MyMz
Anzeige

Jubiläum

Auch an traurige Momente erinnert

Burschenverein Schorndorf gedachte bei den Jubiläumsfeierlichkeiten der Verstorbenen. Gründungsmitglieder wurden geehrt.

  • Die geehrten Gründungsmitglieder mit den drei Festleitern und den Ehrenamtsträgern Foto: csa
  • Für die bereits verstorbenen Mitglieder wurden an ihren Grabstellen jeweils Blumenschalen niedergelegt. Foto: csa

Schorndorf.Begrenzt ist das Leben, doch unendlich ist die Erinnerung“. Bei allem Festtrubel war es dem Burschenverein Schorndorf ein wichtiges Anliegen, bei einem kurzen Innehalten auch der vier bisher verstorbenen Mitglieder zu gedenken. Ebenfalls am Samstag stand die Ehrung der Gründungsmitglieder im Mittelpunkt.

In einem Trauermarsch zog der Burschenverein, begleitet von den Patenvereinen Wiesenfelden und „Beistoi“ sowie Ehrengästen, zum Ehrenmal. Festleiter Martin Bauer sprach zu den in stiller Andacht Versammelten. Der Burschenverein dürfe auf viele schöne, gesellige und freudige Momente zurückblicken. „Leider mussten wir vier Mal einen Burschen auf seinem letzten Weg begleiten“, so Bauer, „mit Sicherheit wären sie in diesen Tagen gerne unter uns würden mit uns feiern und lustig sein“.

Verstorben sind Alois Schleich im Jahr 1998 im Alter von nur 33 Jahren, Michael Schmidhuber (2006/26), der frühere Vereinswirt Erwin Kraus (2009/70) und Erich Meisinger (Schirmherr beim zehnjährigen Bestehen des Vereins, Verfasser des Vereinsliedes) 2013 mit 66 Jahren.

Nach einem kurzen Teil mit Gebeten und Gedanken, gestaltet von Ruhestandspfarrer Hans Gschlößl, wurde für die Verstorbenen jeweils eine Kerze entzündet, als leuchtendes Zeichen der Burschen-Verbundenheit über den Tod hinaus. Anschließend legten Mitglieder des Burschenvereins an den Grabstellen der Verstorbenen jeweils eine Blumenschale nieder.

Zurück im Festzelt übernahm nach der Ehrung der Gründungsmitglieder die Musikband „Die Draufgänger“ das Kommando. (csa)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht