MyMz
Anzeige

Musik

Aktion Opernfestival wächst und gedeiht

Der im Juli 2018 gegründete Förderverein zählt mittlerweile 30 Mitglieder. Ist Cham als Aufführungsort 2020 in der engeren Wahl?

Kassier Michael Kraus und Vorsitzende Eva Summerer in der Diskussion blicken auf den Kassenstand gut ein Jahr nach der Vereinsgründung: Weitere Sponsoren werden gesucht.  Foto: Summerer
Kassier Michael Kraus und Vorsitzende Eva Summerer in der Diskussion blicken auf den Kassenstand gut ein Jahr nach der Vereinsgründung: Weitere Sponsoren werden gesucht. Foto: Summerer

Cham.„Heimlich, still und leise“ arbeiten die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins zur Förderung des Opernfestivals Oberpfalz e.V., der im Juli 2018 in Cham gegründet wurde. Die Vorsitzende Eva Maria Summerer hatte zur ersten Mitgliederversammlung des Vereins in den Randsbergerhof eingeladen und konnte nach der Begrüßung stolz verkünden, dass die Mitgliederzahl innerhalb eines Jahres auf 30 angestiegen ist und weiter wächst.

Mittlerweile ist das Stadttheater Amberg Premiumpartner, und es werden im Juli 2020 drei Aufführungen von „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber stattfinden, wobei am Freitag, 10. Juli, Premiere gefeiert wird.

Und dann baute die Vorsitzende Spannung auf, als sie auf die zweite Produktion des Festivals 2020 zu sprechen kam. Mit „inSOMNIA“ komponierte Raphael Fusco eine Kammeroper mit eingängiger Musik. „Es ist eine Uraufführung und wird vielleicht auch Ihnen den Schlaf rauben! Mit von der Partie sind der Bilmesschneider und der Feurige Mann – mehr wird noch nicht verraten!“ Premiere wird am Sonntag, 12. Juli sein, der Aufführungsort bleibt noch ein Geheimnis. Auf Nachfrage verlautete, dass Raphael Fusco in Eigeninitiative ein achtköpfiges Kammerorchester mit 8000 Euro für seine Oper finanziert.

Stadtrat Franz Summerer gratulierte in Vertretung der Bürgermeisterin Karin Bucher den Mitgliedern zu ihren vielfältigen Aktivitäten beim OFO – Opernfestival Oberpfalz – einem Netzwerk aus Sängern, Instrumentalisten, Regisseuren, Komponisten und Theaterschaffenden mit einer starken Beziehung zur Oberpfalz und die eine besondere Leidenschaft dafür teilen, das Genre OPER in der Region zu verbreiten und einem breitgefächerten Publikum nahezubringen, welches bisher kaum Zugang zur Oper und klassischer Musik hatte. „Vergessen Sie mir Cham nicht als Aufführungsort!“ schloss Summerer sein Grußwort.

Mit Spannung erwartet, einstimmig genehmigt und mit großem Beifall bedacht wurde dann der erste Bericht des Kassenwartes Michael Kraus, der detailliert einen aktuellen Kassenstand von 6500 Euro erläuterte, wobei Agnes Käsbauer und Tobias Ehrenfried als Kassenprüfer fungierten. So spendete z. B. der Maria-Ward Chor München 1500 Euro und die Sparkassen Schwandorf und Cham je 1000 Euro.

Kultusminister Bernd Sibler hat aus dem Kulturfonds Bayern eine Unterstützung in Höhe bis zu 72 400 Euro zugesichert, was aber bedeutet, dass der gleiche Betrag auf kommunaler Ebene erwirtschaftet bzw. zugeschossen werden muss, wobei hier Landkreise und Städte bzw. Gemeinden in der Pflicht stehen.

Die in einer familiären Atmosphäre verlaufen erste Mitgliederversammlung endete mit einem optimistischen Ausblick auf die bevorstehende erste Festspielsaison 2020 : „Wir feiern Oper – gemeinsam!“ (cfs)

Finanzierung

  • Sponsoren gesucht:

    Der Verein braucht weiter engagierte Multiplikatoren und neue Mitglieder. Gesucht wird ein Großinvestor beziehungsweise ein Wirtschaftsunternehmen als Sponsor.

  • Helfer werden:

    Aber jeder kann Helfer während des Festivals im Juni/Juli 2020 sein – beim Ticketverkauf, als Gastgeber für Künstler oder Fahrdienste leisten etc.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht