MyMz
Anzeige

Aktion

Am Freitag ist wieder eine Klima-Demo

In Cham findet wieder ein Streik für mehr Umweltschutz statt. Das ist der zweite Friday for Future im Bayerwald.

Am Tag vor Beginn der Weltklimakonferenz ist in Cham wieder eine Fridays-for-Future-Demo. Foto: Fabian Förster
Am Tag vor Beginn der Weltklimakonferenz ist in Cham wieder eine Fridays-for-Future-Demo. Foto: Fabian Förster

Cham.Am 29. November ruft die Klimaschutzbewegung Fridays-for-Future zum vierten globalen Klimastreik unter dem Motto „Neustart Klima“ auf. Auch in Cham findet dann wieder eine Demonstration statt. Diese beginnt um 13.30 Uhr am Steinmarkt und bewegt sich anschließend als Demonstrationszug durch die Chamer Innenstadt.

Inspiriert durch die schwedische Aktivistin Greta Thunberg streiken an diesem Tag, dem Freitag vor Beginn der Weltklimakonferenz, international Schüler und andere Interessierte gegen die weiterhin fehlende Handlungsbereitschaft der Politik in Sachen Klimaschutz. In ihrem Forderungspapier drängen die Demonstranten unter anderem auf die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels, konkret für Deutschland auf den Kohleausstieg bis 2030 und eine möglichst hundertprozentige Versorgung durch erneuerbare Energien.

Sehen Sie hier das Video von der ersten Fridays-for-Future-Demo in Cham im Februar

Chamer Schüler demonstrieren für Umweltschutz

Erste Fridays-for-Future-Demo im Februar

Die erste Fridays-for-Future-Demo in Cham fand bereits im Februar statt und war ein voller Erfolg. „Wir hoffen, dass wir auch dieses Mal wieder mit einer derartig breiten und überwältigenden Unterstützung aus der Chamer Bevölkerung rechnen können“, sagt Veronika Ertl, Mitorganisatorin der Aktionen. Damals hatten 150 Chamer für mehr Klimaschutz und eine konsequente Klimapolitik demonstriert.

Kommenden Freitag wollen die Jugendlichen nun vor allem darauf aufmerksam machen, dass sie auch mit den aktuellen Plänen der Bundesregierung alles andere als zufrieden sind. Das kürzlich verabschiedete Klimapaket halten sie genau wie viele Experten für unsozial und insgesamt unzureichend.

„Der Klimawandel geht uns alle an. Deshalb müssen wir uns jetzt überall für eine wirkungsvolle Klimapolitik einsetzen.“

Veronika Ertl, Mitorganisatorin

Aber nicht nur die internationale Gemeinschaft und die Bundesregierung, sondern auch die Stadt Cham muss aus Sicht der Aktivisten in Sachen Klimaschutz stärker aktiv werden. So müsse zum Beispiel der öffentliche Nahverkehr als umweltfreundliches Fortbewegungsmittel deutlich ausgebaut werden. „Der Klimawandel geht uns alle an. Deshalb müssen wir uns jetzt überall für eine wirkungsvolle Klimapolitik einsetzen, die den aktuellen Herausforderungen gerecht wird und dabei gleichzeitig sozial gerecht ist. Wir dürfen nicht zulassen, dass zukünftigen Generationen die Lebensgrundlage entzogen wird“, sagt Ertl.

Protest

150 Chamer streiken für’s Klima

Ein lauter, bunter Pulk lief beim Friday for Future durch Cham. Zur „Schülerdemo“ kamen Engagierte im Alter von fünf bis 80.

Man wolle im Großen und Ganzen für eine gute Zukunft für alle protestieren, hätte aber auch ganz konkrete Forderungen – die sich die Demonstrierenden auch selbst zu Herzen nehmen: „Jeder muss einfach darauf achten. Jeder Einwegbecher, jede Plastiktüte oder jede kleine Strecke mit dem Auto schaden der Umwelt. Man kann nicht alles perfekt machen, das tu ich auch nicht, aber jeder Schritt hilft“, sagt Lea Schreiber, Initiatorin von Fridays for future Cham. Die Organisatoren laden alle Interessierten herzlich zum Mitmachen ein.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht