MyMz
Anzeige

Musik

Anfangs gab es nur Trommler

Der Spielmannszug der Feuerwehr Ansdorf/Simpering feiert heuer Jubiläum. Alois Mühlbauer hat ihn maßgeblich geprägt.

  • Der Simperinger Spielmannszug mit Tambourmajor Sepp Berlinger lässt bei vielen Festen in der Großgemeinde seine Musik erklingen.Fotos: Hausladen
  • Alois Mühlbauer leitete 40 Jahre den Spielmannszug. Er war Tambourmajor und 34 Jahre lang Kommandant. Er starb 2016.

Hohenwarth.Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Ansdorf/Simpering wird in diesem Jahr 65 Jahre alt. Im Protokoll über die erste Versammlung am 2. Juni 1934 stand: Zur Ausbildung der Spielmannszugleute meldeten sich Wolfgang Frisch, Xaver Mühlbauer, Karl Fechter und Josef Fechter.

Vermutlich wurden damals bereits Trommeln angeschafft. Denn in einer weiteren Niederschrift aus dem Jahr 1951 ist zu lesen: „Die fehlenden Trommelfelle zur Instandsetzung sollen beschafft werden.“ Außerdem sollten drei Trommler ausgebildet werden.

In einer weiteren Niederschrift der Feuerwehr Ansdorf/Simpering am 10. Februar 1952 wurden die ersten Trommler genannt. Diese waren Karl Dachs, Simmereinöde, Josef Seidl, Simmereinöde, und Josef Kuchler, Hundzell, der auch Major war. Der Spielmannszug bestand anfangs nur aus Trommlern. Die Gründungsspieler, die an der ersten Ausbildung dann letztlich auch teilnahmen, waren: Josef Seidl, Simmereinöde, Karl Dachs, Simmereinöde, Wolfgang Mühlbauer, Neusimpering, Josef Kuchler, Thenhof (Tambourmajor), und Wolfgang Mühlbauer, Thenhof.

Seit der Gründung beteiligt sich der Spielmannszug jedes Jahr am eigenen Jahrtag und des Weiteren an allen eigenen Festen und Hochzeiten von Mitgliedern und an Pfarrfesten. Auch bei größeren Festen sämtlicher Vereine innerhalb der Gemeinde und darüber hinaus lässt der Spielmannszug sein Spiel erklingen. Der Spielmannszug der Feuerwehr Ansdorf/Simpering hat vier Ausbilder. Evi Wanninger unterrichtet die Flötenspieler, Alexander Heitzer und Heinz Weber jun. sind für die Fanfarenspieler zuständig und Alois Mühlbauer jun. für die Marschtrommeln. Der Spielmannszug hat auch noch eine Kesselpauke, drei Landsknechttrommeln, vier Lyra und zwölf Marschtrommeln.

Alois Mühlbauer, der „Gutscherschauster Alois“, wie ihn alle gekannt haben, ist am 28. August 2016 verstorben. Er hat Anfang der 60er-Jahre den Spielmannszug übernommen, und war bis 2006 Leiter des Spielmannszuges und Tambourmajor, sowie 34 Jahre 1. Kommandant der Feuerwehr Ansdorf/Simpering. Unter seiner Regie wurden Lyra, Flöten und Kesselpauke in den Spielmannszug integriert. So wie sich der Spielmannszug heute präsentiert, ist ein großer Verdienst Mühlbauers!

Josef Berlinger ist der 1. Kommandant der Feuerwehr Ansdorf/Simpering. Er übernahm 2007 das Amt des Tambourmajors und übt es heute noch aus. (kha)

Der Spielmannszug

  • Instrumente:

    Beim Spielmannszug der Feuerwehr Ansdorf/Simpering gibt es Flöten, Fanfaren, Landsknechttrommeln, Lyra, Marschtrommeln und eine Kesselpauke.

  • Auftritte:

    Die Mitglieder lassen bei größeren Festen in der Region ihre Musik erklingen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht