MyMz
Anzeige

Gemeinderat

Befragung geplant

Ob die Kapelle in Lixendöfering saniert wird, ist offen.

Ein „Problemkind“: die Kapelle in Lixendöfering Foto: Franz Bucher
Ein „Problemkind“: die Kapelle in Lixendöfering Foto: Franz Bucher

Schönthal.Der Gemeinderat hat über die Sanierung der Kapelle in Lixendöfering und deren Umfeld beraten. Das Projekt ist als Teil der Dorferneuerung Döfering II geplant. Eine Kostenvereinbarung ist mit der Teilnehmergemeinschaft und dem Amt für Ländliche Entwicklung Tirschenreuth getroffen.

Wie Bürgermeister Ludwig Wallinger ausführte, ist die Kapelle Privateigentum der Familie Zwicknagl. Die Sanierung und Trockenlegung des Gebäudes samt Dach, Eingangsstufen und Pflaster rund um die Kapelle seien erforderlich. Nach einer erneuten Berechnung belaufen sich die Kosten auf 43127 Euro. Nach Abzug der Förderung würde auf Schönthal eine Beteiligung von 18113 Euro zukommen. „Viel Geld“, so die Meinung des Gemeinderates.

Wallinger sagte, die Kapelle sei zwar in privater Hand, dennoch sei sie anders zu bewerten. Gemeinderat Josef Scherr regte an, die Dorfgemeinschaft zu befragen, ob ein Interesse seitens der Einwohner bestehe oder vielleicht ein Verein zum Erhalt der Kapelle gegründet werden könnte. In den vergangenen Jahren sei lediglich einmal ein Schaueramt in der Kapelle gefeiert worden. Nach einer Befragung der Bewohner werde dann der Gemeinderat eine Entscheidung treffen.

Thema Sanierung der Hussenbierlstraße: Eine Sanierung in Döfering soll in Verlängerung der Gemeindeverbindungsstraße Richtung Haschaberg bis zur Gemeindegrenze erfolgen. Ein Kostenangebot für die Oberbauverstärkung der Firma Huber/Rappl von 114000 Euro liegt der Gemeinde vor. Beginn der Arbeiten ist ab der Oberen Dorfstraße. Der Fördersatz liegt zwischen 50 und 60 Prozent. Mit der Planung wird das Ingenieurbüro Riedl beauftragt.

Notwendig ist laut Wallinger eine Wasserführung ab der Hussenbierlkapelle, da sonst keine Gewähr auf die Haltbarkeit gegeben werden könne. Für die Wasserführung wäre ein Grunderwerb nötig. Sollte der Grunderwerb scheitern, werde die Straße lediglich ausgebessert (Oberbauverstärkung innerorts). Die Arbeiten sind 2020/21 geplant.

Grünes Licht gab der Gemeinderat für folgende Bauanträge: Neubau eines Lagerschuppens in Premeischl; Ausbau eines Dachgeschosses mit Gauben; Bau eines Balkons und einer Terrassenüberdachung in der Pfarrfeldsiedlung Schönthal. Keine Einwände gab es gegen die Voranfrage zum Bau eines Holzblockhauses im Außenbereich von Schönthal. (wbx)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht