mz_logo

Region Cham
Freitag, 20. April 2018 24° 1

Heimat

14 Gewinner mit der N-Mark

Bisher 50000 mit der Neukirchner Regionalwährung umgesetzt. Das Motto „Hier lebe ich, hier kaufe ich“ findet neue Anhänger.

Glücklich präsentierten sich die Gewinner der N-Mark-Aktion im Beisein von AK-Leiter Roland Altmann (li. hinten) und Bürgermeister Markus Müller (re.) Foto: kbr

Neukirchen b Hl Blut.Glücksgöttin Fortuna war 14 Teilnehmern der N-Mark-Aktion hold, die sich über Preise im Gesamtwert von 500 Euro freuen durften. Nach der Begrüßung im Pflegersaal durch den Arbeitskreisleiter Wirtschaft Roland Altmann erläuterte dieser den Hintergrund der N-Mark, die im September 2011 zur Stärkung der Wirtschaft in der Gemeinde eingeführt wurde, damit das Geld in der Region bleibt.

Neukirchen b. Hl. Blut ist die einzige Kommune im gesamten Landkreis, die ihre eigene Regionalwährung anbietet. Bis dato wurden über 50000 Euro umgesetzt; daher werden aktuell weitere N-Mark neu gedruckt. Roland Altmann verwies auf die Dringlichkeit, die N-Mark bekannter zu machen und Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen und dergleichen mehr aufzufordern „N-Mark in der Geldbörse zu haben“.

N-Mark ideal für Geschenke

Der Appell erging auch an die teilnehmenden Betriebe, die mit der N-Mark effektive Werbung betreiben sollten. So kann man diese als Weihnachts-, Geburtstags- und sonstige Geschenke prima verwenden. Ganz wichtig ist auch die N-Mark als Vereinsgeschenke zu nutzen und N-Mark über die Gemeindegrenzen hinaus zu verschenken.

Altmann verlieh der Freude Ausdruck, dass die Aktionen nach wie vor gut angenommen werden. So wurden bei der Aktion Ende des letzten Jahres rund 2500 Euro/N-Mark bei 35 verschiedenen Teilnehmern umgesetzt. „Die Gewinnchancen waren hervorragend!“ verkündete er.

In seinem Grußwort zeigte sich erster Bürgermeister Markus Müller erfreut, dass regelmäßig Gutscheine in Form von N-Mark ausgegeben werden. Er würdigte die Idee, die vor knapp zehn Jahren umgesetzt wurde und sich gut entwickelt hat. Der Rathauschef geht allerdings von einem Umsatz in Höhe von rund 100000 Euro aus, da N-Mark mehrmals weiterverwendet werden.

Hinter der N-Mark steckt zudem eine starke Symbolik, die auch das Bewusstsein für die Händler in der Region schärfen soll und unterstreicht das Motto „Hier lebe ich, hier kaufe ich!“.

Großes Einkaufspotenzial

Bürgermeister Müller zeigte auf, dass fast alles in der Gemeinde zu einem fairen Preis zu kaufen ist und welch umfangreiches Einkaufspotenzial in der Marktgemeinde steckt. Er fordert die Bürgerinnen und Bürger auf, die N-Mark intensiv zu nutzen und dankte dem Leiter AK-Wirtschaft Altmann Roland als unermüdlichen Motor sowie allen Käufern und Unterstützern. Im Gegenzug richtete AK Leiter Altmann ein Vergelt’s Gott an die Marktgemeinde mit Bürgermeister Müller an der Spitze für die Unterstützung und das Sponsoring der Aktionen, was sehr wichtig für den Arbeitskreis Wirtschaft ist.

Er zollte auch der Tourist-Info großen Dank, die die Verwaltungsaufgaben der N-Mark übernimmt. Lobende Worte hatte Altmann für die N-Mark-Käufer parat, die dieses Zahlungsmittel mit Leben füllen. (kbr)

Gewinner

  • Über den 1. Preis

    und 100 N-Mark freute sich Petra Plager aus Neukirchen. Der 2. Preis (75 N-Mark) ging an Maria und Ludwig Vogl aus Neukirchen und der 3. Preis (50 N-Mark) an Josef Staudacher aus Neukirchen.

  • Den 4. bis 14. Prei

    s mit jeweils 25 N-Mark erhielten Ludwig Fischer (Vorderbuchberg), Anna Sperl (Mais), Anja Schießl (Mais), Stefan und Uli Schindlatz (Lamberg), Markus Bachl (Neukirchen), Katharina Altmann (Neukirchen), Manfred Hornig (Neukirchen), Rita und Josef Maler (Rittsteig), Peter Staudacher (Kothmaissling), Resi Altmann (Kolmstein) sowie Margot Baumann (Rittsteig).

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht