MyMz
Anzeige

Genuss

Austern und Kaviar vom Fernseh-Koch

Der bekannte Event-Koch Ludwig „Lucky“ Maurer holte 30 Promi-Kollegen zu seinem Kulinarik-Festival ins Waldschlößl in Neukirchen b. Hl. Blut.
Von Gerd Kienberger

  • Die Stars des Abends: 30 Spitzenköche zeigten im Waldschlößl, was sie können. Fotos: Kienberger
  • Tom Heinzle aus Österreich
  • TV-Kollege Frank Buchholz
  • Fernsehkoch Stefan Marquard
  • Cake Pops von Franz Xaver Clement
  • Gastgeber Lucky Maurer hat 30 Spitzenköche in sein Waldschlößl geholt.
  • Lokalmatador Martin Göttlinger aus Waffenbrunn mit Servicekräften

Neukirchen b. Hl. Blut.Für die dritte Auflage seines „Kulinarik-Festivals by Ludwig Maurer“ rief der bekannte Event-Koch 30 seiner Freunde, alles Spitzenköche aus Deutschland, Österreich und Italien, um im Bayerischen Wald bei einer ihrer Leitfiguren ein kulinarisches Feuerwerk zu entzünden. Darunter waren zahlreiche aus dem Fernsehen bekannte Köche wie Stefan Marquard, Frank Buchholz, Ole Plogstedt, Xao Jang, Angela Rücker, Ralf Jakumeit von den Rocking Chefs, Heiko Antoniewicz, der in Deutschland Garen im Vacuum populär machte, und aus der Vorarlberger „Grillwerkstatt“ Tom Heinze, der im ORF mit Grill-Sendungen glänzt.

Top Winzer aus Österreich und Italien, ein Käse Affineur, der Chocolatier Franz-Xaver Clement, Top Brenner und Spitzenproduzenten ergänzen das erlesene Feld, in dem auch der Waffenbrunner Küchenmeister Martin Göttlinger mit seinem Gericht Taleggio-Ravioli mit Feigenkompott, Speckmandeln und frittiertem Rucola große Beachtung findet.

Außer der Zubereitung ausgefallener Speisen mit oft ebenso ausgefallenen Zutaten und Zubereitungsarten, sind schwarze Kleidung und Musik der Marke Heavy Metal Markenzeichen der unorthodoxen Köche-Gilde und ihrer Begleitung.

Welchen Stellenwert das Event rund um das Hotel Waldschlößl in Neukirchen b. Hl. Blut genießt, zeigt sich am Vorverkauf. Die 500 limitierten Karten waren an einem Vormittag weg. Einige Gäste kamen einfach so zum Event, auch sie bekamen vor Ort noch Tickets. Gut angelegt waren die 99 Euro Eintritt allemal, denn der Preis war „all inclusive“.

Beim Gang über das mit Segeln überdachte Gelände und teils im Gastraum des Hotels, vorbei an zahlreichen Ständen, konnte man den Chefköchen über die Schulter sehen, sich bedienen lassen und von der Auster bis zum Zander mit Bouillabaisse-Schaum alle Köstlichkeiten probieren.

Kaviar von Lachs, Forelle, Felchen, Hecht oder sibirischen Imperial-Kaviar mit gelierter Consommé oder eine Felsenauster waren gute Starter. Wenn auch die einzelnen Portionen in überschaubarer Größe ausfielen, zehn bis 15 kleine Portionen sind dennoch ausreichend. Einige regionale Gerichte, wie Gesottene Ochsenbrust mit Frankfurter „grie Soß“ oder Quarkkeulchen aus Sachsen, waren im Angebot.

Großen Zulauf fanden die Stände mit Smokern, in welchen Tom Heinzle oder Wolfgang Müller den zartesten Hirschrücken im Gewürzmantel oder ein Gedicht von einem Sandwich, namens „Bavarian Sandwich New York Style“, mit Zwiebel-Chili-Marmelade und Limonen-Honig-Creme anboten.

Heavy Metal Koch Christoph Brand verwöhnte die Gäste mit den feinsten Flammkuchen diesseits des Rheins, und Heiko Antoniewicz verblüffte mit „Lachs in Sack und Asche“. Dazu wurden exzellente Weine und edle Brände aus der Region kredenzt.

Gegen Abend gab’s dann Heavy Metal Musik und buntes Licht. Die After-Work-Party zog sich, so wurde berichtet, bis zum Morgen hin.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht