MyMz
Anzeige

Jahrestagung

Adolf Feldbauer ist Ehrenschützenmeister

Burgschützen Neuhaus würdigten Engagement und sportliche Erfolge des geschätzten Mitglieds. Treue Schützen ausgezeichnet

  • Adolf Feldbauer (Mitte) wurde zum Ehrenschützenmeister der Burgschützen Neuhaus ernannt. Ihm gratulierten die beiden Schützenmeister Stefan Obermeier und Dietmar Klein sowie Gauschützenmeister Thomas Platzer und Bürgermeister Max Schmaderer (re.). Foto: cls
  • Zahlreiche Mitglieder der Burgschützen Neuhaus wurden für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit bzw. besondere Verdienste in der Vorstandschaft mit Auszeichnungen aufgrund der Ehrenordnung von OSB und DSB belobigt. Foto: cls

Schorndorf.Die Ernennung von Adolf Feldbauer aus Unteraigen zum Ehrenschützenmeister war der Höhepunkt am Samstag bei der Jahresversammlung der Burgschützen Neuhaus. Feldbauer gehört seit 43 Jahren den Burgschützen an und arbeitete 38 Jahre im Vorstand mit. Daneben wurden weitere Mitglieder für besondere Verdienste im Auftrag des Oberpfälzer bzw. Deutschen Schützenbundes (OSB/DSB) geehrt.

Schützenmeister Stefan Obermeier eröffnete im Schützenheim auf Gut Hötzing die Tagung. Er erinnerte unter anderem an Jubiläumsschießen zum 50-jährigen Bestehen der Burgschützen mit fast 500 Teilnehmern und dankte allen Helfern und Spendern. Und noch etwas machte ihn stolz: „Mit sieben aktiven Mannschaften bei den Rundenwettkämpfen sind wir von der Anzahl her der stärkste Verein im Schützengau Cham.“

„Unser Vereinsleben war mit vielen Aktivitäten sehr bunt gemischt“, so Schriftführerin Bettina Weber. An vielen Veranstaltungen und Festen nahm man teil, Teilnahme am örtlichen Christkindlmarkt inklusive. Der Verein zählt 119 Mitglieder.

Sportliche Bilanz

Schießleiter Stefan Klein zog in sportlicher Hinsicht die Bilanz. Bei den Gaumeisterschaften erreichten die Schützen zum Teil vordere Plätze. Über viele Aktivitäten der Schützenschwestern informierte Damenleiterin Rosi Kerscher-Helmberger. Beim 38. Gaudamen-Wanderpokalschießen wurde teilgenommen. Mit dabei war man auch beim Gaudamen-Wandertag. Stark gefordert waren die Damen beim eigenen Preisschießen zum 50-jährigen Bestehen.

Vize-Jugendleiter Josef Feldbauer berichtete vom Nachwuchs. Mit 26 Kindern und Jugendlichen sei die Resonanz derzeit sehr erfreulich. Eine Jugendmannschaft nimmt an den Rundenwettkämpfen teil, mit Andreas Feldbauer, Sebastian Schübl und Franziska Schmaderer hat man drei junge Gaukaderschützen in den Reihen. Für den Christkindlmarkt-Verkauf wurden von der Jugend Vogelhäuschen gezimmert, am Popcornstand herrschte rege Nachfrage.

Schatzmeisterin Christine Klein gab den Kassenbericht. Dank des Preisschießens zum 50. Vereinsgeburtstag konnte „ein schönes Plus“ erzielt werden. Von der Kommune gab es Zuschüsse zur Jugendförderrichtlinien (260 Euro) sowie zur Anschaffung des neuen Jugendgewehrs (500 Euro).

Größtes Lob gab es von Bürgermeister Max Schmaderer: „Die Burgschützen Neuhaus landen Volltreffer in vielerlei Hinsicht.“ Diese Aussage bezog er auf den hervorragenden Verlauf des Jubiläumsschießens, auf die sportlichen Erfolge, die Jugendarbeit und auf das starke Engagement der Damen. Mit der neuen Heimat auf Gut Hötzing hätten die Burgschützen einen tollen Aufschwung erfahren. Ein Sonderlob ging an Schützenmeister Obermeier samt Vorstandschaft.

Thomas Platzer übermittelte die Grüße des Schützengaus Cham. Die Berichte belegten eine hohe Aktivität, „auf die Burgschützen Neuhaus kann der Gau immer zählen“. Erfreulich seien die Einbindung der Damen und die Nachwuchsarbeit. Das nächste Gaudamen-Wanderpokalschießen findet vom 22. bis 26. April auf Gut Hötzing statt. „Die Veranstaltung ist hier in besten Händen“, so Platzer, der zum Gauball am 16. Mai in der Stadthalle Roding einlud. Vom 6. bis 8. März stehen bei der VSG Cham die Gaumeisterschaften auf dem Programm.

Vereinstermine: Kini-, Liesl- und Wanderpokalschießen am 27. März bzw. 3. April; Kinifeier am 18. April; dieses Wochenende bei der VSG Cham Gaumeisterschaften. Von den Mitgliedern sei zu beachten, dass im Gutsinnenhof von Hötzing kein Parken mehr erwünscht ist.

Die Laudatio

2. Schützenmeister Dietmar Klein würdigte die Verdienste des neuen Ehrenschützenmeisters Adolf Feldbauer. Nach dem Vereinsbeitritt 1977 übernahm er als 2. Schriftführer das erste Amt im Vorstand. Von 1988 bis 1995 war er 1., von 1995 bis 2003 2. und von 2007 bis 2019 3. Schützenmeister. Feldbauer erhielt zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt das Protektor-Ehrenzeichen Klasse 1, das DSB-Ehrenkreuz in Bronze das Ehrenabzeichen für 40 Jahre Mitgliedschaft bei OSB und DSB. Feldbauer ist in der Luftpistolenmannschaft aktiv, nahm 40 Jahre mit dem Luftgewehr an Rundenwettkämpfen teil und schoss in der 1. Mannschaft bis zur Bezirksoberliga. Fünfmal wurden die Burgschützen-Farben bei den Aufstiegskämpfen zur Landesliga vertreten. Er absolvierte mehr als 300 Rundenwettkämpfe und hält mit 386 Ringen den Vereinsrekord. Dreimal war er Schützenkönig und sechsmal Vereinsmeister. Komplettiert wurden diese Erfolge mit dem 2. Platz beim Gaukönigsschießen und dem 2. Platz beim Landeskönigsschießen. (cls)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht