MyMz
Anzeige

Arbeitsjubiläum

40 Jahre Forst: Michael Hofbauer geehrt

Seit 40 Jahren findet Hofbauer im Wald seinen Arbeitsplatz, dafür bekam der Jubilar eine Urkunde, Wein und einen Regenschirm.
Von Christoph Klöckner

Seit 40 Jahren ist Michael Hofbauer beim Forst in Bayern beschäftigt.Dafür bekam der Jubilar eine Urkunde bei der Betriebsversammlung, bei der auch neue Mitarbeiter durch Forstbetriebsleiter Rudolf Zwicknagl (3.v.li.) begrüßt wurden. Foto: Klöckner
Seit 40 Jahren ist Michael Hofbauer beim Forst in Bayern beschäftigt.Dafür bekam der Jubilar eine Urkunde bei der Betriebsversammlung, bei der auch neue Mitarbeiter durch Forstbetriebsleiter Rudolf Zwicknagl (3.v.li.) begrüßt wurden. Foto: Klöckner

Roding.Der Wald ist sein Arbeitsplatz – und das seit 40 Jahren: Am Mittwoch wurde der Strahlfelder Michael Hofbauer bei der Betriebsversammlung des Forstbetriebs Roding der Bayerischen Staatsforsten im Gasthaus Hecht in Mitterdorf vom neuen Forstbetriebsleiter Rudolf Zwicknagl besonders mit einer Urkunde von Ministerin Kerstin Schreyer geehrt.

Mit 15 Jahren startete der heute 55-jährige Hofbauer am 1979 am Forstamt Roding mit der Lehre zum Forstwirt. Er blieb dem Forst bis heute treu und will noch einige Jahre dranhängen ans Jubiläum. Rudolf Zwicknagl berichtete aus Hofbauers Vita, der unter anderem Präsident des Hutvereins war, eines Junggesellenclubs. Heute sei Hofbauer liiert, habe einen zwölfjährigen Sohn.

Neben der Urkunde gab es auch einen Frankenwein und einen Staatsforsten-Schirm für den Jubilar. Foto: Klöckner
Neben der Urkunde gab es auch einen Frankenwein und einen Staatsforsten-Schirm für den Jubilar. Foto: Klöckner

Der Forstbetriebsleiter begrüßte Forstwirt Matthias Lanzl als einen neuen Mitarbeiter. Nur für einige Monate sind Forstreferendar Moritz Müller wie Christoph Gerstl und Johannes Windisch hier, die sonst in der Technischen Produktion der Staatsforsten sitzen. Fotos: Klöckner

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht