MyMz
Anzeige

Ausbau der Straße beginnt im August

Sanierung ist Teil des Kernwegeverfahrens.
Michael Riederer

Die Straße in Richtung Hofmühle-Rußmühle
Die Straße in Richtung Hofmühle-Rußmühle Foto: Michael Riederer

Gleissenberg.Die Verbindungsstraße Gleißenberg–Rußmühle soll auf eine Fahrbahnbreite von 3,50 Metern und auf einer Länge von 1160 Metern ausgebaut werden. Damit wird jetzt eine der am dringendsten sanierungsbedürftigen Straßen im Gemeindebereich saniert. Die Sanierung ist Teil des Kernwegeverfahrens, das vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz angeordnet wurde. Ein ländliches Kernwegenetz umfasst Strecken, die zukünftig stärker als andere Wege mit landwirtschaftlichem und außerlandwirtschaftlichem Schwerlastverkehr befahren werden und deshalb ausgebaut werden müssen. Gemeindeverbindungsstraßen und öffentliche Feld- und Waldwege sind dafür besonders geeignet. Mit den Kriterien „durchgehende Befahrbarkeit“, „Fahrbahnbreite“, „Maschinenweite zu anderen Straßen“, „Dringlichkeit des Ausbaus“ etc. wurde für jede Kommune ein Kernweg ausgewählt. Bei der Planung der Maßnahmen waren unter anderem die Untere Naturschutzbehörde beim Landratsamt Cham sowie das Wasserwirtschaftsamt Regensburg eingebunden. Die Auswirkung auf die Umwelt konnte somit auf ein für alle Seiten annehmbares Maß reduziert werden.

Die Gemeinde Gleißenberg freut sich, dass die Maßnahme wohl im August 2020 startet. Trotz der relativ hohen Förderung verbleibt für die Gemeinde ein erheblicher Investitionsbetrag, der aber gerne investiert werde, sagt Bürgermeister Wolfgang Daschner. Im Bereich des Weilers Hofmühle wird auch eine zweizeilige Granitgroßsteinpflasterrinne zur Entwässerung gebaut. Hier sind auch noch einige Anliegergespräche zu führen, da teils Hofeinfahrten von Privateigentümern mitgestaltet werden.

Beim Bogenbach wird der Wellstahlrohrdurchlass erneuert. Ebenso wird der Bach etwa 50 Meter unterhalb und oberhalb nachprofiliert. In diesem Bereich wird die Fahrbahn auch auf einer Länge von etwa 40 Metern auf 4,50 Meter Fahrbahnbreite ausgeweitet. Der Ausbau erfolgt aber größtenteils auf alter Trasse, an wenigen Stellen ist trotzdem ein Eingriff in die Natur notwendig.

Der erforderliche Ausgleich im Naturhaushalt wird in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Gleißenberg getätigt. Unter anderem wird eine Bepflanzung durchgeführt und entlang des Hüttenbaches auf einer Länge von etwa 120 Metern ein zehn Meter breiter, momentan intensiv genutzter Grünlandstreifen extensiv genutzt. Die Eigendynamik des Baches soll verbessert werden.

In den Straßenkörper werden gleichzeitig Lehrrohre für einen späteren Ausbau des Glasfasernetzes des Landkreises Cham verlegt. Geprüft wird auch die Installation einer Solarbeleuchtung an manchen Stellen entlang der Straße zur Hofmühle im Gemeindebereich Gleißenberg. (fmi)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht