MyMz
Anzeige

Jubiläum

Alle Ehrenämter sind besetzt

Die Freiwillige Feuerwehr Strahlfeld ist fürs große Feuerwehrfest 2020 mit Fahrzeugweihe gut gerüstet.
Von Jakob Moro

  • Geschafft, Anita Kerscher, Ortsprecherin, Ehefrau des Schirmherrn Ludwig Kerscher, löste die Aufgabe der Fronauer „Groa vom Bierkistl spritzen“. Foto: Moro
  • Ludwig Kerscher bediente die Windmühle. Trennung der Spreu vom Korn. Foto: Moro
  • Feuer mit Wasser aus Strohhalmen löschen - eine weitere Aufgabe des Schirmherrn Ludwig Kerscher Foto: Moro
  • Gut beschirmt gehts dem Strahlfelder Jubiläum entgegen. Foto: Moro
  • Die Strahlfelder kamen angekrochen -so wie es die Friedersrieder gerne wollten. Foto: Moro
  • Viele fesche Festmädchen freuen sich schon aufs Fest. Foto: Moro
  • Der Ehrenpatenverein aus Fronau kam mit einer großen Abordnung nach Strahlfeld. Foto: Moro

Roding.Lehrstunden Oberpfälzer Mundart erlebten am Samstag die Teilnehmer am Schirmherrn- und Patenbitten in Strahlfeld. Am späten Samstagnachmittag trafen sich alle aktiven und passiven Feuerwehrler beim Gerätehaus, marschierten musikalisch begleitet von den „Kerscher-Musikanten“ durch Strahlfeld hinauf in den „Hochacker“.

Dort erwarteten sie neben der Familie Ludwig und Anita Kerscher, die künftigen Schirm- und Ehrenschirmherren, Ludwig Kerscher und Michael Braun, Landrat Franz Löffler und Bürgermeister Franz Reichold. Das Anwesen der Familie Kerscher war mit Birken und rot-weißen Fähnchen geschmückt. Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorstand Markus Reger ging’s gleich „Zur Sache“. In Versen und schön gereimt trug Vorstand Markus Reger die begehrten Ämter der Schirmherrn- und Ehrenschirmherrnschaft an zum großen Fest – 150 Jahre Strahlfelder Feuerwehr.

Hier finden Sie eine Bildergalerie zum Patenbitten

Ludwig Kerscher antwortete spontan: „Dass ihr mir des Vertraun schenkts, des freit mich bsonders sehr. Es ist für mi a groaße Ehr.“ Doch Kerscher machte einige Bedingungen, die die Feuerwehrler zu erfüllen hatten. Sie sollten die Teamfähigkeit, Geschicklichkeit und die Ausdauer unter Beweis stellten. Das Feuerwehrwappen verziert mit kleinen Kerzel`n mussten sie erst mit „kleinen Pfeifferln“ und dann mit Strohhalmen ausblasen, bevor auch Michael Braun ganz offiziell die Schirmherrschaft mit den Worten: „1972 war ich Festleiter, 1995 Schirmherr und noch einige Male. Diese Tradition setz ich natürlich gerne auch im kommenden Jahr fort“ annahm.

Anschießend fragte Reger auch in „gereimter Form“ die Politiker, Löffler und Reichold, ob sie die Ehrenschirmherrrschaft übernehmen würden. Reger: „Die beiden Herren wolln wir Nach dem Singen des Böhmerwald-Lieds, musikalisch unterstützt durch die Blaskapelle, sagte auch Landrat Franz Löffler: „Ich freu mich aufs Fest, mit so einer Mannschaft möchte ich gern feiern.“ Weiter gings zur Übergabe der obligatorischen Schirme.

Fahrzeugweihe

  • Planung:

    Festplatz Am Hochacker zwischen Steinhäuflweg und Friedhof; Festwirt: Jupp Brantl; Termin: Samstag, 6. Juni 2020, Jugendwettbewerb, Zeltbetrieb mit der Partyband „Power“; Sonntag, 7. Juni, Kirchenzug, Gottesdienst, Festzug, Zeltbetrieb mit der Schorndorfer Blechmuse; Montag 8. Juni: Festausklang mit den „Urwaidlern“.

Dann gings mit Marschmusik zusammen mit den Schirm- und Ehrenschirmherren weiter, um die Friedersrieder und die Fronauer von den Ortseingängen abzuholen. Beim Gerätehaus unten in der Hofmarkstraße fanden das Paten- und Ehrenpatenbitten statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Strahlfelder Vorstand Markus Reger übernahm Klaus Schlecht, Vorstand der Friedersrieder Wehr, das weitere Geschehen. Knieend auf einem großen Holzscheit trugen der Vorstand und der Kommandant ihr Anliegen mit der Bitte um Übernahme der Patenschaft vor. Vor einer Zusage hatte Schlecht für die Strahlfelder noch einige Aufgaben parat, die die Strahlfelder alle meisterten.

Mit einer großen Abordnung mit Vorstand Josef Kiefmann, den Kommandanten Günther Preu sowie Ehrenkommandanten Erich Kiefmann kamen auch die Fronauer nach Strahlfeld. In guter Nachbarschaft wurde den Fronauern die Ehrenpatenschaft angetragen. Auch die Fronauer stellten Bedingungen, die die Strahlfelder mit Bravour erfüllten. Freudig und entschlossen gaben alle ihre Zusage. Vorstand Markus Reger dankte zum Abschluss nochmals allen für die Übernahme der Ehrenämter, was bei gemeinsamen Essen und Freibier gefeiert wurde. Mit dem Versprechen aller wird das dreitägige Fest im Juni kommenden Jahres bestimmt zu einem großen gesellschaftlichen Ereignis.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht