MyMz
Anzeige

Musik

Bands für Pösinger Open Air stehen fest

Das 28. Open Air wirft seine Schatten voraus. Die Vorbereitungen laufen, damit der Bierl am 27. Juli wieder beben kann.
Von Thomas Mühlbauer

Ein Tag, neun Bands: Das Pösinger Open Air verspricht einen bunten Musikmix. Foto: Tschannerl
Ein Tag, neun Bands: Das Pösinger Open Air verspricht einen bunten Musikmix. Foto: Tschannerl

Pösing.Einmal im Jahr bebt der Pösinger Bierl – und das mittlerweile schon zum 28. Mal. Denn am Samstag, 27. Juli, findet das diesjährige Pösinger Open Air statt. Als Organisator tritt abermals der Musik- und Kulturverein (MuK) in Erscheinung. Schon seit geraumer Zeit laufen im Hintergrund die Planungen für diesen besonderen Tag im Vereinsjahr. Zweiter Vorsitzender Andreas Hauser gibt im Gespräch mit dem Bayerwald Echo einen Einblick in die Planungen: „Das Line-Up steht komplett, wir konnten wieder neun tolle Bands verpflichten.“

Dabei startet man um 10 Uhr wieder traditionell mit dem Frühschoppen in den Samstag. Musikalisch umrahmt wird dieser von der Blaskapelle Pfeffer. Die Formation aus „Wedafeld“ kann sich mittlerweile zu den Stammgästen auf der Bühne am Bierl zählen. Denn mit ehrlicher, bayerischer und böhmischer Blasmusik kann die Kapelle Jahr für Jahr punkten und ist somit nicht mehr vom Line-Up wegzudenken.

Sehen Sie hier ein Video vom Pösinger Open Air 2018

Das war das Pösinger Open Air 2018

Frühshoppen: Traditionell startet der Tag mit der Blaskapelle Pfeffer aus Wetterfeld. Foto: Kerscher
Frühshoppen: Traditionell startet der Tag mit der Blaskapelle Pfeffer aus Wetterfeld. Foto: Kerscher

Sind die Alphörner und die Trompeten erst einmal verstummt, wird es etwas lauter – denn um 13.30 Uhr startet das Nachmittagsprogramm. Zum Auftakt wird die Band „6SIX6“ aus Regensburg spielen. Die Band gibt es erst seit 2018, so ist die Liveshow am Pösinger Open Air wohl einer ihrer bislang größten Auftritte. Doch bei den Verantwortlichen hat man keine Bedenken, dass die Rockband das meistern wird. „Das war für uns selbstverständlich, einer Nachwuchsband eine Chance zu geben. Wir sind überzeugt, dass sie ihre Sache gut machen werden“, sagt Andreas Hauser.

Man kennt sich in der Szene

Um 14.30 Uhr müssen die Besucher sich dann in Acht nehmen, um sich am Bierl keinen Virus einzufangen. Denn mit „Virus 41“, der bekannten Band von Peter Höcherl, wird richtig harter Metal und Deathcore geboten. Gerade bei dieser Band zeigt sich wieder die Vielseitigkeit des Open Airs, wie auch Hauser befindet: „Das ist natürlich ein klarer Kontrast zu der Band vorher, doch das möchten wir auch.“ Sicherlich werden die Band auch viele Fans begleiten – man kennt sich in der Musikszene.

Kultfestival

Das war das Pösinger Open-Air

Beim Pösinger Open-Air feierten die Besucher am Samstag bis in die Nacht. Nicht nur der Headliner Turbobier begeisterte.

Eintritt: Freiwillige Basis – jeder soll das geben, was ihm der Besuch Wert ist. Foto: Tschannerl
Eintritt: Freiwillige Basis – jeder soll das geben, was ihm der Besuch Wert ist. Foto: Tschannerl

Eine Stunde später, um 15.30 Uhr, tritt die Rockformation „Taming the Shrew“ aus Regensburg auf. Hierbei wird gerade für die ältere Besucher-Generation Rechnung getragen, denn die Rockband wird den Blues-Rock der 60-er und 70-er Jahre mitbringen. Und auf den Auftritt um 16.30 Uhr wird sich wohl so mancher Musikfan aus nah und fern freuen, denn die Gruppe „Cellfire“ aus Schwandorf wird mit ihrem Alternative-Rock die Bühne entern. Der Name ist vielen bekannt, ist dies doch der Gewinner des diesjährigen Stögi Cups. „Uns war von vornherein klar, dass wir jungen Bands die Chance geben möchten, darum haben wir die Kooperation mit Robert Stögbauer wieder aufgegriffen“, berichtet Hauser. Die Gruppe hat bereits beim Stögi Cup mit Sänger Sandro Windisch ihr Potenzial gezeigt. Dieses gilt es nun beim Open Air abermals abzurufen.

„Das Line-Up steht. Wir konnten wieder neun tolle Bands verpflichten.“

Andreas Hauser, 2. Vorsitzender von Muk

Das Abendprogramm eröffnet um 17.30 Uhr die österreichische Band „Dead Beatz“. Sie bringen zum einen den Bass, Harmonika, aber auch ganz viel Rhythmus mit. Die beiden Musiker aus der Alpenrepublik werden sicherlich zeigen, wie gut Rockabilly und Blues zusammenpassen. Wie kommt man auf diese Band? Hauser muss schmunzeln, als er sagt: „Wir haben die Gruppe zufällig auf unserem Planungswochenende im Jahr 2018 gehört und waren sofort so begeistert, dass wir sie direkt für das Open Air 2019 verpflichtet haben.“

Das Pösinger Open-Air 2018

Altbekannt ist die Band „3 Dayz Whizkey“, die mit ihrem Blues-Rock in den vergangenen Jahren schmerzlich vermisst wurden. Doch rechtzeitig für das diesjährige Open Air haben sie sich mit einem neuen Album zurückgemeldet – und so vermengen sich Country, Rock und traditionelle Songs zu einem echten Klassiker der Blues-Rock-Szene.

Eine Band aus Holland

Bühne: Der Aufbau mit dem Dach erfolgt 14 Tage vorher. Die Woche davor wird stressig. Foto: Tschannerl
Bühne: Der Aufbau mit dem Dach erfolgt 14 Tage vorher. Die Woche davor wird stressig. Foto: Tschannerl

Um 21.30 Uhr tritt die Metalband „Farmer Boys“ auf. Den Jüngeren dürfte die Gruppe wohl nichts mehr sagen, doch die alteingesessenen Open-Air-Besuchern werden sich an das Jahr 1999 zurückerinnern. Denn damals war die Formation schon mal am Pösinger Bierl zu Gast. Das Event am 27. Juli wird um 23.30 Uhr mit dem großen Finale beschlossen, wenn die holländische Band „Jaya the Cat“ auftreten wird. Die Verantwortlichen des Vereins wollen zu dieser Verpflichtung noch nicht zu viel verraten. „Ich habe die Gruppe schon gehört, sie haben da einen Super-Auftritt hingelegt. Die Besucher können sich freuen“, gibt Hauser einen kleinen Einblick.

Und sollte das Wetter wieder passen, dürfte der Schweiß wohl über den ganzen Tag fließen. Am Abend kann am Bierl ausgelassen getanzt, gehüpft und gerockt werden. Bleibt noch die Frage zu klären, was sich die Verantwortlichen am meisten wünschen? „Ein super Wetter, ähnlich wie 2018, als so viele Besucher kamen wie schon lange nicht mehr“, sagt Hauser.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht