. Aus einem vorher unansehnlichen historischen Stadel und einem fast baufälligen Ackerbürgerhaus ist ein vielbeachtetes Schmuckstück geworden, das mittlerweile jährlich von mehreren tausend Gästen besucht wird. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.fledermaushaus-hohenburg.de.

„Grüner Engel“ für Hohenburg

Im Sommer 2017 war der Markt Hohenburg als Natura 2000-Partner bereits mit dem „Grünen Engel“ ausgezeichnet worden. Mit dem „Grünen Engel“ wird seit 2011 das langjährige und besondere Engagement im Naturschutz gewürdigt. (abp)

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht