MyMz
Anzeige

Liebe

Als Ehepaar Nemmer durchs Leben

Paula und ihr Herbert aus Ramsried sind seit 50 Jahren in Treue fest verbunden. Deshalb gelten ihnen die besten Wünsche.

Herbert und Paula Nemmer (Mitte) durften auch die Glückwünsche der Stadt-Delegation entgegennehmen. Foto: ksm
Herbert und Paula Nemmer (Mitte) durften auch die Glückwünsche der Stadt-Delegation entgegennehmen. Foto: ksm

Bad Kötzting.Ein halbes Jahrhundert gemeinsam durchs Leben gehen inzwischen Herbert und Paula Nemmer, geborene Kamera, an der Ramsrieder Straße 7, Ramsried. In „guten, wie in schlechten Tagen“ hielten sie gemeinsam fest zusammen. Nun konnten sie am Freitag das Fest der goldenen Hochzeit begehen. Am Samstag kam dann auch die Familie zusammen. Vorstellig wurde am Freitag auch Bürgermeister Hofmann, der einen Präsentkorb mitsamt Urkunde übergab. Zum Ehejubiläum gratulierte auch Seniorenbeiratsvorsitzende Erna Schneider. „Gefunkt“ hat es zwischen Herbert und Paula Nemmer am 15. Januar 1967 bei einem Tanzabend der Eisstockschützen Furth im Gasthaus zum Steinbruch bei Sengenbühl. Am 16. Februar 1968 gaben sich beide das Jawort vorm damaligen Bürgermeister Alois Hastreiter im Standesamt Liebenstein. Tags darauf erbaten beide in Rimbach den kirchlichen Ehesegen, den ihnen Pfarrer Willibald Haberl erteilte. Hochzeitsfeier war im Gasthaus Xaver Wanninger.

Herbert Nemmer wurde am 19. August 1946 in Ramsried als Sohn des Lageristen und Landwirts Michael Nemmer und seiner Frau Anna, geborene Wanninger, geboren. Die Schule besuchte er in Ramsried. Von 1961 bis 1964 absolvierte er eine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann bei der Firma Biller & Hobrack in Bad Kötzting und schloss diese mit dem Erwerb des Gesellenbriefes ab. Für zwei Jahre ging er danach als Buchhalter zu einem Großbetrieb nach Frankfurt. Ab 1967 war er bei Anton Fleischmann, einer Firma für Bodenbeläge und Uhrenarmbänder, in Furth tätig. Aus gesundheitlichen Gründen musste er 2004 vorzeitig in Rente gehen. Nemmer ist am 1. Oktober 1961 bereits als 15-Jähriger seiner Heimatfeuerwehr Liebenstein beigetreten. Damit ist er nicht nur seit 56 Jahren Mitglied. Gerne vertreibt es sich seine Zeit auch am Computer. Paula Nemmer, geborene Kamera, erblickte am 1. Juli 1951 in Furth als Tochter von Josef und Klara Kamera das Licht der Welt. Mit drei Brüdern und fünf Schwestern wuchs sie in Unterdörfl auf. Sie war acht, als die Familie nach Unterrappendorf übersiedelte. Sie arbeitete sie als Stationshelferin am Further Krankenhaus, später, bis 1974, bei der Fa. Anton Fleischmann in Furth. Dann kam ihre zweite Tochter Michaela zur Welt, danach war sie Mutter und Hausfrau. Zudem hatten sie und ihr Mann auch ein landwirtschaftliches Anwesen zu versorgen.

Das Ehepaar durfte sich über die Geburt der beiden Töchter Petra und Michaela und des Sohnes Herbert freuen. Inzwischen gehören auch sieben Enkelkinder und zwei Urenkel zur Familiengemeinschaft von und mit Herbert und Paula Nemmer. (ksm).

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht