MyMz
Anzeige

Fest

Wasserratten haben Spaß

Zumba, Piratenspiele, Turmspringer – der Summer-Fun in Rieden kommt an. Beim Beachvolleyball gibt es eine Überraschung.
Von Hubert Söllner

Der Renner für viele Kinder beim Aqua-Sommer-Fun im Freibad war das Riesen-Piratenschiff – natürlich mit Piratenflagge.Foto: azd
Der Renner für viele Kinder beim Aqua-Sommer-Fun im Freibad war das Riesen-Piratenschiff – natürlich mit Piratenflagge.Foto: azd

Rieden.Alles passte beim Aqua-Sommer-Fun der Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck und der Schwimmschule Aqua-Vitalis im Riedener Freibad: Hochsommerwetter, angenehme Wassertemperaturen in allen drei Becken und mehr als hundert motivierte Teilnehmer. „Ideale Voraussetzungen“, wie Jens Günther, Chef der Wasserwachtler und Bernhard Fleischmann, Vorsitzender der Schwimmschule, betonten. Sein Dank, so Fleischmann, gelte der Marktgemeinde Rieden, die das Freibad zur Verfügung stellte.

Die etwas „reiferen Jahrgänge“ übten beim Aqua-Jogging mit der Nudel. Foto: azd
Die etwas „reiferen Jahrgänge“ übten beim Aqua-Jogging mit der Nudel. Foto: azd

Schwimmmeister Max Wagner war in seinem Element, freute sich, dass so viele große und kleine Wasserratten gekommen waren. Jens Günther verkündete: „Wir wollen diesen Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Der Grill ist angeschürt – aber erst einmal ab ins Wasser.“ Und er hatte nicht zu viel versprochen: Spiel und Spaß mit Piratenspielen waren für die Kleinen angesagt. Erstmals schipperte ein Riesen-Piratenschiff auf den Wassern des Freibads. Christine Fleischmann hielt die Steppkes auf Trab. Badeinseln, Schlauchboot, eine riesige Luftmatratze und Rutschen luden zum Toben im Wasser ein.

Zeitgleich luden im Schwimmerbecken Irene Hahn und Kerstin Rösel die „reiferen Jahrgänge“ zum Aqua-Jogging ein. Bei Schwimmübungen mit Gürtel und Nudel waren diese gefordert. Dann aber tönten heiße südamerikanische Rhythmen über das Freibad. Es hieß nun auf zum „Aqua-Zumba,“ zu dem Kerstin Plank einlud. Fetzige südamerikanische Rhythmen, eine Ausbilderin, die am Beckenrand so richtig loslegte: Aqua-Zumba, das allen riesigen Spaß machte und das Becken zum Brodeln, fast zum Kochen brachte. Einige Individualisten erprobten sich derweil am Sprungturm. Da sah man manch elegante, aber auch manch verwedelte, missglückte Sprungausführung. Augen zu und ab hieß es für viele und einige Vorsichtige klemmten sich die Nasenlöcher zu – sicher ist sicher. Auf der Liegewiese war derweil zum Picknick eingeladen, die Bratwürste brutzelten, Bier und Limonade standen parat.

Das Fazit

  • Max Wagner:

    Der Schwimmmeister hofft, dass das Badewetter auch über die großen Ferien anhält.

  • Jens Günther:

    Der Vorsitzende der Wasserwacht Vilstal freute sich über die idealen Voraussetzungen der gemeinsamen alljährliche Veranstaltung.

  • Bernhard Fleischmann:

    Der Vorsitzende der Schwimmschule dankte der Marktgemeinde Rieden, die das Freibad zur Verfügung gestellt hatte.

Auf dem Sandplatz daneben aber bahnte sich eine Sensation an. Günter und Stephan hatten zum Blitz-Beachvolleyballturnier geladen. Da schenkte kein Team dem anderen etwas. Dann das sensationelle Ergebnis: Beim Kampf jeder gegen jeden eroberten die Jüngsten, die „Namenlosen,“ den ersten Platz. Die „Piranhas“ folgten vor den „Sandhaien“ auf Platz zwei und die „Litschis“ mussten sich mit dem vierten zufriedengeben.

Weitere Nachrichten aus der Region Amberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht