MyMz
Anzeige

Jubiläum

20 Jahre Sicherheitswacht in Cham

Andreas Bucher als „Mann der ersten Stunde“ geehrt
Karl Pfeilschifter

Andreas Bucher (4. v . r.) gehört der Chamer Sicherheitswacht von Beginn an. Seine Kollegen, die beiden Polieichefs, Bürgermeisterin Karin Bucher und Ordnungsamtsleiter Michael Bücherl gratulierten. Foto: Karl Pfeilschifter
Andreas Bucher (4. v . r.) gehört der Chamer Sicherheitswacht von Beginn an. Seine Kollegen, die beiden Polieichefs, Bürgermeisterin Karin Bucher und Ordnungsamtsleiter Michael Bücherl gratulierten. Foto: Karl Pfeilschifter

Cham.„Hinschauen statt wegschauen!“ war das Motto, als vor 20 Jahren die Sicherheitswacht in Cham ins Leben gerufen wurden. Für 20-jährige Zugehörigkeit wurde Andreas Bucher als „Mann der ersten Stunde“ im Chamer Rathaus mit einer Ehrenurkunde vom Bayerischen Innenminister Dr. Joachim Herrmann ausgezeichnet.

Der Leiter der Chamer Polizeiin-spektion, Alfons Windmaißer, der zusammen mit seinem Stellvertreter Stefan Fischer und Bürgermeisterin Karin Bucher die Ehrung durchführte, sprach von einem Gewinn für Cham und ihre Bürger. Windmaißer und auch Bürgermeisterin Bucher zeigten sich mit der Sicherheitslage in der Kreisstadt zufrieden, auch wenn es immer wieder kleine „Treffpunkte“ von meist Jugendlichen und Junggebliebenen gebe. Dabei lasse sich der Auftritt der Chamer Sicherheitswacht, zwei Damen und sechs Herren, nicht messen. Vandalismus und kleinere Auseinandersetzungen sind die „Klassiker“, denen die Sicherheitswachtler, die meist in Zweier-Teams auf Streife sind, begegnen. Die Sicherheitswacht gibt es seit Oktober 1999 in der Kreisstadt. Die Mitglieder, so Windmaißer, seien keine Rambos oder Hilfspolizisten, sondern einfach nur Bürger mit Zivilcourage. Sie überwachen neuralgische Punkte in Cham zu unbestimmten Zeiten und tragen somit zu einem Stück Sicherheit mit bei. In Gesprächen versuchen sie, zu erfahren, wo den Mitbürger der Schuh drückt.

Die Befugnisse der Sicherheitswachtler reichen von Befragungen über die Feststellung der Identität bis zu Platzverweisen und, sollte es nötig sein, auch zum Festhalten von Straftätern, bis die Polizei eintrifft. Die Sicherheitswachtler sind an ihrer einheitlichen blauen Kleidung erkennbar und sind mit Funkgerät und Tränengas sowie Taschenlampe ausgerüstet.

Lobende Worte fand auch Bürgermeisterin Bucher für den Dienst in der Sicherheitswacht. Übrigens: Wer sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen will, kann sich bei den Inspektionen Cham, Furth im Wald und Bad Kötzting bewerben. (cft)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht