MyMz
Anzeige

Kirche

32 Paare feierten in St. Andreas ihr Jubiläum

Sonnenblumenkerne, überrreicht von Pfarrer und Diakon, symbolisierten, „dass der Samen auf fruchtbare Erde gefallen ist“.
von Heidi Meier

Die Jubelpaare 2019 stellten sich mit Pfarrer Limbrunner und Diakon Schneider zum Erinnerungsfoto. Foto: Heidi Meier
Die Jubelpaare 2019 stellten sich mit Pfarrer Limbrunner und Diakon Schneider zum Erinnerungsfoto. Foto: Heidi Meier

Runding.Mit Sicherheit war nicht alles eitel Sonnenschein in ihrem Leben –- trotzdem erfüllten sie ihr Versprechen, das sie sich vor Gott gegeben hatten und hielten weiter zusammen: 32 Ehepaare waren am Samstagabend der Einladung des Rundinger Pfarrgemeinderates gefolgt und dankten in der Pfarrkirche St. Andreas für 10, 20, 25, 30, 35, 40, 45, 50 und 55 gemeinsame Jahre. Noch vor Beginn des Gottesdienstes beschenkten Pfarrer Kilian Limbrunner und Diakon Harald Schneider die Jubelpaare mit Sonnenblumensamen.

Bei der Begrüßung erklärte Pfarrer Limbrunner mithilfe einer Geschichte, was es mit diesen kleinen Päckchen auf sich hat. Ein Engel gewährte einem Mann Wünsche, und dieser wollte von dem Himmelswesen mit einer Frau beschenkt werden, mit der er bis an sein Lebensende eine gute Ehe und ein glückliches Leben verbringt. Der Engel aber erwiderte: „Du hast mich falsch verstanden, hier gibt es nur Samenkörner.“ Was aus diesen entstehen kann, wenn sie auf fruchtbare Erde fallen und die Sämlinge gut gepflegt werden, konnte man am Samstag in der Pfarrkirche sehen. Drei Paare konnten heuer sogar ihr 55-jähriges Ehejubiläum feiern.

Im Tagesgebet baten die Jubilare um Geduld beim Wachstum, besonders auch beim Wachstum der Kinder und Enkel: „Auch hier müssen wir lernen, dass sie uns geliehen und nicht unser Eigentum sind. Gib uns Kraft, uns selbst nicht in den Mittelpunkt zu stellen, dann schaffen wir beste Voraussetzungen, dass der Samen aufgeht und reiche Frucht bringt.“

Im Anschluss an den Dankgottesdienst, der von den jungen Musikern Singing Saints mit neuen geistlichen Liedern und Stücken fürs Herz wunderbar mitgestaltet wurde, waren die Ehejubilare und ihre Familien in den Pfarrsaal geladen, wo man sie mit Sekt empfing. An den romantisch dekorierten Tischen wurden dann Brotzeitteller gereicht, Alleinunterhalter Engelbert spielte auf der Bühne zünftig auf, und im Nebenraum machten sich die Mitglieder der Rundinger Theatergruppe „warm“. Diese hatten sich wieder bereiterklärt, den Abend mit äußerst gelungenen Sketchen zu bereichern. Romantische und nachdenkliche Gedichte trugen die Pfarrgemeinderatsmitglieder vor.

Nach der Messe hatte Ferdinand Engl ein großes Gruppenfoto geschossen, das Pfarrer Limbrunner und Diakon Schneider überreichten, während Sven Schmuderer jedes Paar einzeln aufrief. Ein gemeinsames Segenslied rundete den offiziellen Teil ab, der gemütliche Abend war jedoch noch lange nicht vorbei, und erst spät in der Nacht löste sich die Feierrunde auf.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht