MyMz
Anzeige

Tiere

Bestnoten für Tauben, Hühner, Enten

Die große Ausstellung mit 320 gefiederten Exemplaren der Chamer Züchter lockte eine Vielzahl von Besuchern in die Hinterederhalle.

Drei Generationen Geflügelzüchter und dazu ein hochbewertetes Brakel-Huhn Fotos: Hermann Schropp
Drei Generationen Geflügelzüchter und dazu ein hochbewertetes Brakel-Huhn Fotos: Hermann Schropp

Cham.„Wann da Hahn in der Fruah duad an Kraaha“, dann war er vielleicht einer der vielen gefiederten Exemplare, die in der Hinterederhalle in Chammünster bei der Geflügelausstellung des Rassegeflügelzuchtvereins Cham am Wochenende zur Bewertung ausgestellt waren.

Vor allem die Italiener – die bunten, schön anzuschauenden Haushähne, deren Rasse nach dem sonnigen Land am Mittelmeer benannt ist – krähten um die Wette, als wollten sie den Besuchern sagen, wohin sie bei der Kleintierausstellung zuerst schauen müssen. Zu sehen gab es noch viel mehr als die Haushähne mit dem stolzen, roten Kamm. „Der Landkreis Cham ist vor allem die Hochburg der Stellerkröpfer“, so Wolfgang Bruckmaier, der Vorsitzende und Ausstellungsleiter.

20 Senioren-, vier Jungzüchter

Dieser Federfüßige Zwerghahn isabell-porzelanfarbig erreichte in der Bewertung einen Landesverbandsehrenpreis. Fotos: Hermann Schropp
Dieser Federfüßige Zwerghahn isabell-porzelanfarbig erreichte in der Bewertung einen Landesverbandsehrenpreis. Fotos: Hermann Schropp

Zwei Tage präsentierten 20 Senioren- und vier Jungzüchter ihre besten Zuchterfolge einem breiten und fachkundigen Publikum. 320 Hühner, Tauben und Ziergeflügel waren zu sehen. Die Jung- und Seniorenzüchter hatten fast ausnahmslos ihr bestes Zuchtmaterial eingebracht, und so gab es wahre Prachtexemplare zu bewundern. Vor der Ausstellungseröffnung waren die Preisrichter Willi Roauer, Josef Franz, Franz Hiergeist und Erwin Sedlmeier mit der Bewertung und Benotung der Tiere beschäftigt. Sie legten einen recht strengen Maßstab an, und trotzdem fielen die Bewertungen recht gut aus.

Zwischen den Käfigreihen arbeiteten sich bereits am Samstagvormittag langsam die Wertungsrichter vor, betrachteten die Tiere, verglichen sie mit den vorgegebenen Bewertungsstandards der jeweiligen Rasse und notierten akribisch, was ihnen an dem Exemplar gefallen hat, was verbesserungswürdig wäre und ob es einen Mangel gibt.

Die Ausstellung selbst war wieder einmal gut organisiert, und auch für den Laien war alles leicht überschaubar. Gut geordnet waren die Käfige aufgestellt, und jedes Tier war mittels der am Käfig aufgesteckten Bewertungskarte zu identifizieren. Hier war der Name des Besitzers bzw. Züchters vermerkt, und man konnte die verschiedenen Bewertungskriterien lesen.

Die vorbildliche Organisation zeigte sich bereits am Freitag, als die Ausstellungstiere in die vorbereiteten Käfige gebracht wurden. Sorgsam betreut, quicklebendig und munter in ihrem Flügelschlag waren sie, als sie am Samstagvormittag auf den Bewertungstisch getragen wurden. Die Preisrichter hatten ein gutes Stück Arbeit zu leisten, ehe die Laufenten, großen und kleinen Hühner wie auch die verschiedenen Tauben bewertet waren. Ihr Schlussergebnis war ein überzeugendes Meinungsbild.

Exoten und Stellerkröpfer

Wie reichhaltig die Ausstellung beschickt war, zeigten die Tauben, Ziergeflügel und Hühnerrassen, die zu sehen waren: Beim Ziergeflügel präsentierten sich: Mongolische Ringfasane, Tenebrosusfasane, Rebhühner, Bronzeflügeltauben, Guineatauben und Zimttauben. An Entenrassen waren die Laufenten zu bewundern. Hühnerrassen: Brahma, Brakel, Deutsche Lachshühner, Ukkeler Bartzwerge, Federfüßige Zwerghühner, Zwerg Orloff, Zwerg Brahma, Zwerg Lachshühner, Zwerg Wyandotten, Zwerg Welsumer, Zwerg Hampshire, Zwerg Italiener, Zwerg Barnevelder und Zwerg-Panduren.

Preisvergabe

  • Ehrenpreis:

    Dieser Federfüßige Zwerghahn isabell-porzellanfarbig erreichte in der Bewertung einen Landesverbandsehrenpreis.

  • Bewertungen:

    Es gab eine Reihe von Bestnoten. Mit Verbands- und Kreisehrenpreisen wurden 20 Senioren- und vier Jungzüchter bedacht. Weiter wurden die Vereinsmeister bei den Senioren- und Jungzüchtern für Hühner, Tauben wie auch für Ziergeflügel ermittelt. Die folgreichsten Aussteller erhielten einen Ehrenpokal. Vergeben wurden auch Sonderpreise. (che)

Taubenrassen: Mährische Strasser, Luchstauben, Coburger Lerchen, Modena Gazzi, Modena Schietti, Stellerkröpfer verschiedener Farben, Brünner Kröpfer, Eistauben, Glanztauben spitzkappig, Fränkische Trommeltauben, Lockentauben und Altholländische Kapuziner und Carneau. Ein Händler mit Futtermitteln, Züchterbedarf und vielem mehr war bei der Schau vertreten.

Schon am Samstagnachmittag waren viele große und kleine Besucher zu verzeichnen. Vereinschef Bruckmaier zeigte sich mit dem Ausstellungsergebnis an beiden Tagen überaus zufrieden. Er war vor allem über den guten Besuch erfreut, zumal auch viele Interessenten aus der unmittelbaren Nachbarregion gekommen waren. „Dem Bräu vo Minsta gilt ein besonderer Dank“, so Bruckmaier. Der Bräu stellt seine Halle dem Verein bereits seit Jahren für die Kreis- und Geflügelschau sowie für die von Januar bis Juni stattfindenden Kleintiermärkte zur Verfügung.

Der Geflügelzuchtverein lädt seine Mitglieder an einem Samstagabend zum Züchterabend ein, in dessen Mittelpunkt die erfolgreichsten Züchter geehrt werden. (che)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht