MyMz
Anzeige

Jubiläum

50 Mal Biberbach

Ingo und Monika Tupes reisten für Urlaube im Bayerwald 1,5 Mal um die Erde.

Die Urlaubsgäste (sitzend) mit der Vermieterfamilie, weiteren Urlaubern, Bürgermeister und Fremdenverkehrsvereinsvorsitzendem  Foto: Christa Bucher
Die Urlaubsgäste (sitzend) mit der Vermieterfamilie, weiteren Urlaubern, Bürgermeister und Fremdenverkehrsvereinsvorsitzendem Foto: Christa Bucher

Treffelstein.Mittlerweile sind aus Urlaubsgästen Freunde geworden: Seit 35 Jahren verbringen Ingo und Monika Tupes aus Mühlheim an der Ruhr ihren Urlaub bei Familie Lechner in Biberbach. Dies war für Gastgeber Hans und Rita Lechner Gelegenheit, Danke zu sagen. Auch Bürgermeister Helmut Heumann ließ es sich nicht nehmen, seinen Dank für die Treue zur Gemeinde Treffelstein auszusprechen.

Im Namen des Fremdenverkehrsvereins Tiefenbach-Treffelstein gratulierte Vorsitzender Ernst Schultes. Weil Familie Tupes die Anstecknadel in Gold, die höchste Ehrung für treue Urlaubsgäste, bereits besitzt, überreichte Schultes eine geklöppelte Blume und etwas Hochprozentiges. 50 Mal waren Ingo und Monika Tupes in den vergangenen 35 Jahren in Biberbach. Dafür haben sie rund 60 000 Kilometer zurückgelegt, das sind rund eineinhalb Erdumrundungen, wie Ingo Tupes ausgerechnet hat. Durch Monika Tupes‘ Vater sind die beiden auf Biberbach aufmerksam geworden, der in den 1970er Jahren mit seinem Fußballclub zum ersten Mal in diese Gegend gekommen war. Danach folgten regelmäßige Besuche in diesem „schönen Ort“. Bei Hans Lechners Mutter Therese fand er eine ideale Unterkunft, wo er sich schnell sehr wohl fühlte. Wieder zu Hause in Mühlheim, schwärmte er von der guten Luft, der Ruhe, der Gegend und der Freundlichkeit. So entschlossen sind Monika und Ingo Tupes im Jahr 1984, ihren Urlaub ebenfalls in Biberbach zu verbringen. Das haben sie bis heute nicht bereut. Im Laufe der Jahre entwickelte sich eine Freundschaft – über 600 Kilometer hinweg. Auch die beiden Kinder der Lechners, Alexander und Sabrina, haben die beiden sehr ins Herz geschlossen. Manchmal fuhren sie sogar zweimal im Jahr nach Biberbach, wo sie die familiäre Atmosphäre bei den Lechners lieben gelernt haben.

Ingo Tupes brachte es auf den Punkt, als er sagte: „Wenn wir von Mühlheim nach Biberbach fahren, dann kommen wir von zuhause nach Hause.“ Mittlerweile fahren auch immer wieder Bekannte und Verwandte mit nach Biberbach. Heuer haben sie Ulrike Feldhorst und Heinz Bierbach, Monika Tupes‘ Schwester und Schwager, mitgebracht. Bei Ausflügen erkunden sie die nähere und weitere Umgebung, machen Ausflüge nach Tschechien, wo sie gerne ins Spielcasino gehen, und genießen die Ruhe und die Natur. Weil es ihnen hier einfach gefällt, wollen sie – solange die Gesundheit mitspielt – auch in Zukunft ihren Urlaub in Biberbach verbringen. (wbf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht