mz_logo

Region Cham
Freitag, 17. August 2018 28° 1

jubiläum

80 Jahre – kein Grund zur Ruhe

Josef Aigner aus Ramsried feierte Geburtstag – wie es seiner aktiven Lebenart entspricht mit vielen Gratulanten.

Am Abend überbrachten bei der Geburtstagsfeier im Landhotel Buchbergerhof Pfarrer Karl-Heinz Seidl aus Rimbach, die Feuerwehr Liebenstein, der Schützenverein „Hoidstoana“ Ramsried, Jagdpächter Christian Iglhaut und Jagdgenossen Jubilar Josef Aigner (2.v.l.) die Glückwünsche. Foto: H. Fischer
Am Abend überbrachten bei der Geburtstagsfeier im Landhotel Buchbergerhof Pfarrer Karl-Heinz Seidl aus Rimbach, die Feuerwehr Liebenstein, der Schützenverein „Hoidstoana“ Ramsried, Jagdpächter Christian Iglhaut und Jagdgenossen Jubilar Josef Aigner (2.v.l.) die Glückwünsche. Foto: H. Fischer

Bad Kötzting.Im großen Familien- und Freundeskreis feierte Josef Aigner aus Ramsried am Freitag seinen 80. Geburtstag. Wegen seiner Tätigkeit als Heizölfahrer wird er von vielen nur „der Ölscheich“ genannt. Am frühen Nachmittag kamen Bad Kötztings Bürgermeister Markus Hofmann und Seniorenbeiratsvorsitzende Erna Schneider, um als Gratulanten der Stadt einen Präsentkorb und eine Urkunde zu überbringen. Der Jubilar ist körperlich immer noch sehr fit.

Mit den Vereinen und der Familie feierte der Jubilar am Freitagabend im Landhotel Buchbergerhof in Thürnhofen. Dazu fanden sich Abordnungen der Feuerwehr Liebenstein und des Schützenvereins „Hoidstoana“ Ramsried, die Jäger, allen voran Jagdpächter Christian Iglhaut sowie die Jagdgenossen Michael Franz und Johann Häring ein. Von kirchlicher Seite hatte sich Pfarrer Karl-Heinz Seidl aus Rimbach eingefunden, der auch seine Glück- und Segenswünsche überbrachte und zudem ein Präsent übergab.

Führungskraft der Feuerwehr

Nachdem der Sohn des Jubilars gleichzeitig auch erster Feuerwehrvorsitzender ist, würdigte dessen Stellvertreter Martin Graßl die Verdienste von Josef Aigner während dessen 32-jährigen Tätigkeit als Kommandant der Feuerwehr Liebenstein. Zuvor war er ab seinem 18. Lebensjahr schon mehrere Jahre zweiter Kommandant. Wegen Erreichens der Altersgrenze von 60 Jahren musste Aigner damals aus dem aktiven Dienst ausscheiden und wurde bei der Herbstversammlung 1998 zum Ehrenkommandanten ernannt.

Der Vizevorsitzende Graßl wertete die Gratulation zusammen mit Kommandant Raphael Greil sowie den beiden Beisitzern Ernst Danzer und Willi Kolbeck mit der Überreichung eines Porträts, das den Jubilar zeigt, auf. Für den Schützenverein „Hoidstoana“ Ramsried überbrachten Ehrenschützenmeister Lothar Neppl sowie Willi und Gerda Mühlbauer die Glückwünsche und übergaben dem treuen Schützenvereinsmitglied einen Präsentkorb. Die Jagdgenossen hatten auch einen Geschenkkorb parat, Jagdpächter Christian Iglhaut dankte Josef Aigner für seinen Einsatz als Jagdvorsteher. Josef Aigner erblickte am 1. Juni 1938 in Ramsried als Sohn der Landwirts- und Schuhmachermeisterseheleute Albert und Johanna Aigner, eine geborene Kirschbauer, das Licht der Welt. Zusammen mit noch zwei Schwestern wuchs er am Brücklbach auf.

Einmal Landwirt, immer Landwirt

Nach der ehemaligen Landwirtschaftsschule in Kötzting war er ununterbrochen bis zum Jahr 2005 als Fahrer bei Michael Herre in Kötzting tätig. Nebenbei bewirtschaftete er den landwirtschaftlichen Betrieb, den er 1967 von seinen Eltern übernommen hatte. 1967 heiratete er auch die Bauerstochter Christine Vogl aus Ried am See. Das Paar durfte sich über die Geburt von vier Söhnen und einer Tochter freuen. Sein ganzer Stolz sind die sieben Enkelkinder. Vor einem Jahrzehnt übergab er das landewirtschaftliche Anwesen in die Hände seines Sohnes Michael und dessen Frau Katrin.

Das war aber nicht gleichbedeutend damit, nunmehr die Hände untätig in den Schoß zu legen. Er packt immer noch fest mit an und ist daher seinem Sohn Michael und dessen Frau Katrin eine sehr wertvolle Stütze. Rasten kennt der rüstige Senior nicht. (ksm)

Ab dem Alter von 70 Jahren bauen Muskeln schnell ab. „Das heißt, im 70. Lebensjahr ist etwa 40 Prozent der Muskelmasse verloren, wenn man nichts tut“, erläutert der Braunschweiger Chefarzt Prof. Dr. med. Karl-Dieter Heller.

Ein optimales Übungsprogramm im Alter ist eine Kombination aus 60 Prozent Ausdauertraining, 30 Prozent Schulung von Beweglichkeit und 10 Prozent Kraft-Ausdauer-Training (Krafttraining mit wenig Gewichten und vielen Wiederholungen). (dpa)

fitness erhalten

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht