MyMz
Anzeige

Wettbewerb

Auf der Jagd nach dem Sieg

Zahlreiche Schwimmbegeisterte kämpften bei den offenen Vereinsmeisterschaften der DLRG um Bestzeiten.
Julia Stoiber

  • Die Teilnehmer des Schwimmwettbewerbs der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft freuten sich über ihre Urkunden. Foto: Julia Stoiber
  • Die erfolgreichsten Staffeln „Ab 40“ Foto: Julia Stoiber

Furth im Wald.„Auf geht’s! Schwimm! Zieh durch!“, hallte es am Sonntag durchs Hallenbad. Die DLRG hatte nach einem Jahr Pause wieder zu den offenen Vereinsmeisterschaften geladen. 38 Teilnehmer in verschiedene Altersklassen gingen zum Brustschwimmen an den Start. Im Freistil traten 29 Teilnehmer an. Dann folgten fünf Staffeln.

Die Jahrgänge 2014 bis 2012 hatten 25 Meter zurückzulegen, die Kinder bis 2008 50 Meter, die Jahrgänge 2007 bis 1991 100 Meter. Die Wertung erfolgte je nach Disziplin, getrennt nach weiblichen und männlichen Teilnehmern.

In der Schwimmhalle herrschte Wettkampfstimmung. Die meist jungen Teilnehmer waren mit Ehrgeiz bei der Sache und kämpften um jede Sekunde, um entweder den Vorsprung weiter auszubauen oder ihn verkürzen zu können. Für die Eltern, Teilnehmer und Betreuer bestand währenddessen im Hallenbad-Café die Möglichkeit, sich stärken zu können.

Im Anschluss folgte im Further Hallenbad die Siegerehrung. Stellvertretender Vorstand Tobias Kögler bedankte sich insbesondere bei dem technischen Leiter, der den Wettkampf akribisch und aufwendig vorbereitet und organisiert hatte.

Aber auch bei den rund 20 aktiven DLRGlern, die am Sonntag für einen reibungslosen Ablauf sorgten, und ohne die man diese Vereinsmeisterschaft nicht hätte durchführen können. Er bedankte sich auch dafür, dass so viele Kinder mitschwammen, was die DLRG besonders freute.

Um die Kinder nicht länger auf die Folter zu spannen, begann er mit der Siegerehrung. Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde. Der Dank der DLRG-Verantwortlichen galt insbesondere auch den Stadtwerken Furth im Wald, die das Bad für die Durchführung bereitgestellt hatten.

Die Ergebnisse (1. Platz): Brustschwimmen: M-AK 6/jünger: Plöderl Philipp; W-AK 6/jünger: Wallner Sophie; M-AK 7/8: Hastreiter Stefan; W-AK 7/8: Plöderl Alissa; M-AK 9/10: Hastreiter Christian; W-AK 9/10: Mühlbauer Marie; M-AK 11/12: Münch Fabian; W-AK 11/12: Schmidbauer Stefanie; M-AK 13/14: Schmidbauer Nicolas; W-AK 13/14 Kaufmann Marie; W-AK 15/16: Kaufmann Julia; M-AK 17/18: Gollek Paul; M-offene AK: Groß Korbinian, W-offene AK: Stoiber Julia; M-AK 30 Klier Andreas. Kraulen: M-AK 7/8: Hastreiter Stefan; W-AK 7/8: Cirak Margarete; M-AK 9/10: Schönberger Quirin; W-AK 9/10: Mühlbauer Marie; M-AK 11/12: Münch Fabian; W-AK 11/12: Breu Johanna; M-AK 13/14: Lankes Michael; W-AK 13/14 Kaufmann Marie; W-AK 15/16: Kaufmann Julia; M-AK 17/18: Gollek Paul; M-offene AK: Groß Korbinian, W-offene AK: Stoiber Julia; M-AK 25: Reinhardt Matthias; M-AK 30 Klier Andreas, M-AK 45: Thiel Jürgen.

Staffel (4 x 50 m): „Schrazllöcher“. Klasse „Ab 40“: Team TV Furth-Triathlon mit 2:16,35 vor „3 Engel für Korbi“, 2:27,81, und Team „GWK“, 2:40,41. Brustwettkämpfe: Stefan Hastreiter Stefan (AK 7/8, 00.29,25), 25 Meter, Bestzeit. Klier Andreas (AK 30, 00:45,50), 50 Meter; Gollek Paul (AK 17/18, 1:27,37). Freistil: Hastreiter Stefan (AK 7/8, 00:31,56), 25 Meter; Thiel Jürgen (AK 45, 00:32,41), 50 Meter; Gollek Paul (AK 17/18, 1:06,28). (fsj)

Disziplinen

  • Brustschwimmen:

    38 Sportler aller Altersklassen maßen sich im Brustschwimmen.

  • Freistil:

    29 Teilnehmer traten im Freistil an.

  • Staffeln:

    insgesamt fünf.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht