mz_logo

Region Cham
Samstag, 22. September 2018 17° 4

Helfen

10.125 Blutspender im Jahr 2017

Bei 88 Blutspende-Terminen des Roten Kreuzes im Landkreis Cham kamen etwas weniger Spender als im Jahr zuvor.

10 125 Blutspender kamen im Jahr 2017 zu 88 Terminen des Roten Kreuzes im Landkreis Cham.  Foto: Jan Woitas/dpa
10 125 Blutspender kamen im Jahr 2017 zu 88 Terminen des Roten Kreuzes im Landkreis Cham. Foto: Jan Woitas/dpa

Cham.Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) kann sich auf seine treuen Blutspender im Landkreis Cham verlassen. Dieses Lob zollte der verantwortliche Sachgebietsleiter des BRK-Kreisverbandes, Stefan Raab, bei der Vorstellung der Bilanz. So kamen bei den 88 Terminen im vergangenen Jahr, verstreut über den ganzen Landkreis, wieder über 10 000 Blutspender, um kostenlos und ehrenamtlich einen halben Liter des lebenswichtigen „Saftes“ zu spenden. Raab verwies darauf, dass im Oktober 2017 insgesamt 4792 Personen im Landkreis Cham als Blutspender registriert waren.

Das gespendete Blut wird auch auf Krankheiten untersucht

Stolz zeigte er sich über die Zahl von 10 125 Blutspenden mit dem Hinweis, dass mit einer Blutspende bis zu drei Leben gerettet bzw. Mitmenschen geholfen werden konnten. So erinnerte er, dass die Blutspenden in ihre drei Hauptbestandteile, die rote Blutkörperchen (Erythrozyten), die Blutplättchen (Thrombozyten) und das Blutplasma aufgetrennt werden. Parallel dazu werden die Spenden auf unterschiedliche Krankheiten , wie beispielsweise Hepatitis, HIV und Syphilis getestet.

Bestehen keine Auffälligkeiten sind die drei gewonnenen Blutpräparate bereit für die Transfusion und können einem Patienten helfen, zum Beispiel nach einem Unfall, im Rahmen einer Krebstherapie oder bei bei einer Operation. Besonderen Dank zollte Stefan Raab im Namen aller BRK-Verantwortlichen den vielen ehrenamtlichen Helfer. Ohne das Ehrenamt würden die meisten der Blutspendetermine gar nicht stattfinden können. Angefangen von der Registrierung, im Spenderaum bis hin zur Verpflegung wäre vieles gar nicht möglich.

Raab verwies schließlich noch auf eine Neuerung, wodurch die Blutspende künftig nur noch nach Vorlage des Blutspendeausweises und eines amtlich Lichtbilderausweises (Personalausweis oder Führerschein) möglich ist. Ganz wichtig sei dabei, dass der amtliche Lichtbilderausweis im Original vorgelegt werden müsse.

Die Bilanz 2017

Termine: 88 (Vorjahr: 88)

Spender: 10 125 (Vorjahr: 10334), Erstspender: 536 (609)

Blutspendeorte: Arnschwang, Bad Kötzting, Cham, Falkenstein, Furth im Wald, Lam, Michelsneukirchen, Miltach, Runding, Schönthal, Schorndorf, Stamsried, Tiefenbach, Wald, Walderbach, Waldmünchen, Neukirchen b. Hl. Blut, Roding, Rötz, Weiding, Wilting.

Der nächste Blutspendetermin in der Kreisstadt Cham wird am Freitag, 2. März, von 15.30 bis 20.30 Uhr in der Aula des Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium durchgeführt. (cft)


Weitere Nachrichten aus der Region Cham finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht