MyMz
Anzeige

Kinder

Mit viel Spaß die Natur entdecken

Kinder können die Vielfalt an Tieren und Pflanzen im Naturpark Hirschwald hautnah erleben und sich wie echte Forscher fühlen.
Von Michaela Fichtner

Mit den „Naturpark Entdecker-Westen“ ausgestattet, macht es gleich noch mehr Spaß, Tiere und Pflanzen zu erforschen. Foto: C. Dick
Mit den „Naturpark Entdecker-Westen“ ausgestattet, macht es gleich noch mehr Spaß, Tiere und Pflanzen zu erforschen. Foto: C. Dick

Ensdorf.Ein Wald, das ist viel mehr als „nur“ Bäume, die zum Himmel streben. Wer genau hinschaut, kann auf dem Boden ganz kleine, junge Triebe entdecken, an den starken Stämmen vielleicht Flechten oder sogar eine Höhle, in der Vögel leben könnten. Von den vielfältigen Tönen der gefiederten Freunde ganz zu schweigen. Mit etwas Glück lassen sich auch Tier-Spuren ausmachen. Oder die offenen Flächen wie Wiesen oder Bachbereiche: Abgesehen von den allgemein unzähligen Grüntönen, kann die Vielfalt der Formen von Blättern und Blüten in Erstaunen versetzen.

Ein Paradies für Entdecker – man muss es nur sehen. Gerade auch im Naturpark Hirschwald, der an Pflanzen und Tieren so reich ist. Genau das können 23 Kinder aus der vierten Klasse der Dreifaltigkeitsschule Amberg im Mai erleben – mit einem Projekt, über das Isabel Lautenschlager, die Geschäftsführerin des Naturparks Hirschwald e. V., regelrecht ins Schwärmen kommt.

Hirschwald wurde ausgewählt

Besuchen werden die Kinder der Dreifaltigkeitsschule auch Bruder Robert Reiner vom Kloster Ensdorf und seine Bienen. Foto: Hans Babl
Besuchen werden die Kinder der Dreifaltigkeitsschule auch Bruder Robert Reiner vom Kloster Ensdorf und seine Bienen. Foto: Hans Babl

Dass den Mädchen und Buben aus der Stadt Amberg, die ja auch zu den neun Naturparkkommunen gehört, diese Möglichkeit für ein besonderes Naturerlebnis eröffnet wird, geht auf den Verband deutscher Naturparke zurück und seinen Sponsor, die Handelskette Kaufland. Das Unternehmen feiert Jubiläum und hat daher 50 Klassenfahrten in Naturparke gesponsert. Und dann kam auch Glück dazu, wie Isabel Lautenschlager erzählt: Der Naturpark Hirschwald, einer von 105 in Deutschland, wurde ausgewählt.

Glück haben auch die Viertklässler der Dreifaltigkeitsschule: „Die Förderung des Projekts ist so großzügig, dass die Kinder sogar für zwei Übernachtungen bleiben können“, so Lautenschlager. Untergebracht sind sie in der Umweltstation Kloster Ensdorf, „ein perfekter Partner“, wie die Geschäftsführerin lobt – nicht nur bei diesem Projekt. Erleben können die Kinder an zwei Tagen ein vielfältiges und spannendes umweltpädagogisches Programm, bei dem die Mädchen und Buben selbst aktiv werden können – als Entdecker und Forscher, als Köche und als Künstler.

„Alles passt bei dieser schönen Aktion“, freut sich Isabel Lautenschlager schon auf die zwei Tage mit den Kindern. Mit Melanie Hahn von der Umweltstation hat sie das Konzept bei einem Elternabend vorgestellt, im April werden sie in der Klasse die Naturparktage vorbereiten. Und am Ende besuchen sie die Kinder erneut, um mit ihnen eine Erinnerung zu gestalten.

Entdecker-Westen angeschafft

Die Mädchen und Buben der Dreifaltigkeitsschule werden bei ihrem Besuch im Naturpark auch eine besondere Premiere erleben: Sie sollen die Ersten sein, die mit den neuen „Entdeckerwesten“ unterwegs sein können, wie Isabel Lautenschlager verrät. Dahinter steckt eine Initiative des Verbands deutscher Naturparke: Kinder sollen, ausgestattet mit allen wichtigen Materialien, auf eigene Faust die Natur entdecken und sich dabei fühlen wie ein echter Abenteurer. Denn die Westen haben „1000 Taschen mit tollen Dingen“, wie Lautenschlager erzählt: Becherlupe, Kompass, Insektenstaubsauger, Stift und noch viel mehr.

Der Naturpark Hirschwald hat einen Klassensatz dieser Westen angeschafft, die künftig bei Umweltbildungsmaßnahmen eingesetzt werden. Das hat zunächst einmal ganz praktische Vorteile: Jedes Kind hat die Materialien, um die Natur entdecken zu können, die Leiter müssen nicht alles „hinausschleppen“, austeilen und wieder zusammensammeln.

Die Erlebnisse für die Viertklässler

  • Wald

    Mit einem Walderlebnisangebot beginnt der Besuch im Naturpark. Die Kinder der Dreifaltigkeitsschule können dabei entdecken, welche Bedeutung der Wald hat, oder auch, wie vielfältig die Lebensgemeinschaften von Tieren und Pflanzen sind.

  • Fledermäuse

    Am Abend des ersten Tages geht es dann ins Fledermaushaus nach Hohenburg, wo sie viel Spannendes über diese Tiere erfahren werden. Und: Die Kinder dürfen so lang aufbleiben, dass sie das Ausfliegen der „Großen Hufeisennasen“ miterleben können.

  • Kräuter

    Am zweiten Tag entdecken die Kinder mit Kräuterpädagogin Daniela Reisch wilde Kräuter. Diese werden gesammelt und dann fürs Mittagessen verarbeitet, beispielsweise für Kräuterpizza aus dem mobilen Pizzabackofen des Klosters oder Kräuterquark.

  • Bienen

    Die Ernährung ist auch am zweiten Nachmittag Thema: Die Viertklässler besuchen den Lehrbienenstand von Bruder Robert Reiner vom Salesianerkloster Ensdorf. Sie erfahren dort, wie wichtig die Bienen für den Menschen sind, wie sie leben und wie der Honig entsteht. (mi)

Auch Schulmalwettbewerb startet

Mehr erfahren werden die Kinder auch über die „Große Hufeisennase“. Foto: Leitl
Mehr erfahren werden die Kinder auch über die „Große Hufeisennase“. Foto: Leitl

Und von Kollegen anderer Naturparke weiß Isabel Lautenschlager: „Kinder verhalten sich anders, wenn sie diese Westen anhaben!“ Klar, da sei einmal der Stolz, dass sie jetzt als richtige „Entdecker“ ausgewiesen sind. Und so würden sie sich noch begeisterter und konzentrierter auf das Thema Natur einlassen. Schließlich geht es auch darum, den Kindern aus eigenem Erleben bewusst zu machen, wie wertvoll die Natur ist – und gleichzeitig, wie gefährdet, wenn sich nicht jeder bemüht, sie zu bewahren.

Wer weiß: Vielleicht entstehen bei diesen Entdeckungen gleich die tollsten Ideen für einen großen Schulmalwettbewerb im Naturpark? Aus der Gemeinde Ursensollen kam die Initiative für eine Ausstellung von Künstlern zum Naturpark. Kombiniert wird diese eben mit einem Malwettbewerb für Kinder, die z. B. ihren Lieblingsplatz im Naturpark in einem bunten Bild festhalten können. Damit können sie auch Preise gewinnen – Preise, die natürlich mit dem Naturpark zu tun haben.

Vielfältig sind die Projekte und Initiativen im Naturpark Hirschwald. Mehr darüber erfahren Sie hier in unserem MZ-Spezial!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht