mz_logo

Region Cham
Montag, 21. Mai 2018 21° 2

Polizei

300 000 Euro Schaden bei Häcksler-Brand

Der Holzhäcksler eines 21-jährigen Fahrers fing Feuer. Die Einsatzkräfte hatten auch mit auslaufendem Öl zu kämpfen.

Mit Mittel- und Schwerschaum konnte der Brand der Arbeitsmaschine gelöscht werden. Foto: kht

Ramsried.Der Sachschaden nach einem Brand eines Holzhäckslers am Freitag in Ramsried beläuft sich auf rund 300 000 Euro. Während der Fahrt in Richtung Thenried hatte der 21-jährige Fahrer gegen 17.45 Uhr in der Ortsmitte einen dumpfen Knall vernommen und sein Fahrzeug noch von der nahen Tankstelle weg in eine Abzweigung der Kreisstraße steuern können.

Die Arbeitsmaschine stand dabei schon in Flammen, so dass erste Löschversuche mit Feuerlöschern keinen Erfolg zeigten.

Die Leistelle in Regensburg hatte aufgrund der Meldung des brennenden landwirtschaftlichen Gerätes die Feuerehren aus Ramsried, Haus, Thenried und Bad Kötzting alarmiert. Die Einsatzkräfte setzten zur Brandbekämpfung Schwer- und Mittelschaum ein. Zur Hilfe kam den Feuerwehren, dass die Löschwasserversorgung gesichert war. In der Nähe der Brandstelle konnten zwei Hydranten in Betrieb genommen werden und zudem eine Löschwasserleitung zu dem erst vor kurzem sanierten und knapp 150 Meter entfernten Löschweiher aufgebaut werden.

Durch das Einbringen von Vlies und Ölschlängel konnte auslaufendes Hydrauliköl gebunden werden. Foto: kht

Zeitgleich leiteten die beiden Kommandanten Florian Heigl und Raphael Greil zusammen mit KBM Alexander Beier Maßnahmen ein, um die Umweltgefahr einzudämmen. Mit dem Brand platzte zum einem der Dieseltank, so dass dessen Inhalt auf die nahe Böschung ergoss, als auch die zahlreichen Hydaulikleitungen. Dadurch liefen größere Mengen Hydrauliköl aus, das sich den Weg in Richtung Straßengraben suchte.Das Augenmerk galt den beiden unterhalb der Einsatzstelle liegenden Fischweihern. Mit Einbringen von Ölbindevliesen konnte ein Ablaufen des Hydrauliköles unterbunden werden.

Zudem wurde die Feuerwehr Arndorf nachalarmiert, um eine Ölsperre im Bereich des Hauser Baches einzubauen. Gegen 20.30 Uhr konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen. Am Samstag kontrollierten Mitarbeiter des Landratsamtes Cham die Einsatzstelle und ordne netem ein Abdecken des mit Hydrauliköl vermischten Parkplatzbelages in der Nähe der Brandstelle an. (kht)

Mehr Polizeimeldungen lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht