mz_logo

Region Cham
Dienstag, 24. April 2018 21° 6

Feuerwehr

13 388 Stunden im Ehrenamt geleistet

Professionelle Haltung – Die Mitglieder des Inspektionsbereiches Kötzting werden nicht müde, sich permanent weiterzubilden.

In einem Jahresbericht ist die Bilanz der Hilfe auch heuer wieder zusammengefast. Dessen erste Exemplare durften Ehrenkreisbrandrat Johann Weber, Kreisbrandrat Michael Stahl und Sylvia Ebner-Fuchs entgegennehmen. Foto: kht

Bad Kötzting.Es war eine imposante Bilanz, die Andreas Bergbauer bei der Frühjahresdienstversammlung der Feuerwehren gab. Allein im Einsatzgeschehen wurden von den Aktiven 13 388 Stunden ehrenamtlich geleistet. „Professionelle Hilfeleistung erfordert permanente Aus- und Fortbildung“, so der Kreisbrandinspektor, der seinen Jahresrückblick auch mit den allerlei Daten zu diesem Sektor abrundete.

„Weiterhin in enger Partnerschaft für die Bürger eintreten“, so das Fazit etwa der Partner im Einsatzdienst beim Blick auf die eindrucksvolle Bilanz der Hilfe. Im Postsaal konnte Bergbauer neben den Abordnungen der Feuerwehren seines Bereiches insbesondere zahlreiche Vertreter der Kommunalpolitik sowie der Feuerwehrführung begrüßen. „Wenn du dreimal Erfolg hast, ist es Fleiß und Tüchtigkeit.“ Fleiß und Tüchtigkeit waren dann auch dafür Garant, dass alle Anforderungen und Einsatzlagen von den Aktiven bewältigt werden konnten.

2273 Aktive leisten nach seinen Ausführungen aktuell ehrenamtlichen Dienst am Nächsten. In einem von den Einsatzzahlen her normalen Jahr wurde einmal mehr das breite Aufgabenspektrum bei den diversen Einsatzlagen abgerufen, wie anhand einleitender Bilder deutlich wurde.

Zusätzlich wurden etliche Stunden in die Aus – und Fortbildung investiert. „Der Jahresbericht soll die Leistungsbilanz im KBI-Bereich Bad Kötzting darstellen und den Dank und die Anerkennung an die Aktiven in den 34 Feuerwehr ausdrücken, die in den elf Kommunen rund um die Uhr für die Sicherheit stehen.“ Um auf das Einsatzgeschehen vorbereitet zu sein, bildete sich allein 342 Feuerehrleute bei den diversen Lehrgängen auf Kreis- und Inspektionsebene fort. Zusätzlich stehen in der Bilanz noch 49 Aktive, die an Feuerwehrschulen Lehrgänge belegten.

Im Sektor Leistungsprüfung sah Bergbauer mit der Zahl 45 im Bereich Jugend, technische Hilfeleistung und die Gruppe im Löscheinsatz wieder einen Trend nach oben. „7991 Feuerehrleute waren im Vorjahr bei den 935 Einsätzen an 607 Einsatzstellen eingesetzt.“

41 Brände, 495 Technische Hilfeleistungen, 38 Sicherheitswachen und 33 Fehlalarme stehen dazu in der Bilanz. „Wir waren in der ganzen Bandbreite gefordert, ob schwere Verkehrsunfälle, Gefahrguteinsatz oder der Brand auf der Osserwiese“, so Bergbauer. Durch die Feuerwehrvereine werden auch etliche Eigenmittel und Eigenleistungen aufgebracht, um in Kombination mit den Kommunen zielorientiert neu – oder Ersatzbeschaffungen umsetzen zu könne. An monetärer Unterstützung nannte er dazu für das Jahr 2017 etwas über 259 000 Euro.

„Was wäre die Gesellschaft ohne die Feuerwehrvereine?“ So wurde in Lam und Gotzendorf jeweils ein Gründungsfest begangen und in Gotzendorf, Wettzell, Traidersdorf, Zandt und Miltach neue Einsatzfahrzeuge oder Feuerwehranhänge in Dienst gestellt.

Neben den Personalveränderungen in den Feuerwehren nannte Bergbauer auch den Wechsel der KBM-Stelle für den Bereich Miltach, die seit März 2017 von Alexander Beier bekleidet wird. „Die Feuerwehren im Inspektionsbereich Bad Kötzting mit ihren Sondereinheiten waren im vergangen Jahr stark gefordert. Sie haben dabei immer hervorragende Arbeit geleistet.“

„Der Mitgliederstand an aktiven Feuerwehrleuten ist stabil und das Hochsetzen der aktiven Dienstzeit bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres der richtige, aber auch notwendige Schritt.“ 1879 aktive Feuerwehrleute leisten Andreas Bergbauer zufolge Dienst im Inspektionsbereich, wovon 220 mittlerweile Frauen sind. 4639 passive und 329 Ehrenmitglieder unterstützen als Vereinsmitglieder den aktiven Dienst. In den Jugendfeuerwehren sind nach den Worten des Kreisbrandinspektors des Inspektionsbereiches Kötzting zudem 388 Jugendliche und sechs Kinder in den Feuerwehrdienst integriert. (kht)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht