mz_logo

Region Cham
Sonntag, 19. August 2018 29° 2

Haibühl

An Eva Pirtzl-Semelová erinnert

Mit einer feierlichen musikalischen Gestaltung wurden die Besucher der Vorabendmesse am letzten

Der Chor „Kolegium pro duchovní hudbu Klatovy“ (Kollegium für geistliche Musik Klattau) im Zusammenspiel mit dem Streichorchester „Consortium musicum“ aus Pilsen brachte das „Requiem in C“ zur Aufführung. Foto: krp
Der Chor „Kolegium pro duchovní hudbu Klatovy“ (Kollegium für geistliche Musik Klattau) im Zusammenspiel mit dem Streichorchester „Consortium musicum“ aus Pilsen brachte das „Requiem in C“ zur Aufführung. Foto: krp

Haibühl.Samstag in der Pfarrkirche St. Wolfgang Haibühl überrascht. Der Gottesdienst stand auch im Gedenken an die im Vorjahr verstorbene Eva Pirtzl-Semelová, die vor einigen Jahren aus Janovice nad Uhlavou (Partnerstadt der Gemeinde Arrach) nach Hohenwarth übersiedelte. Die Umrahmung des Gottesdienstes übernahm der Kammerchor „Kolegium pro duchovní hudbu Klatovy“ (Kollegium für geistliche Musik) aus Klattau zusammen mit dem Streichorchester „Consortium musicum“ aus Pilsen. Musikalischer Leiter des Ganzen war Magister Vit Aschenbrenner. Zur Aufführung kam das „Requiem in C“ des tschechischen Komponisten und Organisten am Prager Veitsdom, Franz Xaver Brixi (1732-1771). Brixi gehört zu einer weit verzweigten böhmischen Komponistenfamilie, deren (meist geistliche) Werke sich zu ihrer Zeit bis in die Landgemeinden hinein einer großen Beliebtheit erfreuten.

Pfarrer Franz Weber beschäftigte sich in seiner Predigt mit den (negativen) menschlichen Eigenschaften wie Misstrauen, Scheu und Angst gegenüber allem Neuen und Fremden. Er erklärte die Notwendigkeit, innere Widerstände zu überwinden.

Zum Schluss wurden die Besucher noch durch ein gefühlvolles Lied sehr gerührt, das von Waltraud Franz (Gesang) in tschechischer Sprache vorgetragen und von Alois Stahl (Gitarre), Josef Brandl (Saxophon) und Ewald Pirtzl (E-Piano) begleitet wurde. Die Messe, an der auch zahlreiche Gäste aus der Partnerstadt Janovice teilnahmen, war wieder ein Beweis einer gelungenen, grenzüberschreitenden Annäherung, was auch ein Hauptziel des Fördervereins „Musikkreis Bayern-Böhmen e.V.“ mit seinem Vorsitzenden Jan Palek aus Lam ist. (krp)

Gedenkmesse

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht