MyMz
Anzeige

36-Jähriger kann Haft noch abwenden

Bei der Kontrolle in Furth im Wald stellten die Beamten fest, dass der Mann eine offene Geldstrafe nicht bezahlt hat.

Im August 2019 hatte das Amtsgericht Amberg gegen den 36-Jährigen einen Strafbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erlassen. Foto: Heidenreich
Im August 2019 hatte das Amtsgericht Amberg gegen den 36-Jährigen einen Strafbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erlassen. Foto: Heidenreich

Furth im Wald.Bundespolizisten haben am Dienstag bei der Kontrolle eines 36-jährigen Tschechen Spürsinn bewiesen. Bei einer Fahndungsüberprüfung haben die Beamten einen aktuellen Haftbefehl festgestellt. Weil der Gesuchte den Großteil der Geldstrafe aber bezahlen konnte, blieb er ein freier Mann.

Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte den tschechischen Pendler gegen Mittag im Bereich Furth im Wald. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft Amberg seit Dezember 2019 nach dem Mann fahnden ließ.

Dem Mann drohten 30 Tage Haft

Im August 2019 hatte das Amtsgericht Amberg gegen den 36-Jährigen einen Strafbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erlassen und eine Geldstrafe in Höhe von 900 Euro zuzüglich der Verfahrenskosten in Höhe von 73,50 Euro angeordnet. Ersatzweise drohten 30 Tage Haft. Weil der Verurteilte die Geldstrafe aber nicht bezahlte, ordnete die Staatsanwaltschaft im Dezember 2019 die Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe an.

Obwohl der Gesuchte jetzt nur 800 Euro aufbringen konnte, zeigte sich der Staatsanwalt gnädig und ordnete dessen Freilassung an.

Sollte der 36-Jährige allerdings die restliche Geldstrafe wieder nicht bezahlen, droht erneut die Haft.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht