MyMz
Anzeige

Nachhaltigkeit

Umweltschutz geht alle Menschen an

Die Klimaschutzwoche soll Bürger zum Umdenken bewegen. Stadt und Landkreis Amberg-Sulzbach gehen dabei Hand in Hand.
Von Josef Popp

Ab sofort können sich die Bürger über das Solarpotenzialkataster informieren. Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny (2. v. li.) und der stellvertretende Landrat Hans Kummert (3. v. re.) gaben die Plattform frei.  Foto: Josef Popp
Ab sofort können sich die Bürger über das Solarpotenzialkataster informieren. Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny (2. v. li.) und der stellvertretende Landrat Hans Kummert (3. v. re.) gaben die Plattform frei. Foto: Josef Popp

Amberg-Sulzbach.Klimaschutz wird häufig mit der Energiewende gleichgesetzt und daher auf vorwiegend technische Aspekte begrenzt. Doch neben effizienten und auf regenerativen Energien basierenden Erzeugungsanlagen und Fortbewegungsmitteln erfordert nachhaltiger Klimaschutz auch einen nachhaltigen Lebensstil. Dazu zählen das Teilen und Tauschen von Konsumgütern, die Vermeidung von Abfall und Lebensmittelverschwendung sowie eine klimafreundliche Ernährung. „Ziele der Klimaschutzwoche sind daher Natur- und Umweltsensibilisierung zu erzeugen, den Spaß am Mitmachen und Ausprobieren zu fördern, Ernährung in allen Facetten zu beleuchten, Gesundheits- und Ökologieaspekte in der Produktion aufzeigen und lokale Akteure und Interessengruppen bekannt zu machen“, sagte der stellvertretende Landrat Hans Kummert bei der Auftaktveranstaltung der Klimaschutzwoche im Landratsamt Amberg-Sulzbach.

Dazu fanden sich unter anderem der Amberger Oberbürgermeister Michael Cerny und der Klimaschutzkoordinator des Landkreises Amberg-Sulzbach, Joachim Scheid, ein. Sie gaben den Startschuss für das Solarpotenzialkataster, mit dem sie Bürgern beim Thema Solarenergie auf die Sprünge helfen wollen. Unter www.solare-stadt.de/amberg-sulzbach können Bürger ab sofort per Mausklick kostenfrei abgleichen, ob ihr Hausdach für die Nutzung von Sonnenenergie geeignet ist und wie hoch die CO2-Einsparung und der Stromertrag sein könnten. „Wer für sich überlegt, sich mithilfe von Sonnenenergie energieautarker zu machen, dem bieten wir mit ein paar Klicks die Chance, binnen weniger Minuten die individuellen Möglichkeiten und Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage für seine eigene Immobilie zu kalkulieren“, schwärmt Klimaschutzkoordinator Joachim Scheid, der mit der Erstellung des Solarpotenzialkatasters beschäftigt war.

Großes Zukunftsthema

Der stellvertretende Landrat Hans Kummert hob hervor, wie wichtig das Umdenken beim Klimaschutz sei. „Mit unserem neuen Leitbild, das wir im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht haben, haben wir den ersten Schritt bereits getan, das Solarpotenzialkataster ist ein weiterer Baustein um den Wechsel von fossilen Energieträgern hin zu erneuerbaren Energien zu vollziehen.“ Auch Oberbürgermeister Michael Cerny hob die Bedeutung des Klimaschutzes hervor. Mit dieser Klimaschutzwoche besetzten Stadt und Landkreis ein Mega-Thema, das großes Zukunftspotential hat.

Das neue Kataster

  • Strom:

    Im Solarpotenzialkataster kann man erfahren, wie viel Sonnenstrom auf einem Gebäudedach erzeugt werden kann, wie viel der Einzelne dadurch für den Klimaschutz durch CO2-Vermeidung tun kann und wie schnell sich eine Investition finanziell rechnet.

  • Speicher:

    Außerdem gibt es Hinweise, wie man sich unabhängig vom Stromnetz macht und wie sich ein Stromspeicher rechnen würde.

Dies sehe man an den Freitagsdemonstrationen der Schüler in ganz Europa. Die Klimaschutzwoche soll Anstoß für die Sensibilisierung und die Weiterentwicklung in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach sein. Mit dem Solarpotenzialkataster bekämen Bürger für ihr Haus eine unabhängige und kostenlose Analyse, inwiefern ihr Dach für die Nutzung von Sonnenenergie geeignet ist.

Viele Veranstaltungen rund um die Themen Elektromobilität, Solarenergie und Energiesparen stehen überdies in der Klimaschutzwoche auf dem Programm: Der heutige Tag steht im Zeichen der Windkraft. Um 15.30 Uhr wird eine Führung durch die Windkraftanlage Witzlricht angeboten. In Schwend gibt es um 16 Uhr einen Vortrag zum Thema „Eigenstrom für Gewerbe“ in Zusammenarbeit mit der IHK und HWK.

Fahrt durch den Landkreis

Morgen führt eine Landkreisrundfahrt zu sehenswerten Beispielen im Bereich erneuerbare Energien. (Für die Fahrt ist eine Anmeldung erforderlich.) Informationen zur Elektromobilität bietet ein Vortrag am Freitag, um 10 Uhr in Ensdorf. Ab 14 Uhr ist dann eine klimafreundliche Wanderung im Naturpark Hirschwald möglich (Anmeldung erwünscht).

Abgerundet wird die Klimaschutzwoche mit einem Repair-Café am kommenden Samstag ab 13 Uhr im Jugendzentrum Hängematte in Sulzbach-Rosenberg. Am Sonntag findet ab 9 Uhr ein Gewerbetag in der Birglandhalle statt. Das gesamte Programm kann hier eingesehen werden.

Mehr Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht