MyMz
Anzeige

Tradition

Ballkönigin Patricia Bauer überstrahlt alle

Am Freitagabend marschierte die 19-Jährige an der Seite von Mitterdorfs Burschenvorstand Janis Vogl in den Saal ein.
von Thomas Mühlbauer

  • Patricia Bauer ist die Ballkönigin am Mitterdorfer Burschenball. Fotos: Thomas Mühlbauer
  • 70 Ballorden wurden angefertigt.

Roding.Voll besetzt war der Saal im Gasthaus Hecht am Freitagabend – der Burschenball in Mitterdorf zieht seit jeher viele Ballbesucher an. Die Damen in schicken Abendkleidern und die Herren im feinen Zwirn nahmen Platz und richteten gespannt den Blick zum Eingang.

Und die Spannung stieg, als sich kurz vor 20 Uhr die Türen schlossen und sich viele die Frage stellten: Wer ist denn nun die Ballkönigin? Dann war es so weit. An der Seite von Burschenvorstand Janis Vogl marschierte Patricia Bauer, die diesjährige Ballkönigin, in den Saal des Gasthauses Hecht ein. Dahinter folgten weitere Paare.

Seit ihrem 15. Lebensjahr ist Patricia regelmäßiger Gast auf den Mitterdorfer Burschenbällen. Und am Freitag nun wurde ihr eine besonders ehrenvolle Aufgabe zuteil: Sie marschierte an der Seite von Burschenvorstand Janis Vogl als Ballkönigin in den Saal ein.

Burschen-Gen in der Familie

„An meinen ersten Ball erinnere ich mich noch ganz gut“, sagte sie vorab. Die Ballkönigin findet es besonders, mit dem Bus abgeholt zu werden. Dabei liegt das Burschen-Gen in der Familie, denn Bruder Sebastian zählte lange zur Vorstandschaft des Vereins. Seit Ende Oktober weiß die 19-Jährige, dass sie das Amt der Ballkönigin ausüben darf. Und das lief so ab, wie Patricia Bauer erzählt: „Burschenvorstand Janis Vogl, den ich schon aus der Schulzeit kenne, fragte an, ob er sich mal mit mir am Wochenende treffen könne, denn er müsse was mit mir besprechen. Dabei stellte er dann die Frage.“

Die Reaktion fiel entsprechend aus, Patricia Bauer freute sich riesig darüber, ging doch nun ein Mädchentraum für sie in Erfüllung. Wobei Janis Vogl schon weiß, wie seine Ballkönigin tickt, wie Patricia Bauer mit einem Schmunzeln verriet: „Ich bin die vergangenen zwei Jahre schon mit ihm an der Seite einmarschiert.“ Nach der Zusage, das Amt der Ballkönigin auszuüben, kamen die bis dato schwierigsten Aufgaben. Zum einen sollte nur die Familie davon erfahren und keinesfalls die Freunde. Oft gar kein so leichtes Unterfangen: „Ich bin des Öfteren darauf angesprochen worden. Für mich war einfach das größte Problem, dass ich meine Freunde anlügen musste.“

Beige, mit goldenen Rosen

Dann ging es zur Kleiderauswahl, mit Mama Beate. Das ging überraschend einfach, wie Patricia Bauer erzählte: „Wir sind nach Cham gefahren, wo ich gleich bei Fischer Fashion fündig wurde. Das hat mir auf Anhieb gefallen, und so war die Entscheidung gefallen.“ Das Kleid sei schlicht und einfach gehalten in Beige, mit goldenen Rosen.

Die letzte Zeit war nicht einfach, denn die Nervosität stieg von Tag zu Tag: „Je näher der Ball rückte, desto nervöser bin ich geworden“, so die Ballkönigin. Sie war doch sehr froh darüber, als der Freitag näher rückte und es losging. Der Tag war für die 19-Jährige perfekt durchgetaktet. Auch ein Frisörtermin stand noch an. An die 70 Orden hat die Ballkönigin für den Abend gefertigt: „Ich hab‘ im Dezember damit begonnen und dann immer wieder welche gemacht.“ Auf den Ballabend und alles, was dann das ganze Jahr noch folgt, freut sich die Königin besonders: „Es ist eine Ehre. Ich freue mich auf das Jahr mit den Burschen.“

Die neue Auflage der Faschingszeitung fand schließlich regen Absatz.

Hintergrund

  • Ballkönigin:

    Patricia Bauer ist 19 Jahre alt und als Fachkraft für Lagerlogistik bei BMW in Wackersdorf beschäftigt. Zum Burschenverein Mitterdorf kam sie über ihren Bruder Sebastian.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht