MyMz
Anzeige

Kultur

Vorfreude auf magische Farben

In wenigen Tagen öffnet die große Kunstaustellung mit Werken von Friedensreich Hundertwasser im ACC ihre Pforten.
Von Gerd Spies

Die Sponsoren und Unterstützer präsentierten schon mal die drei ersten frisch ausgepackten Hundertwasser-Exponate. Foto: Spies
Die Sponsoren und Unterstützer präsentierten schon mal die drei ersten frisch ausgepackten Hundertwasser-Exponate. Foto: Spies

Amberg.Die Ankunft der Exponate wurde mit Sekt gefeiert. Dem Amberger Congress Centrum ist es wieder gelungen, ein überregional bedeutendes Kunstereignis in der Vilsstadt zu präsentieren.

Petra Strobl, die Geschäftsführerin des ACC, lud alle Sponsoren ins Congress Centrum ein, die zur Realisierung der Hundertwasser-Ausstellung beigetragen haben. Drei gerade frisch ausgepackte Werke des großen Künstlers mit ihren typisch leuchtenden Farben machten schon mal Geschmack auf die große Präsentation.

„Friedrich Hundertwasser – Magische Farben“ heißt diese 11. Ausstellung im Amberger Congress Centrum. Ab dem 23. Juli werden sechs Wochen lang mehr als 70 Originalgrafiken, seltene Rosenthal-Keramiken und Gemälde der Öffentlichkeit präsentiert. „Die Ausstellung deckt die gesamte Schaffenskraft des Künstlers ab“, erklärte Petra Strobl. Wie eine Spirale würden die ausgestellten Grafiken im Gebäude des Congress Centrums angeordnet sein, informierte die Geschäftsführerin. Bis zum 19. September 2018 kann man dann die Werke eines der populärsten Künstlers des 20. Jahrhundert bewundern.

Friedensreich Hundertwasser, der mit bürgerlichem Namen Friedrich Stowasser hieß, hätte 2018 seinen 90. Geburtstag gefeiert: Am 19. Februar 2000 starb der Künstler an Bord der Queen Elisabeth 2 auf dem Weg von Neuseeland nach Europa.

Intensive Farben verzaubern

Unverwechselbar sind seine Werke, die durch ihre intensiven Farben regelrecht leuchten. Der österreichische Künstler wird als ein Meister der Grafik gerühmt, er habe die Technik der Druckgrafik um zahlreiche Verfahren bereichert. Hundertwasser war der erste, der drei Druckverfahren übereinandersetzte, nämlich Lithographie, Siebdruck und Prägedruck. Und sein Einsatz von fluoreszierenden Farben gilt sogar als revolutionär.

„Die Farbgestaltung der Werke wird sicher auch viele Kinder begeistern“, zeigte sich Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny bei der Präsentation der ersten drei Werke überzeugt. „Die Araberin“, „Die Bäume sind die Blumen des Guten“ und „The City Man“ sind farbenfrohe Beispiele für das Charakteristische von Hundertwassers Schaffen. Wer also leuchtende Farben liebt, sollte sich diese Kunstausstellung im ACC nicht entgehen lassen.

Meist schon seit Jahren unterstützen viele Sponsoren die Kunstausstellungen im ACC. Dies sind Stadtwerke Amberg, Gewerbebau Amberg, Stadtbau Amberg, Bauzentrum Danhauser, Lintex Mode GmbH - Betty Barclay, Autohaus Widmann, Sparkasse Amberg-Sulzbach, Oberpfalz TV und Oberpfalzmedien.

Film, Kinderatelier und mehr

Wie bei den großen Kunstausstellungen im ACC üblich, wurde auch diesmal wieder ein umfangreiches Begleitprogramm zusammengestellt. Bei der Hundertwasser-Ausstellung wird zu jeder vollen Stunde der für einen Oscar nominierte Dokumentationsfilm „Hundertwasser Regentag“ zu sehen sein.

Für die Kleinen gibt es einen Malwettbewerb und ein Kinderatelier. Am Samstag, 28. Juli, startet dann in Amberg die „Lange Kunst-Nacht“ mit Führungen bis Mitternacht. Zusätzlich werden während der Ausstellung Vorträge angeboten: Am 26. Juli, 19 Uhr, ist das Thema „Friedensreich Hundertwasser: Die Welt als Ornament“. Am 9. August, 19 Uhr, heißt es „Zwei Jahre leben und arbeiten mit Hundertwasser - Die Entstehung der Kassette ‚Regentag‘ in der Dietz-Offizin“ (mit Petra Roßner-Dietz, bei deren Familie Hundertwasser zwischen 1970 und 1972 wohnte. Nähere Informationen zur Ausstellung sind auch unter www.acc-amberg.de zu finden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht