MyMz
Anzeige

Tourismus

Acht Gemeinden bieten Gästen freie Fahrt

Pilot-Projekt mit langfristigen Perspektiven: Feriengäste dürfen kostenlos mit Bahn und Bus fahren.
Von Ernst Fischer

Acht Bürgermeister aus dem Landkreis Cham, VLC-Sprecher (hinten) und die Landräte Löffler (vorne Mitte), Wölfl (Regen, vorne re.) und Lankl (Freyung-Grafenau, li.) stehen hinter der ÖPNV-Kooperation für Urlauber.

Landkreis. „Ein Quantensprung“ für den Tourismus im Landkreis Cham: Landrat Franz Löffler griff am Freitag im Landratsamt zu großen Worten. Urlauber können bei uns bald mit der Gästekarte kostenlos in Bus und Bahn fahren. Mit Einschränkung aber: Nur acht von 39 Gemeinden im Landkreis unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung mit dem Verkehrsverbund Landkreis Cham (VLC).

Ab 1. Juli gilt das Angebot in den Gemeinden Grafenwiesen, Hohenwarth, Lohberg, Miltach und Neukirchen Hl. Blut. Erst ab Januar 2012 steigen Arrach und Blaibach in das System ein. Sie alle beteiligen sich an einer internen Lösung. Das heißt: Das kostenlose ÖPNV-Angebot für Urlauber gilt im Landkreis Cham und bis zum Arber, nach Viechtach, Bodenwöhr und Schwandorf. Der grenzüberschreitende Wanderbus nach Tschechien ist auch in dem System.

„Reaktionen sind positiv“

Die Gemeinde Lam wählte eine „Premium-Variante“. Neben dem Chamer VLC ist für Lamer Gäste auch das „GUTi“-Netz (Gäste-Umwelt-Ticket) in den Nachbar-Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau kostenlos. Der Lamer Bürgermeister Klaus Bergbauer: „Unsere Gäste fahren auch mal nach Zwiesel, Eisenstein, Bodenmais oder Arnbruck.“

„Die Reaktion der Urlauber ist sehr positiv.“ Der Grafenwiesener Bürgermeister Josef Dachs sprach von einer „Supersache“. Seine Gemeinde bietet in Eigenregie schon seit 2010 den kostenlosen ÖPNV-Service an. Der Blaibacher Kollege Ludwig Baumgartner sah noch einen anderen Aspekt: Das kostenlose ÖNPV-Angebot mit Gästekarte sei „ein Mittel, dass die Vermieter ihre Gäste auch anmelden“.

„Urlauber erwarten All-inclusive-Leistungen“

Wolfgang Brückl von Bayerwald-Media hat die Gästekarte vor sieben Jahren initiiert. Sie sei „ein Einstieg in All-inclusive-Leistungen“, die der Urlauber heute erwarte, und damit „ein wichtiges Marketing-Instrument im Wettbewerb der Regionen“. Andreas Brunner, der Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenkreisverbandes, begrüßte das Angebot, „weil uns andere Ferienregionen da schon voraus sind“. Entscheidend sei, dass die Vermieter es an die Gäste geben.

Die Landräte Heinz Wölfl (Regen) und Ludwig Lankl (Freyung-Grafenau) besiegelten die Vereinbarung mit Lam und ihrem ÖPNV-System „GUTi“, das nach einem Vorbild im Schwarzwald entstanden sei. Dort seien über 100 Gemeinden vernetzt. Wölfl: „Ich hoffe auf einen Lawineneffekt. Und dass man bald auch mal mit Degendorf und Straubing reden kann.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht