mz_logo

Region Cham
Dienstag, 19. Juni 2018 24° 3

Gemeinderat

5,4 Millionen Etat einstimmig genehmigt

Auch heuer sind keine neuen Kredite nötig und der Schuldenstand wird trotz kräftiger Investitionen weiter abgebaut.

Unmittelbar an der Ostseite der Marienkirche Weiding werden in wenigen Wochen die Bauarbeiten zum Neubau des Leichenhauses mit WC-Anlagen beginnen. Die ersten Gewerke wurden bereits vergeben.foto: fea
Unmittelbar an der Ostseite der Marienkirche Weiding werden in wenigen Wochen die Bauarbeiten zum Neubau des Leichenhauses mit WC-Anlagen beginnen. Die ersten Gewerke wurden bereits vergeben.foto: fea

Weiding.. Schwerpunkt der Gemeinderatssitzung war die Beschlussfassung über Haushaltsplan und Haushaltssatzung der Gemeinde Weiding für das Haushaltsjahr 2018. Zudem behandelte das Gremium auch drei Bauanträge sowie die Vergabe zum Gehwegneubau in Großpinzing und den Einbau einer Klimaanlage in den Gruppenraum der Kinderkrippe.

Spontan und auf Anregung von Bürgermeister Daniel Paul entschieden sich die Gemeinderatsmitglieder für die dauerhafte Umsiedlung des Stimmbezirks Weiding II (Dalking) vom bisherigen Pfarrsaal/Mehrzweckraum in das neue Feuerwehrgerätehaus am Moosweg, das ebenerdig erreichbar ist. Die Urnenwähler dürfen erstmals zur Landtags- und Bezirkstagswahl in das neue Wahllokal gehen.

Grünes Licht gab es für einen Bauantrag zum Neubau einer Garage mit Lagerraum in der Bahnhofstraße in Weiding. Ebenfalls gab es zum Garagenneubau im Dalkinger Moosweg keine Einwände. Das gemeindliche Einvernehmen erteilten die Gemeinderatsmitglieder einem Antrag auf Vorbescheid zum Einbau einer Produktionsstätte für Metallkomponenten in einer landwirtschaftlichen Halle in Walting.

Nachdem wenige Tage vorher der Haushalt in aller Ausführlichkeit den Gemeinderatsmitgliedern von Bürgermeister Paul und Kämmerer Gruber vorgestellt wurde, ging das Gemeindeoberhaupt am Montagabend erneut auf alle Schwerpunkte hinsichtlich des Verwaltungs- und Vermögenshaushaltes ein. Der Verwaltungshaushalt beträgt bei den Einnahmen und Ausgaben 3,9 Mio. Euro, der Vermögenshaushalt 1,5 Mio. Euro. Eine Kreditaufnahme ist in diesem Jahr wiederum nicht vorgesehen. Die Hebesätze für alle drei Steuerarten bleiben ebenfalls unverändert. Der aktuelle Haushalt bringe die Gemeinde Weiding wieder ein gutes Stück nach vorne, so Bürgermeister Paul. Vieles sei aufgrund der guten Steuereinnahmen möglich. Der Schuldenstand werde zum Jahresende zudem erneut verringert und werde zum 31. Dezember 2018 bei 3,9 Millionen Euro liegen. Die Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt beträgt stattliche 520.000,00 Euro.

In der Folge nannte Paul einige Eckpunkte auf der Einnahmenseite: An Schlüsselzuweisung bekommt Weiding 582 000 Euro; Grundsteuer A: 30 000Euro; Grundsteuer B: 210 000 Euro; Gewerbesteuer: 900 000 Euro; Einkommensteuerbeteiligung: 1,1 Millionen Euro; Investitionspauschale: 135 000 Euro. An Ausgaben sind im Haushalt fixiert: Glasfaser-Leerrohre mit Erdgasausbau Weiding: 160 000 Euro; Trottoir entlang CHA 10 Großpinzing: 97 000 Euro; Baugebiet Bühlfelder Fertigstellung Straßenbau: 50 000  Euro; Beteiligung an der Erdgaserschließung: 50 000 Euro; Sperberweg Reisach: 10 000 Euro; Digitales Kanalkataster 100 000 Euro, Neubau Leichenhaus Weiding 175 000,00 Euro, Außenfassade Alte Schule Weiding nach Abbruch Lehrerwohnhaus: 50 000 Euro. An Kreisumlage muss die Gemeinde eine Million Euro aufbringen und 332 000 Euro sind für Darlehenstilgung nötig. (fea)

Weitere Meldungen aus Furth im Wald finden Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht