mz_logo

Region Cham
Samstag, 26. Mai 2018 23° 8

Zell

Barbara Dirmeier verabschiedet

Zum letzten Mal am Altar stand die Pastoralreferentin Barbara Dirmeier in der ihr so vertrauten

Mit Blumen und einer Urkunde dankte Dekan Ralf Heidenreich (l.) Barbara Diermeier. Foto: Fuchs

Zell.Pfarrkirche in Zell. Die vielen Ministranten der Seelsorgeeinheit Wald/Zell waren mit Dekan Ralf Heidenreich, Pfarrer Mathew Pattamana und Ruhestandspfarrer Willibald Spießl ins Gotteshaus eingezogen. Die Gruppe Jericho gestaltete den Gottesdienst sehr feierlich musikalisch mit.

Kurz vor Weihnachten war die Pastoralreferentin in Mutterschutz gegangen. Anfang Februar hat der kleine Jakob sie und ihren Mann zu Eltern gemacht. Jetzt kümmert sich Barbara Dirmeier zunächst um ihre Familie. Sie wird nicht mehr in den Dienst in der Pfarreiengemeinschaft zurückkehren. Für ihr vielseitiges Wirken, ihr großes Engagement, ihr kompetentes Arbeiten und ihre herzliche Art wurde ihr bei der Verabschiedung gedankt.

„Das ist der Tag, den Gott gemacht“, sangen die Gläubigen. „Das ist kein gewohntes Bild“, meinte Dekan Heidenreich und bedauerte, dass die Pastoralreferentin beim Gottesdienst nicht mehr dabei sein wird. Fast fünf Jahre war Barbara Dirmeier hier, so der Dekan in seiner Laudatio. Es sei viel passiert in dieser Zeit. „Barbara Dirmeier war Wegbegleiterin in vielen Bereichen und bei vielen Begebenheiten, stellte der Dekan heraus. „Wir alle waren ein gutes Team.“ Mit einem „Vergelt’s Gott“ übergab er der scheidenden Pastoralreferentin unter anhaltenden Beifall der Kirchenbesucher eine Urkunde und einen Blumenstrauß.

Anschließend folgte in der Aula der Grundschule ein Stehempfang in großer Runde. Pfarrgemeinderatssprecher Josef Fuchs bedauerte, dass Barbara Dirmeier geht. „Als Pastoralassistentin ist sie gekommen, als Pastoralreferentin wird sie nun verabschiedet“, sagte er und überreichte ihr einen Gutschein. Dank sagte ihr auch Bürgermeister Thomas Schwarzfischer. „Sie hat versucht, dem Nachwuchs den Glauben nahezubringen“, stellte er heraus und übergab ihr namens der drei Gemeinden einen Gutschein und ein Puzzle der Gemeinde Zell.

Namens der Schulfamilie sagte Konrektorin Elisabeth Höchbauer: „Ich vermisse die Barbara.“ „Schön, dass ihr alle da seid“, meinte Franz Multerer und übergab Dirmeier namens der Mesner mit den besten Wünschen einen Blumenstock. Mit einem Geschenk, das ihr Moritz Schweiger überreichte, verabschiedeten sich die Ministranten von Dirmeier.

Gerührt trat Barbara Dirmeier ans Mikrofon und bedankte sich bei allen. Sie zeigte die Wärmflasche in Form der Tigerente vor, mit der sie tolle Erinnerung mit Zell und dem Ministrantenlager verbinde. Für sie sei die Wärmflasche mit Erinnerungen gefüllt, die sie in der Pfarreiengemeinschaft Zell gemacht hat, ließ sie wissen. Kleine Herzchen waren auf den Stehtischen zu finden, die mit guten Wünschen beschriftet werden durften und dann eingesammelt wurden. Gesondert bedankten sich bei der Pastoralreferentin auch noch Vereine für die gute Zusammenarbeit. (rsu)

Pfarrei

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht