MyMz
Anzeige

Freizeit

Auf Genauigkeit kommt es an

Die 75 Starter bei der Bayerwald-Rallye müssen die Soll-Zeiten möglichst genau einhalten. Es kommt auf hundertstel Sekunden an.
Von Johann Fischer

Der Sieger von 2018, Willy Eisinger, auf Porsche bei seinem Stadtrundkurs Foto: Johann Fischer
Der Sieger von 2018, Willy Eisinger, auf Porsche bei seinem Stadtrundkurs Foto: Johann Fischer

Bad Kötzting.Vom 2. bis 4. August ist es wieder soweit: Mit der 14. Bayerwald-Rallye Classic, ein Lauf zur Deutschen Classic Serie, bringt der AC Bad Kötzting die Champions des Classic-Rallye-Sports an ihr Leistungslimit. An den zahlreichen Mess-Stellen (Lichtschranken) der 520 Kilometer langen Rallye sind Soll-Zeiten nach Möglichkeit auf die hundertstel Sekunde genau einzuhalten. Das zu schaffen, ist mit Glück verbunden.

Der Start erfolgt am Freitag, 2. August, um 15.01 Uhr. Michael Hagemann moderiert hier und an der Rathauskurve beim Stadtrundkurs. Auf dem St.-Veitsplatz verweilen am Samstag nach dem Stadtrundkurs die Teilnehmer und geben Einblick in ihre benutzten Rallyefahrzeuge.

Wo in den Wäldern rund um Bad Kötzting einst Namen wie Walter Röhrl, Warmbold, Fritzinger, Hainbach und so weiter Bestzeiten setzten, kämpft nun Deutschlands Timing-Elite um die Hundertstel an den Lichtschranken. Eine Bayerwald-Classic ist heutzutage etwa 550 Kilometer lang und hat so zwischen 15 und 20 Gleichmäßigkeitsprüfungen.

Newtimer sind im Einsatz

Gefahren wird mit Autos, die mindestens 20 Jahre alt sein müssen. Überwiegend kommen Rallye-Autos der „guten alten Zeit“, sogenannte Newtimer, zum Einsatz. Für echte Oldtimer (Vorkriegs-Autos) ist die Rallye wegen der geforderten Durchschnittsgeschwindigkeiten nicht unbedingt geeignet. Diese sind bei Oldtimer-Ausfahrten und mehr auf Kommerz ausgerichteten Historik-Rallyes eher zu finden. Wer die Fahrzeuge bei der Bayerwald-Rallye ausgiebig betrachten möchte, hat hier Gelegenheit bei der technischen Abnahme (Jahnplatz) am Freitag sowie nach der Zieldurchfahrt des Stadtrundkurses am Samstag (St.-Veitsplatz).

Am Freitag, 2. August, ist um 15.01 Uhr Start am St.-Veitsplatz in Bad Kötzting zur ersten Etappe. Die Streckenlänge umfasst 520 Kilometer. Schirmherr der Rallye ist Walter Röhrl. Der Tross bewegt sich auch in der Viechtacher Gegend. Am Samstag sind Wertungsprüfungen bei Ayrhof, Geiersthal und von Teisnach über Schönau nach Wettzell vorgesehen, um sich dann wieder durch weitere Gleichmäßigkeitsprüfungen in den Landkreis Cham zu tasten. Am Samstag um 17 Uhr startet man zum Stadtrundkurs in Bad Kötzting Hier ist anschließend das Ziel der St.-Veitsplatz.

Begegnungsverkehr vermeiden

Außer dem Stadtrundkurs in Bad Kötzting werden keine Straßen gesperrt. Anlieger an der Route sind somit jederzeit mobil. Wenn es sich einrichten lässt, sollte dies in Fahrtrichtung der Teilnehmer sein, da die Straßen teilweise auch eng sind und damit Begegnungsverkehr vermieden wird. An den Lichtschranken kann jederzeit durchgefahren werden.

Wenn sich gerade ein Teilnehmer im Lichtschrankenbereich befindet, dann bitte etwas abwarten. Er versucht, die Lichtschranke auf eine hundertstel Sekunde genau zu treffen und dabei ist die Durchfahrt eines zweiten Fahrzeug zur gleichen Zeit hinderlich und auch für die Zeitnehmer problematisch. An die 75 Teams haben sich zur diesjährigen Rallye gemeldet.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht