mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 26. September 2018 16° 1

Kinder

Abschied von der „Wohlfühlschule“

Die Viertklässler der Geiganter Grundschule zeigten bei einem Sommerfest, warum sie sich hier so gut aufgehoben fühlten.

  • Mit Theaterstücken unterhielten die Kinder ihre Eltern beim Sommerfest. Fotos: wfl
  • „Schee war’s“ zeigen die Viertklässler.
  • Gut gelaunte Zuschauer
  • Geschenke für die Lehrerinnen

Waldmünchen.Mit einer Abschlussfeier für die Viertklässler wurde an der Grundschule Geigant das abgelaufene Schuljahr 2017/2018 bei einem Sommerfest beendet, auch wenn die Schüler und Lehrer bis zum offiziellen „Urlaub“ noch vier Wochen warten müssen.

Rektorin Karin Buchinger begrüßte als erstes die wichtigsten Personen der Schule, nämlich die 37 Schüler und Schülerinnen die in diesem Schuljahr die Schule besuchten und die sich während dieser Zeit sichtlich wohl fühlten. Deshalb, so die Schulleiterin, nenne sie diese familiär geprägte Schule auch die Wohlfühlschule. Dass sie sich an der Schule wohl fühlten, haben ihr auch die Schüler der vierten Klasse bestätigt.

Anschließend ging ein herzliches „Grüß Gott“ an alle Eltern, die ihre Kinder der Schule anvertrauen und ohne die es eben keine Schüler und damit auch diese Schule nicht gäbe. Last but not least ging ein Gruß und ein herzliches „Vergelt’s Gott“ an das Elternbeiratsteam und die Klassenleiterinnen Claudia Gierisch und Evelyn Lempart-Dischner, die das Sommerfest der Grundschule organisierten.

Nach der Begrüßung der Rektorin standen jedoch die Kinder der vier Schulklassen im Mittelpunkt, in dem die Schüler ihren Eltern und Geschwistern „Theaterstücke“ und Lieder vorführten. Nach einer kurzen Aufführung des Märchens „Sterntaler“, zeigte der Geiganter Nachwuchs einen speziellen Rap zum Thema „Schenken“. Sehr amüsant war auch die Darbietung eines kleinen Theaterstücks über das „Privat- und Arbeitsleben“ der Klassenlehrerinnen Gierisch und Lempart-Dischner.

Nach einer kurzen Pause traten in „Geigant sucht den Superstar“ große Namen wie Nena, Mark Forster oder Manuel Neuer auf. Die wahren Stars waren aber die Eleven der „Grundschulabschlussklasse“. Mit dem Lied von Rolf Zuchowski „Alte Schule – Altes Haus“ verabschiedeten sich die Viertklässler von ihren Schulfreunden. Zu guter Letzt bedankten sich die acht „Grundschulabgänger“ mit den Worten „Schee war’s“ bei ihren Klassenlehrerinnen.

Nach den Auftritten der Kinder durften die Eltern wie deren Nachwuchs einen Märchenparcour mit Spielen wie unter anderem Erbsenschlagen, Märchenraten oder Dosenwerfen durchmachen. Letztlich kam es dazu, was unter dem Schuljahr wohl undenkbar gewesen wäre, Lehrer, Schüler, Eltern und die ganze Festbesucherschar weilten bis in den Abendstunden an der Schule, um sich auf ein Getränk und einer Brotzeit verschiedenste Anekdoten der Schulzeit zu erzählen. (wfl)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht