mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 20. Juni 2018 28° 2

SCHORNDORF

Auf geht’s im Burschenhimmel

Das Gründungsfest des Schorndorfer Burschenvereins hat einen großartigen Auftakt erlebt, zum Start kamen fast 40 Vereine.

  • Erstmals stolz und zahlreich aufmarschiert sind am Freitagabend zum Festauftakt die Schorndorfer Jung- und Altburschen.
  • Festmutter und Festdamen (v. li.): Antonia Schmidbauer, Karin Bauer. Veronika Luge und Lea Schmidbauer
  • Ein „Heimspiel“: Nur wenige hundert Meter entfernt vom Feierareal wurde zunächst Festmutter Antonia Schmidbauer eingeholt.
  • . Auch Festbraut Katharina Piendl konnte es mit riesiger Vorfreude kaum mehr erwarten, mit ins Boot geholt zu werden.
  • Die Festmutter führt hier den Festzug an.
  • Die Burschen in Lederhose
  • Mit den beiden Schirmherren Michael Listl und Otto Rädlinger zeigten sich die Ehrenamtsinhaber komplettiert.
  • Über die kleinen Pausen dazwischen war auch der Taferlbua froh.

SCHORNDORF.Burschenzeit – Herrlichkeit! Das Gründungsfest zum 25-jährigen Bestehen des Burschenvereins Schorndorf hat am Freitagabend einen großartigen Auftakt erlebt, bereits zum Start erwiesen fast 40 Vereine und zahlreiche Ehrengäste die Aufwartung. Zum „Tag der Jugend“ spielt am Samstagabend die Musikband „Die Draufgänger“ aus der Oststeiermark auf, am Sonntag folgen mit Festgottesdienst und Festzug weitere Höhepunkte.

Für die Schorndorfer Jung- und Altburschen ging es gestern bereits am Nachmittag los, galt es doch zunächst die Festhonoratioren einzuholen. Die erste Wegstrecke gestaltete sich aber erfreulich kurz, hat doch Festmutter Antonia Schmidbauer ihr Zuhause in Sichtweite nur 200 Meter vom Festplatz entfernt.

Bei der Festmutter ebenfalls bereits auf den Jubelverein warteten die drei Festdamen Veronika Luger, Lea Schmidbauer und Karin Bauer. Nicht vergessen hatten die drei Festleiter Martin Bauer, Martin Mandl und Dominik Bock herrliche Blumensträuße. Nach einer ersten, kurzen Verköstigung ging es, wieder musikalisch angeführt von der „Schorndorfer Blechmuse“, über den Dorfplatz in die andere Richtung des Ortes. Auch Festbraut Katharina Piendl zeigte sich daheim mit ihrer Familie schon gespannt in den Startlöchern und konnte es ebenfalls kaum mehr erwarten, mit ins Boot geholt zu werden. Die dritte Station war beim Ehrenschirmherrn Otto Rädlinger, bei ihm hatte sich auch Schirmherr Michael Listl aus Wiesenfelden positioniert. Damit mussten die Schorndorfer zum Festauftakt nicht extra ins „Niederbayerische Grenzgebiet“ ausbüxen.

Erneut gestärkt mit Getränken und kleiner Brotzeit komplettierte sich der Burschenverein mit den bezaubernden Festmädchen und Festbuben und holte bei der Grundschule den Katholischen Burschenverein Wiesenfelden (Pate) sowie den Burschenverein Beistoi (Ehrenpate) ein. Von hier aus zogen Jubel- und Patenvereine über die ganz frisch asphaltierte Staatsstraße zum Einholen aller weiteren Vereine am Dorfplatz – zum Auftakt bereits stolze 38 an der Zahl.

Im Festzelt angekommen, oblag es dem Schirmherrn Michael Listl das Gründungsfest mit dem Bieranstich offiziell zu eröffnen. Anschließend stand dem zünftigen Festzeltbetrieb und der Burschenherrlichkeit nichts mehr im Wege. Für die Festhonoratioren übernahmen Festbraut Katharina Piendl und Festmutter Antonia Schmidbauer gemeinsam das Grußwort. Sie freuten sich über die vielen schneidigen und strammen Jung- und Altburschen im Festzelt, meinten aber auch: „Oba seid‘s amol ganz ehrlich, wos waar des Fest ohne uns feschen Mädels und Damen“. Recht haben sie!

Bereits als Volltreffer erwiesen haben sich am ersten Abend auch die phantastische Bar mit dem Motto „Burschenhimmel und Burschenhölle“, das Weinzelt sowie der Biergarten und der Weißbierstand. (csa)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht