MyMz
Anzeige

Ausflug

Besuch aus den Bergen in Arnbruck

Die CSU-Senioren-Union aus Ainring war im Zellertal zu Gast.

CSU-Ortsvorsitzender Franz Kroiß (r.) begrüßte die Reisegruppe aus dem Berchtesgadener Land. Heinz Dippel, der die Gruppe anführte, dankte Angelika Leitermann und überreichte eine Flasche Enzian mit den besten Wünschen für ein gutes Gelingen bei der Kommunalwahl 2020. Foto: Hans Weiss
CSU-Ortsvorsitzender Franz Kroiß (r.) begrüßte die Reisegruppe aus dem Berchtesgadener Land. Heinz Dippel, der die Gruppe anführte, dankte Angelika Leitermann und überreichte eine Flasche Enzian mit den besten Wünschen für ein gutes Gelingen bei der Kommunalwahl 2020. Foto: Hans Weiss

Arnbruck.Schon zum zweiten Mal waren die Senioren aus Ainring im Berchtesgadener Land zu Gast im Zellertal, wo sie im Hotel Hubertus in Arnbruck wieder freundliche Aufnahme fanden. Dass das Ausflugswetter am Montag nicht ganz den Erwartungen entsprach, tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Am Sonntag kam der Bus im Weinfurtner Glasdorf an, wo man Gelegenheit hatte, Max Gibis kennenzulernen, den Stimmkreisabgeordneten im Bayerischen Landtag für Regen und Freyung-Grafenau. „Ein guter Abgeordneter, der auf die Leute zugeht und ihre Anliegen ernst nimmt“ sagte Heinz Dippel, der die Reisegruppe der CSU-Senioren-Union anführte.

Am Montag absolvierte man trotz des Regenwetters das volle Programm: Arbersee, Gondelfahrt auf den Großen Arber, Fahrt durch den Lamer Winkel nach Neukirchen b. Hl. Blut. Am Abend ließen sich alle das Essen schmecken, bei dem sich auch der CSU-Ortsvorsitzende Franz Kroiß einfand und den Gästen die Arnbrucker CSU-Bürgermeisterkandidatin Angelika Leitermann vorstellte. Die Kandidatin sprach etliche Punkte an, die sie engagiert anpacken wolle: wieder einen Arzt für Arnbruck, Bauplätze für die eigenen jungen Leute, Gewerbeflächen für die heimischen Betriebe. Sie schilderte auch, wie sehr sie ihr Engagement in der SV-Schwimmabteilung dazu animiert habe, zusammen mit vielen tatkräftigen Leuten im Panoramabad-Förderverein für den Erhalt des Hallenbades zu kämpfen und mit vielen Aktionen zu versuchen, für die Besucher dessen Attraktivität zu betonen. „Ich kann und ich will etwas bewegen in unserer Gemeinde“, sagte sie.

Die Senioren-Union im Landkreis Berchtesgadener Land ist die stärkste Formation in Oberbayern, sagte Heinz Dippel und fügte hinzu, dass man mit einem attraktiven Reise- und Ausflugsprogramm sehr viele auch in der 10 000-Einwohnergemeinde Ainring ansprechen könne, aus der die Teilnehmer stammten. Sein Fazit: „Die Dreitagefahrt war ein voller Erfolg. Arnbruck ist immer eine Reise wert!“ (kll)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht