MyMz
Anzeige

Verein

Albert Seidl bleibt FFW-Chef

Sein Wunsch, das Amt in jüngere Hände zu geben, blieb unerfüllt. Lob gab es für die hervorragende Jugendarbeit der Kolmberger.
von Hans Schmelber

Die neue Vorstandschaft der FFW Kolmberg mit der Feuerwehrführung Foto: Hans Schmelber
Die neue Vorstandschaft der FFW Kolmberg mit der Feuerwehrführung Foto: Hans Schmelber

Waffenbrunn.Albert Seidl heißt der bisherige und der wiedergewählte Chef der Feuerwehr Kolmberg, und der übernahm auch die Begrüßung bei der Jahresversammlung im Gasthaus Rauscher. Seidl berichtete über eine lange Liste an Aktivitäten. Neben der Teilnahme an weltlichen und kirchlichen Veranstaltungen hob er die hervorragende Jugendarbeit hervor.

Seidl appellierte an alle Eltern, ihre Kinder anzuhalten, in die Jugendfeuerwehr und später in den aktiven Feuerwehrdienst einzutreten. „Leider ist das momentan nicht der Fall“, bedauerte der Vorsitzende. Aktuell hat die Feuerwehr Kolmberg 174 Mitglieder, davon circa 35 aktive Mitglieder, und hinzu kommen noch elf Jugendliche.

Ein besonderes Anliegen war Seidl die an diesem Abend anstehende Wahl. „Man muss wieder mehr Bereitschaft zeigen und Verantwortung übernehmen, damit unsere Feuerwehr auch zukünftig gut funktionieren kann“, forderte er. Eine Herausforderung für den Verein werde auch die Übernahme der Patenschaft bei der FFW Balbersdorf-Habersdorf für das 125-Jährige im Juli 2021 sein.

Kommandant Andreas Seidl berichtete über die Einsätze und Übungen. Zwei Brände, fünf technische Hilfeleistungen und eine Leistungsprüfung sowie sieben Übungen fanden statt. „Die monatlichen Besprechungen im Gerätehaus haben sich bewährt“, führte der Kommandant aus und freute sich, dass im Ernstfall immer sofort genügend Feuerwehrkameraden ausrücken. Von der Gemeinde wurden elf C-Schläuche, eine Handlampe, ein Haltegurt, ein Schnittschutzhelm und drei Rettungsleinen angeschafft. Es fehlen jetzt noch die Helme und Schutzjacken.

Jugend bei Wettkämpfen vorne

Jugendleiter Stefan Seidl berichtete, dass 2019 fünf weibliche und elf männliche Junganwärter der FFW angehörten und in Zusammenarbeit mit der FFW Balbersdorf-Habersdorf bei den Jugendwettspielen und Jugendwettkämpfen dabei waren. Beim Oberpfalzentscheid in Neumarkt erreichte man zusammen den 4. Platz. Beim Landesentscheid in Hösbach konnte man von 25 Startgruppen Platz drei belegen. Beim Landkreiswettbewerb in Sattelpeilnstein waren der 1. Platz mit der Gruppe Balbersdorf/Kolmberg und Platz zwei mit der Jugendgruppe Kolmberg der Lohn der langen, aber auch guten Ausbildung.

Kassier Albert Huger trug den Kassenbericht vor, der von einer soliden finanziellen Basis zeugte. Die Kassenprüfer bescheinigten die einwandfreie Beleg- und Buchführung. Vor den Neuwahlen erklärte der Vorsitzende, dass er zwölf Jahre 2. und weitere zwölf Jahre 1. Vorsitzender war bzw. ist und 1991 aktiv in die Vereinsarbeit als Festleiter eingebunden war, so dass er dieses Amt gerne in jüngere Hände geben wolle. Er wurde jedoch einstimmig wiedergewählt. Der bisherige 2. Vorsitzende lehnte eine Wiederwahl ab.

2. Bürgermeister Peter Roider dankte den Kolmbergern im Namen der Gemeinde für den geleisteten Feuerwehrdienst. Er gratulierte zur hervorragenden Leistung bezüglich der Jugendarbeit und versicherte, dass von der Gemeinde auch weiter die notwendige Unterstützung kommen werde.

KBI Marco Greil betonte, es sei wichtig, junge Leute für die Feuerwehr zu gewinnen. Besonders stolz sei er auf die Leistung des Nachwuchses beim Landesentscheid in Hösbach.

Paten bei den Balbersdorfern

Albert Seidl gab bekannt, dass im März ein Treffen mit der FFW Balbersdorf stattfinden wird, um das geplante Patenbitten im Herbst zu besprechen. Er stellte den Mitgliedern auch zur Abstimmung, ob künftig bei Beerdigungen die Beteiligung nur noch mit Mütze erfolgen soll. Dies wurde mit einer Gegenstimme befürwortet.

Mitglied Walter Seidl forderte eindringlich, dass sich künftig wieder mehr Aktive für eine Aus- und Fortbildung interessieren müssen. Albert Seidl erinnerte daran, dass Peter Rauscher und Adolf Siebenherl vom Feuerwehrverband mit dem Ehrenzeichen in Gold für aktive Dienstzeit bzw. 40-jährige Vereinstreue geehrt wurden.

Der Dank des wiedergewählten Vorsitzenden galt der Gemeinde und dem Gemeinderat für die jährliche Jugendförderung. Vielleicht gelinge es auch noch, die restlichen Ausrüstungsgegenstände – Schutzkleidung etc., die vor einem Jahr bestellt wurden, zu bekommen, „damit unsere Wehr auch wieder sichere Einsätze durchführen kann“, fügte Seidl an.

Wahlergebnis

  • 1. Kassier:

    Albert Huger; 2. Kassier: Wolfgang Heigl; Kassenprüfer: Josef Plötz sen., Josef Stelzer sen.

  • Schriftführer:

    Franz Röckl

  • Weitere Posten:

    1. Jugendwartin: Kerstin Serve; 2.Jugendwart: Fabian Seidl; 1. Gerätewart: Thomas Roider; 2. Gerätewart: Andreas Dirscherl; Gleichstellungsbeauftragte: Daniela Heigl

  • Ausschussmitglieder:

    Wolfgang Heigl, Plötz Josef junior, Markus Preischl, Thomas Roider, Walter Seidl, Josef Stelzer junior Bernhard Lommer

  • Fahnenträger neu:

    Michael Fischer, Jonas Wild , Karl-Heinz Rupprecht junior (fsh)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht