MyMz
Anzeige

Heimat

Nachfrage nach Heimatkalender ist riesig

Mehr als die Hälfte der Auflage ist schon weg. Die historischen Ansichten Schmidmühlens sind ein besonderes Zeitdokument.

Das Januar-Blatt des Heimatkalenders 2016 zeigt den Schienenbus, zwischen Harschhof und Schmidmühlen.
Das Januar-Blatt des Heimatkalenders 2016 zeigt den Schienenbus, zwischen Harschhof und Schmidmühlen. Foto: Heimatkundlicher Arbeitskreis

Schmidmühlen. Die Vormerkungen ließen es schon erahnen: Die Nachfrage nach dem Schmidmühlener Heimatkalender 2016 wird groß sein. Dies hat sich in den vergangenen Tagen bestätigt: Mehr als die Hälfte der Kalender wurden schon innerhalb der ersten beiden Tage verkauft. Und viele an der Heimatgeschichte Interessierte haben sich schon vormerken lassen: Deren Kalender können ab sofort abgeholt werden.

Leider hat es nach Lieferproblemen etwas Startschwierigkeiten gegeben, aber nun ist die fünfte Auflage des Heimatkalenders erhältlich, so die Verantwortlichen. Ab jetzt gilt „Freie Fahrt“ beim Kauf dieses Zeitdokuments – genauso wie beim ersten Bild des Heimatkalenders, das an die Eisenbahngeschichte im Vilstal und in Schmidmühlen erinnert.

Wieder einmal zeigt es sich: Das Interesse in Schmidmühlen an der Heimatgeschichte ist groß – vor allem an historischen Bildern. Die Ausgabe 2016 des Heimatkalenders ist mittlerweile schon die fünfte Auflage und die dritte als historischer Kalender. Diesem Kalender liegt nicht der „große Reingewinn“ zu Grunde, sondern die Intention – genauso wie in den letzten Jahren –, die Geschichte Schmidmühlens in Bildern Revue passieren zu lassen. Diesmal hat Ortsheimatpfleger Josef Popp wieder tief in die „Schatzkiste“, das Archiv des heimatkundlichen Arbeitskreises, gegriffen und alte Fotos für den Heimatkalender ausgesucht, unterstützt mit Fotos von Klaus Altenbuchner.

Heimatkalender Schmidmühlen

  • Verkaufsstellen

    Der Heimatkalender (Format DIN A 4) kann in Schmidmühlen bei der Gemeindeverwaltung, bei Ortsheimatpfleger Josef Popp und in der Apotheke Alte Post erworben werden. Die Auflage ist wie im vergangenen Jahr limitiert.

  • Erlös

    Wie im vergangenen Jahr beträgt der Verkaufspreis sechs Euro. Der Reinerlös gehört der Jugendarbeit der Sportschützen, er wird also für gemeinnützige Arbeit verwendet.

  • Geschichten

    Die Mittelbayerische Zeitung wird über das Jahr verteilt zu jedem historischen Foto eine „Kalendergeschichte“ veröffentlichen. (ajp)

Die zwölf Monatsblätter sind gespickt mit Raritäten, wie man sie teilweise noch nicht gesehen hat. „Schmidmühlen – Erinnerungen an eine noch nicht ganz vergessene Zeit“, unter diesem Motto steht heuer der schwarz-weiß Kalender. Er ist in gewisser Art eine bebilderte Chronik, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Viele Bilder aus den vergangenen Jahrzehnten spiegeln das vielfältige Leben der Marktgemeinde wieder. Die ältesten Aufnahmen stammen um die vorletzte Jahrhundertwende, um 1900. Alte, bisher nirgends veröffentlichte Ansichten sind zu sehen. Und die zwölf historischen Fotos stammen allesamt aus der Zeit um 1890 bis 1950. Der Kalender kann sich sehen lassen: Raritäten, die das Prädikat „historisch besonders wertvoll“ verdienen. (ajp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht