mz_logo

Region Cham
Montag, 16. Juli 2018 27° 8

Versammlung

Auch kleinere Feuerwehren sind wichtig

Jahr der Feuerwehr Rieding war überwiegend von gesellschaftlichen Aktivitäten geprägt. Bei Unfall war sie schnell zur Stelle.

Die Führungsmannschaft der Feuerwehr Rieding schloss ein aktives Vereinsjahr 2017 ab. Foto: cmi
Die Führungsmannschaft der Feuerwehr Rieding schloss ein aktives Vereinsjahr 2017 ab. Foto: cmi

Rieding.Zwar war die FFW Rieding 2017 lediglich bei zwei Einsätzen gefordert, von einem ruhigen Jahr konnte jedoch nicht gesprochen werden. Zahlreiche Veranstaltungen wurden vom Verein besucht, Übungen durchgeführt. Gefördert wurde weiterhin die die Jugend.

Vorsitzender Klaus Mühlbauer hieß bei der Jahreshauptversammlung am Sonntagabend im gut gefüllten Schützenheim neben rund 40 Mitgliedern auch den Schirmherrn des 100-jährigen Gründungsfestes, Bürgermeister Franz Piendl, Ehrenmitglied Alois Speckner, Kreisbrandinspektor Marco Greil und die Gemeinderäte Daniel Kiefl sowie Martin Hastreiter willkommen.

Von den Aktiven berichtete Kommandant Josef Sperl, der mit seinem Stellvertreter Reinhard Speckner Dienstversammlungen und überörtliche Besprechungen besuchte. Der erste Termin des Jahres führte nach Runding zur Vorstellung einer Tauchpumpe. Abermals stand die Bedienung des Digitalfunkes auch bei Gemeinschaftsübungen im Mittelpunkt, die man zudem bei Einzelübungen trainierte. Beim angenommenen Scheunenbrand in Garten und den Übungen auf dem Gelände der Firma Rädlinger, Weiding, sowie der Continentalgruppe in Langwitz war die FFW Rieding für die Wasserversorgung und in Langwitz auch für das Ausleuchten eines Landeplatzes zuständig. Im März rief die Sirene die Riedinger Floriansjünger zu einer Ölspur in die Anderlmühle.

Schnelle Hilfe bei Unfall

Dort war die Wehr auch am 17. August bei einem Verkehrsunfall gefordert, bei dem zwei Autos kollidiert waren. Von der Rettungsleitstelle wurde eine eingeklemmte Person im Bachlauf liegenden Auto gemeldet. KBI Marco Greil dankte bei seinen Grußworten am Sonntag für die schnelle Hilfe der FFW Rieding, die abermals zeige, wie wichtig auch die kleineren Wehren seien.

In einem kurzen Ausblick auf 2018 ging Kommandant Sperl auf die geplanten Übungen ein und wies auf den Truppmannlehrgang in Runding, den Funklehrgang in Walting und den Jugendwettbewerb hin. Hier wird der Nachwuchs unter Führung von Alexander Reiner und Andreas Sperl teilnehmen.

Vergangenes Jahr waren die Riedinger mit zwei Mannschaften vertreten. Die vier Mädchen und vier Jungen befassten sich zudem, wie die erwachsenen Aktiven, in zwei Übungen mit dem Digitalfunk. Zudem absolvierten sie den Wissenstest, wofür sie sich in zwei Lernabenden vorbereiteten.

Löschweiher-Problematik

  • Bürgermeister

    Franz Piendl informierte über den in die Jahre gekommenen Löschweiher.

  • Wahrscheinlich

    wird sich eine Lösung in Form der beiden 40 000 Liter fassenden Öltanks unter dem Kirchenparkplatz ergeben, die nach der Umstellung auf Pelletheizung nicht mehr benötigt werden. Die Tanks könnten als Zisterne in Rieding dienen.

  • Abgewogen werden

    muss, ob dann auf dem Platz Parkplätze entstehen oder ein Kinderspielplatz gebaut wird.

Schriftführer Anton Speckner berichtete vom passiven Teil des aus 110 Herren, 25 Damen und acht Jugendlichen bestehenden Vereins, der im vergangenen Jahr wieder bei sämtlichen Festivitäten, Meisterschaften und kirchlichen Veranstaltungen in der Gemeinde teilnahm.

Am Faschingsdienstag war der Motivwagen der Riedinger in Runding ein Highlight. Mit Bezug auf das Augustinerlied vom in Rieding beheimateten Kabarettisten „da Meier“ baute man eine große blaue Bierkiste, die von 20 lebenden Flaschen angetrieben und von einem „Meier-Fanwagen“ begleitet wurde. Im April folgte das vereinsinterne Preiswatten. Watter-Königin durfte sich am Ende Luise Meier nennen. Mit rund 50 Personen war der Verein bei der Fahrzeugsegnung der Patenwehr Walting stark vertreten. Diese war kurz vor Jahresende auch „schuld“ daran, dass sich neun Riedinger bei der „Cold Water Challenge“ kalte Füße holten.

Mitarbeit bei der 900-Jahr-Feier

Mühlbauer dankte Schützenmeister Reinhard Aschinger für die gute Zusammenarbeit und dafür, dass die FFW jederzeit das Schützenheim nutzen kann. Runding steht heuer im Zeichen der 900-Jahr-Feier. Beim Hauptfest wird die FFW Rieding laut Mühlbauer technische Aufbauarbeiten übernehmen. Bei der von Thomas Bräu geführten Kasse schlugen vor allem die zahlreichen Festbesuche auf der Soll-Seite zu Buche. KBI Marco Greil bat um Unterstützung der Altkleidersammlung am 21. April, deren Erlös zugunsten Ausrüstung, Ausbildung und Nachwuchsförderung gehe. Er wies auf die eine großangelegte Katastrophenübung hin. Dabei werden nicht nur Hilfskontingente aus anderen Landkreisen die hiesigen Einsatzkräfte unterstützen, auch Innenminister Joachim Hermann hat sein Kommen schon zugesagt. (cmi)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht