mz_logo

Region Cham
Freitag, 22. Juni 2018 27° 8

Fasching

Ausnahmezustand bei Rötzer Fasenacht

Über 25 000 Besucher säumten die Straßen der Faschingshochburg Rötz. Sie erlebten einen gigantischen Umzug mit tollen Ideen.
Von Georg Sturm

Rund 25.000 Besucher waren bei der Rötzer Fasenacht 2018.
Rund 25.000 Besucher waren bei der Rötzer Fasenacht 2018. Foto: Tschannerl

Rötz.Besser hätte es am Faschingsdienstag in der Faschingshochburg Rötz nicht laufen können: Bei sonnigem Winterwetter präsentierten mehr als 1100 Mitwirkende in über 60 Gruppen und auf Wagen einen Faschingszug der Superlative. Über zwei Stunden dauerte der Zug – und die Besucher wurden fürs Warten mit originellen lokalen und regionalen Themen, aber auch alle berührenden Themen der großen Politik belohnt. Nicht fehlen durften die vier Ausspielwagen und die traditionelle Wurstkuchl. Rötz stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass hier der Fasching gelebt wird.

Los ging es bereits am Morgen. In feinem Zwirn trafen sich die Zädungsdandla im Gasthof Thamerbräu zum gemeinsamen Frühstück. Sie waren die ersten, die einen Blick in die wieder mit vielen orignellen G’schichtln gespickte Faschingszeitung, die „Fast-Nacht-Ausgabe 2018“ werfen konnten. Nach kurzer Einweisung wurden sie pünktlich um 9 Uhr ausgeschickt, um die Zeitung unter die Leute zu bringen. Schließlich wird mit deren Kauf gleichsam die Eintrittskarte fürs Anschauen des Faschingszuges gelöst.

Das war die Rötzer Fasenacht 2018

Auch kommunalpolitsche Themen gab es bei der Fasenacht.
Auch kommunalpolitsche Themen gab es bei der Fasenacht. Foto: Tschannerl

Sie konnten feststellen, dass die drei Euro gut investiert werden. Gleich die ersten Gruppen waren ein Hingucker – die Kinder und Betreuer der Kindertagesstätte St. Martin als Legosteine und die Stadterer (Stadtrat und Rathausdamen), die Rötz als „Retzublix – ein gallisches Dorf“ präsentierten. Aufs Korn genommen wurde die Wildschweinkrise. Als Ivanca Trump – die (un)heimliche Präsidentin – präsentierte sich in seinem Jubiläumsjahr – seit 50 Jahren Teilnahme an der Rötzer Fasenacht – Harald Utz. Erstmals nach mehrjähriger Pause konnte das Faschingskomitee wieder eine „Nachwuchs-Garde“ senden. Die jungen Mädchen begeisterten mit ihren Tänzen. Regionale Themen waren unter anderem das Bürgerfest, ein Blick in Zukunft „1500 Jahre“, das Bürgermeister-Kandidaten-Casting für die Wahl 2020, die Bierkönigin der Genossenschaftsbrauerei und der Großeinsatz beim Grassersdorfer Johannifeuer. Der Rötzer Straßen-Zirkus wurde ebenso aufs Korn genommen wie die inflationäre Cold Water Challenge und der Rötzer Freizeit- und Vergnügungspark Irlweiher.

Rötz feiert seine Althistorische Fasenacht

Beste Stimmung in Rötz.
Beste Stimmung in Rötz. Foto: Sturm

Überregionale Themen waren der Flughafen Berlin genau so wie die Rentenarmut, der Goldsteig, der Glyphosat-„Skandal“, die Fernseh-Show „Ninja Warriors, aber auch „Hokuspokus – Regierungsbildung ist ein Hexenwerk“.

Für viel Leben im Zug sorgten zahlreiche Partywagen und auch zum Teil große Fußgruppen wie Ninja Turtles sowie 101 Dalmatiner, die Besucher aus dem All. Mit dabei waren auch originelle Gruppen aus dem gesamten Umkreis – von den Neukirchner Fröschen über die „letzt’n Noigln“ vom Sinzendorfer Fest, die grünen Kobolde aus Schönthal, Döferinger Bob der Baumeister. Die Hillstetter präsentierten den Biermix, den Thermomix für den Mann. Dies ist nur ein kleiner Auszug aus den über 60 teilnehmenden Gruppen. Alle, so waren sich am Ende die Besucher einig, hatten sich viel Mühe gegeben, das entsprechende Thema zu präsentieren. Davon angetan war auch die Politik. Gesehen wurden in der Promi-Kutsche neben Bürgermeister Ludwig Reger und Kreisrat Fritz Winklmann auch Bundestagsabgeordneter Karl Holmeier sowie Landrat Franz Löffler.

Impressionen von der Rötzer Fasenacht 2018

Honoriert wurden die Bemühungen der Narren nach Schätzung der Polizei von rund 25 000 Besuchern, die wieder mehrreihig in den Rötzer Straßen vom Start beim Festplatz bis zum Umkehrpunkt an der B 22 und auch am Marktplatz standen und die tollen Ideen mit viel Liebe zum Detail mit viel Applaus bedachten. Die Teilnehmer revanchierten sich mit allerlei Hochprozentigem, aber auch kiloweise Bonbons und Gummibärchen.

Ein tierischer Spaß.
Ein tierischer Spaß. Foto: Tschannerl

Nach dem Zug wurde am Marktplatz, in den Rötzer Wirtshäusern und auch im Fürstenkasten ausgelassen gefeiert. Nach dem Tanz der Nachwuchsgarde am Marktplatz präsentierten sich die Akteure der vier Ausspielwagen zunächst auf der Bühne am Marktplatz und danach in den Wirtshäusern. Zum Schluss gab es ein furioses Finale im Fürstenkasten – bevor der gelungene Faschingsdienstag zu Ende ging. Alle fiebern bereits jetzt dem nächsten Faschingszug am Faschingsdienstag 2020 entgegen.

In einer ersten Bilanz spricht Bernhard Schmid, der Leiter der Polizeistation von einer ruhigen, geodneten und friedlichen Veranstaltung ohne irgendwelche Vorkommnisse. Rund 25 000 Besucher haben nach seiner Schätzung den Faschingszug gesehen. Erfreulich war, dass es keine Ausfälle und Unfälle gab.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht