MyMz
Anzeige

Jubiläum

Bei Festakt Mitglieder geehrt

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo feierte mit den Freien Wählern in Rettenbach deren 35-jähriges Bestehen.

Prof. Dr. Michael Piazolo (7. v. li.) mit MdL Tobias Gotthardt (li) und die neu ernannten Ehrenmitglieder. Foto: Hermann Markl
Prof. Dr. Michael Piazolo (7. v. li.) mit MdL Tobias Gotthardt (li) und die neu ernannten Ehrenmitglieder. Foto: Hermann Markl

Rettenbach.In Rettenbach herrschte große Aufregung, da hochrangige Gäste aus der Landes- und Kommunalpolitik bei der Freien Wählergemeinschaft zu deren 35-jährigen Gründungsfest erwartet wurden. Pünktlich um 17 Uhr trafen Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo und MdL Tobias Gotthardt ein. Vertreten waren außerdem der stellvertretende Landrat vom Landkreis Regensburg Willibald Hogger sowie Kreisvorsitzender Hans Kraus und viele weitere Bürgermeister aus dem Landkreis Cham. Als FW-Ortsvereine waren Abordnungen aus Pösing, Roding, Schorndorf, Waffenbrunn Walderbach, Wiesenfelden, Zell und Bad Kötzting zum Festakt geladen.

Vorsitzender Johann Fisch stellte einige Fakten und Zahlen zur Gemeinde Rettenbach vor. Als besonderes Merkmal nannte er das enorme Straßenverbindungsnetz, das typisch für den ländlichen Raum sei und unterhalten werden müsse. Nach der Begrüßung der Gäste durch Josef Kiesl erinnerte der Vorsitzende Fisch mit einer kurzen Rückschau an die Anfänge vor 35 Jahren. In diesem Zeitraum habe man vieles für die Gemeinde Rettenbach auf den Weg gebracht und mitgestalten können. Am 22. März 1985 starteten die Freien Wähler mit neunzehn Mitgliedern offiziell ihre aktive Mitgestaltung bei der Gemeindepolitik. Heute zählt der Verein 80 Mitglieder und ist seit seiner Gründung durch mehrere Gemeinderäte in den Ausschüssen vertreten. Mit Georg Griesbeck und Ludwig Meinzinger stellten die FW über viele Jahre auch den Bürgermeister der Gemeinde Rettenbach.

Konstruktive Mitgestaltung

Bei der letzten Wahl 2014 fehlten dem Kandidaten der Freien Wähler Josef Kiesl nur wenige Stimmen für eine weitere Amtsperiode, so der Vorsitzende Fisch. Im Gemeinderat sei man aber weiterhin sehr danach bestrebt, Entscheidungen zum Gemeinwohl herbeizuführen. „Unser Bestreben war und ist, die kommunale Entwicklung konstruktiv mitzugestalten“, waren die Schlussworte bei seiner Rückschau.

Die jahrelange, zuverlässige und loyale Arbeit der Rettenbacher Freien Wähler wurde von Kreisvorsitzendem Hans Kraus in seinem Grußwort besonders herausgehoben. 1985 gab es insgesamt nur sieben Ortsvereine. Kraus verlas einen Zeitungsausschnitt vom Juli 1986, indem ein Zitat vom damaligen CSU-Bereichsvorsitzenden Zellner stand, wo es hieß „Seit letzter Woche sind die Freien bei der Bezirks- und Landtagswahl unsere Gegner“.Es sei auch ein Verdienst der Rettenbacher FW, dass ständig beste Wahlergebnisse eingefahren werden konnten. Die Kontinuität in der Kommunalpolitik mit dem Maßstab für das Gemeinwohl habe zum Erfolg geführt. Dies untermauerte Kraus mit den Erfolgen bei der Abschaffung der Straßenausbausatzung und der Studiengebühren, die Wiedereinführung des G 9 und eines Meisterbonus, sowie die Verhinderung einer Privatisierung bei der öffentlichen Daseinsvorsorge und die Stärkung des ländlichen Raums.

Landtagsabgeordneter Tobias Gotthardt erweiterte die Zielsetzungen der Freien Wähler auf die europäische Ebene. Wenn er im Europaparlament gefragt wurde, ob die FW mehr links oder mehr rechts stehen, lautete seine Antwort: „Wir sind unten bei den Leuten, somit sind wir immer vorne.“ Auch der stellvertretende Landrat des Landkreises Regensburg Willibald Hogger betonte die Bedeutung der Bürgernähe. Er schildert dazu einige Erfahrungen während seiner 25-jährigen Amtszeit als Bürgermeister, ohne Mehrheiten in den Fraktionen.

Ehrenmitglieder ernannt

Zum Schluss sprach Landratskandidat Julian Preidl den großen Zusammenhalt im Team der Freien Wähler an. Die Basis dafür werde durch das Ehrenamt gelegt. Als Student für Politikwissenschaften habe er sich bewusst für die Freien Wähler entschieden. Das sei die Partei der Mitte, die Probleme erkennt und Lösungen sucht. Preidl bezeichnete es als besondere Ehre, dass er als junger Einsteiger in der Kommunalpolitik bei der Auszeichnung von langjährigen Vorstandsmitgliedern der Rettenbacher Freien Wähler anwesend sein kann.

Aus den Händen von Kultusministers Professor Dr. Michael Piazolo erhielten Albin Bauer, Josef Fuchs und Ludwig Meinzinger eine Ehrenurkunde mit der Ernennung zum Ehrenmitglied bei der Freien Wählergemeinschaft Rettenbach. Georg Griesbeck wurde für seine langjährigen Verdienste um den Verein mit einer Ehrenurkunde zum Ehrenvorstand ausgezeichnet. (rar)

Das Programm

  • Unterhaltung:

    Während dem anschließenden Essen für alle anwesenden Gäste sorgten die Kapelle „De Unsern“ und Michael Zollner aus Völling, der die Vorstandsmitglieder mit humoristischen G´stanzln überraschte, für beste Unterhaltung.

  • Wahl:

    Nach dem Festakt folgte eine persönliche Vorstellung der Kandidaten auf der Liste der Freien Wähler zur Kommunalwahl. (rar).

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht