MyMz
Anzeige

Ultra-Trail

2020 sollen noch mehr Zuschauer kommen

Im nächsten Jahr werden die Größen der Trailrunning-Szene wieder im Lamer Winkel gastieren. Renntag ist diesmal der 6. Juni.
Von Maria Frisch

Der Kinderlauf mit Maria Koller ist für die Kleinen ein Erlebnis Foto: Maria Frisch
Der Kinderlauf mit Maria Koller ist für die Kleinen ein Erlebnis Foto: Maria Frisch

Lam.Das Herzblut und die Begeisterung für den U-Trail Lamer Winkel pulsieren bereits und geraten immer mehr in Wallung, je näher der 6. Juni 2020 rückt. Die Organisatoren freuen sich bereits auf das sogenannte Klassentreffen der deutschsprachigen Trailrunningszene, dem ein ausgezeichneter Ruf vorauseilt. Aufgepasst: Die Anmeldung startet am 2. Dezember um 17 Uhr.

Ein neues Sextett

Die Organisatoren Maria und Steffi Koller, Markus Mingo, Wolfgang und Max Hochholzer sowie Johannes Schmid haben bereits im Juni dieses Jahres mit den Vorbereitungen begonnen. Aus dem Quintett ist ein Sextett geworden.

Wenn die Emotionen hoch kochen… Foto: Maria Frisch
Wenn die Emotionen hoch kochen… Foto: Maria Frisch

Die gebürtige Lamerin Steffi Koller verstärkt seit diesem Jahr das Organisationsteam. Mit ihrer jahrelangen sportlichen Erfahrung und der engen Einbindung in das Lamer Vereinsleben wird sie zukünftig maßgeblich zur Organisation des U.TLW beitragen.

Bei der vierten Ausgabe gibt es einige Neuerungen. Neben einer Teamwertung wird es doppelt so viele Zeitmessstellen auf der Strecke geben, um den Rennverlauf besser verfolgen zu können. Darüber hinaus haben die Organisatoren entschieden, die Siegerprämien für Männer und Frauen aufzustocken.

Für den König vom Bayerwald (54 km, 2500 Höhenmeter) sind wieder 450 und für den Osser-Riesen (25 km, 1200 Höhenmeter) 250 Startplätze vorgesehen. „Für uns ist am wichtigsten, dass sich die 700 Läuferinnen und Läufer bei uns wohlfühlen und den Lamer Winkel von seiner besten und schönsten Seite kennenlernen“, so Johannes Schmid.

„Wir hatten 2018 ein extrem stark besetztes Teilnehmerfeld. Wer in der Szene etwas auf sich hält, der kann sich am Anfang der Saison mit den Besten der Zunft auf einer technisch nicht zu unterschätzenden Strecke messen.“

Johannes Schmid

Dazu gehöre der persönliche Kontakt vor und nach dem Event und natürlich ein perfekt organisiertes Rennen auf einer anspruchsvollen Strecke. Für die Stimmung werden wieder Hunderte Zuschauer sorgen.

Johannes Schmid: „Wir hatten 2018 ein extrem stark besetztes Teilnehmerfeld. Wer in der Szene etwas auf sich hält, der kann sich am Anfang der Saison mit den Besten der Zunft auf einer technisch nicht zu unterschätzenden Strecke messen.“

Überragender Erfolg

Der Start für den „König vom Bayerwald“ wird auch 2020 wieder in Arrach sein. Foto: Maria Frisch
Der Start für den „König vom Bayerwald“ wird auch 2020 wieder in Arrach sein. Foto: Maria Frisch

Nach dem überragenden Erfolg von 2018 werde man alles dafür tun, damit die 700 Läuferinnen und Läufer wieder genauso viel Spaß haben, kündigt Markus Mingo an.

Das Programm

  • Auftakt:

    Auftakt zum U.TLW 2020 ist am Seepark am Freitag, 5. Juni, mit Expo Area, Kinderlauf, Fachvortrag, Interviews mit Top-Athleten, Pasta Party und einem Rennbriefing.

  • Start:

    Am Samstag, 6. Juni, beginnt um 8 Uhr in Arrach am Seepark der „König vom Bayerwald“ (54 Kilometer), um 12 Uhr dann der „Osser-Riese“ (25 Kilometer) am Sportplatz in Lohberg. (kli)

Grundsätzlich konstatierte das Gremium, dass es mit seiner Idee einer Trailrunning-Veranstaltung auf dem richtigen Weg ist. „Wir wollen Bewährtes noch ein bisschen besser machen“, unterstreicht Wolfgang Hochholzer. Maria Koller hat das Skyrace auf Madeira gewonnen, Markus Mingo wurde Transalpine Run Sieger. Johannes Schmid war im Winter bei einigen der größten Skitourenrennen der Welt am Start und Wolfgang Hochholzer ist beim Kaitersberg Trail nach längerer Verletzungspause eindrucksvoll zurückgekehrt.

2020 werde man einen stärkeren Fokus darauf legen, dass noch mehr Zuschauer an die Strecke kommen. „Ganz besonders würde es die Organisatoren freuen, wenn sich die einheimische Bevölkerung wieder so zahlreich an der Strecke blicken lässt und genauso mitfiebert wie in den letzten Jahren“, fasste Maria Koller die Erwartungen in Worte. Nach Möglichkeit möchten die Initiatoren die besten deutschen Trailrunner in den Lamer Winkel locken – und den einheimischen Läufern die Möglichkeit bieten, sich mit den Besten der Besten zu messen.

Weitere Nachrichten aus Cham und der Region lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht