mz_logo

Region Cham
Sonntag, 23. September 2018 23° 8

Exkursion

Altenpflegerinnen in der Klostermühle

Früher war alles mühsamer – Schülerinnen lernten bei Melanie Rauscher in Altenmarkt, wie ihre Großmütter Brot gebacken haben.

Gezeigt wurde den Altenpflegeschülerinnen auch, wie Brot gebacken wird. Foto: Altenpflegeschule
Gezeigt wurde den Altenpflegeschülerinnen auch, wie Brot gebacken wird. Foto: Altenpflegeschule

Bad Kötzting. Die Klassen 14a und 14b der Altenpflegeschule in Bad Kötzting haben im Rahmen des Unterrichts Altenpflegetheorie/Ernährungslehre eine Exkursion in die Klostermühle Altenmarkt unternommen. Sinn des Ausfluges war, den Altenpflegeschülern nahezubringen, wie ihre Großmütter in ihrer Jugend gelebt und vor allem wie sie gekocht haben. Bäckerin Elisabeth Fischer zeigte den Schülern, wie man im Holzbackofen frisches Brot, Sengzelten und Hefezöpfe gebacken hat. Hauswirtschaftsmeisterin Christine Klein demonstrierte die Zubereitung von Hollerküchal, Bavesen und Semmlraln. Aus Kartoffeln wurden Gerichte gezaubert wie Schoppala, Fingernudeln und Zwirl. Unter Anleitung der Kräuterexpertin Susi Wallner kochten die Schüler eine Kräutersuppe und brühten Kräutertee aus frisch gepflückten Spitzwegerich, Brenneseln und weiteren Wildgewächsen auf. Diplom- Ökotrophologin Melanie Rauscher schüttelte mit den Lehrlingen Butter und kochte Erdbeermarmelade und Holunderblütengelee. Abschließend besichtigten die beiden Klassen die alte Mühle. Der Tag hat den angehenden Altenpflegern sehr gefallen. Das Fazit, dass sie daraus gezogen haben ist, dass es früher schwerer war zu kochen und vieles länger gedauert hat als in der heutigen Zeit des Thermomix. Jedoch gibt es viele Rezepte, die nur noch wenige kennen. Es wäre schade, wenn diese in Vergessenheit geraten würden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht